Umfassende Werkschau

Der italienische Architekt und Theoretiker Massimo Pica Ciamarra wurde in diesem Jahr 82 Jahre alt. Mit ihm ist eine ganze Architektenschaft in Italien, aber auch in Frankreich und Deutschland, in Spanien und den USA in die Jahre gekommen. Zeit für Gespräche mit ihm, Zeit, Geschichten und Architekturgeschichte aufzuschreiben. Die Autorin hat das gemacht und ihre Beobachtungen, ihre Notizen und Interpretationen, ihre Einordungen von Einzelnem ins große Ganze in dieses Buch überführt. Das im ersten Teil textlastig daherkommt, auf der Spur einer Architektenbiografie und den hieraus resultierenden Freundschaften, Kollegenbezügen und natürlich seinen Arbeiten.

Dabei fokussiert sie auf wenige Protagonisten, beleuchtet knapp die politische und kulturelle Situation in Neapel, in Italien und der Architektenwelt insgesamt und schaut hinter die Fassaden der auffällig vielen Postmodernebauten.

Im zweiten Teil werden die ihr wichtig erscheinenden Projekte über kurze Texte, Fotos und Pläne vorgestellt. Am Ende haben wir damit eine Werkschau, die das im Untertitel angekündigte weite Spektrum ansatzweise widerspiegelt. Be. K.

Antonietta Iolanda Lima, The Architecture of Pica Ciamarra Associati.From Urban Fragments to Ecological Systems. Edition Axel Menges, Stuttgart/London, 356 S., 600 sw- u. 305 Farbabb. 78 €, ISBN 978-3-86905-020-1

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-10

Massimo wäre maximal Die Deutsche Akademie Villa Massimo, Rom, auch für Architekten

Die Deutsche Akademie Villa Massimo in Rom ist heute die größte Einrichtung der Bundesrepublik Deutschland zur Förderung Hochbegabter, sie wird promotet und verwaltet von der Beauftragten der...

mehr

Alvar Aalto und Italien

Vortrag im Rahmen des Aalto Festivaali – Italienischer Architekturhistoriker am 18. April 2012 in Wolfsburg zu Gast

"Alvar Aalto und Italien" lautet das Thema eines Vortrages im Rahmen des Aalto Festivaali, der Programmreihe zum 50-jährigen Jubiläum des Alvar-Aalto-Kulturhauses. Das Italienische Kulturinstitut...

mehr
Ausgabe 2019-04

Pritzkerpreis 2019 geht an Arata Isozaki

Nun ist sie eingetroffen, die wie in jedem Jahr sehnlichst erwartete Email aus Chicago, Illinois, USA, und nun können wir es schreiben: Der japanische Architekt, Stadtplaner und Theoretiker Arata...

mehr

Mythos: Berufsbild Architekt

Ausstellung „Der Architekt – Geschichte und Gegenwart eines Berufsstandes“, Architekturmuseum München, 27.09.2012 - 03.02.2013

Selbstverständlich kann sich jeder etwas unter dem Beruf des Architekten vorstellen – er baut Häuser. Richtig! – und doch wieder nicht. Der Architekt ist vieles: Baumeister und Künstler und...

mehr

LEAF AWARDS 2011

Die Gewinnerprojekte des 2011 Emirate Glass LEAF Awards, darunter auch mal ein deutsches

Bereits in seinem neunten Jahr zeichnet der Emirate Glass LEAF Award die internationale Architektenspitze aus. In diesem Jahr sind wieder die Besten der Besten in London bekannt gegeben worden. Auf...

mehr