Trockenbau ist eine hochkomplexe Aufgabe

Wenn man das Thema Trockenbau und Ausbau redaktionell vertiefend darstellen und wissen möchte, welche Bedeutung das Thema für Architekten, Planer, Ausführende und Nutzer hat - dann auch noch wissen möchte, was derzeit alles denkbar oder besser machbar und problemlos zu realisieren ist, braucht man wirklich jemanden als Heftpaten mit all dem Wissen, was den Ausbau eigentlich ausmacht und was er „kann“. Um es vorweg zu nehmen. Die Wahl fiel uns leicht. Prof. Dr.-Ing. Jochen Pfau, Prodekan an der Hochschule Rosenheim, ist ein begeisterter und begeisternder „Ausbauer“.

Wenn man das Thema Trockenbau und Ausbau redaktionell vertiefend darstellen will und wissen möchte, welche Bedeutung das Thema für Architekten, Planer, Ausführende und Nutzer hat und was derzeit alles denkbar oder machbar und problemlos zu realisieren ist, braucht man wirklich jemanden als Heftpaten mit all dem Wissen, was den Ausbau eigentlich ausmacht und was er „kann“. Um es vorweg zu nehmen: Die Wahl fiel uns leicht. Wir trafen uns mit Prof. Dr.-Ing. Jochen Pfau, Prodekan an der Hochschule Rosenheim, zum Gespräch und stellten fest, der Mann ist ein begeisterter und begeisternder „Ausbauer“.

„Trockenbau heißt heute nicht nur, Gipskartonplatten oder Faserplatten im klassischen Innenausbau anzuwenden. Trockenbau entwickelt sich auch in den Außenbereich hinein oder noch weiter, von den nichttragenden Konstruktionen hin zu einer tragenden Bauweise. Es sind Fassadenbereiche und verschiedenste Außenbereiche, die zu einer Bauweise führen, die anderen klimatischen oder Feuchtigkeitseinwirkungen ausgesetzt sind und dem natürlich standhalten müssen. Das gilt gleichermaßen auch für den Innenbereich der Spa- und Wellnessbereiche. Man kann sagen, da tut sich was im Trockenbau“, so Prof. Pfau zum Auftakt unseres Gesprächs. „Wir lehren in Rosenheim nicht den Trockenbau, sondern den Ausbau. Entscheidend ist ja die Mischung der Materialien wie Holz, Stahl, Glas und die klassischen Materialien des Trockenbaus. Wichtig ist die Berücksichtigung der technischen Aspekte, die in der Regel hinter einer Schale oder Oberfläche liegen und einfach funktionieren müssen. Das sind Akus-tik, Schallschutz, Brandschutz und vieles mehr. Insgesamt ist das eine hochkomplexe Aufgabenstellung. Wenn es gelingt, die technischen Funktionen so zu integrieren, dass man nur das wahrnimmt, was gestalterisch wirkt, ist das einer guter Ausbau. Was begeistert, sind Projekte, bei denen es sehr aufwendigen, feinen und komplexen Trockenbau gibt wie zum Beispiel beim ESO Supernova in Garching (hier im Heft auf S. 62ff,). Ein-, zwei- oder dreidimensionale Rundungen, Segmente mit scharfen Kanten, das ist schon was Besonderes.“

Seine Begeisterung für den Ausbau spiegelt sich auch bei der Auswahl der Projekte für dieses Heft wider. Allen ist gemein, dass bei aller gestalterischen Vielfalt und den Möglichkeiten des Ausbaus vor allem auch die jeweiligen technischen Bedingungen und Anforderungen wie Akustik, Schallschutz und vor allem Brandschutz in hohem Maße erfüllt werden.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04

Rigips Trophy 2015/2016 www.rigips.de

Seit 20 Jahren wird alle zwei Jahre die Rigips Trophy verliehen. Der Wettbewerb entstand durch die Idee, den modernen Trockenbau und Fachhandwerker in die Öffentlichkeit zu rücken. Innerhalb der...

mehr

Wofür stehen Sie, Herr Tichelmann?

Prof. Dr.-Ing. Karsten Tichelmann mit seinem STANDPUNKT zum Heftthema TROCKENBAU "... Das ist kein iIP, das ist Architektur und Baukultur!" Standpunkt zum Heftthema TROCKENBAU Prof. Dr.-Ing....

mehr
Ausgabe 2014-01

Natürliche Alternative im Innenausbau

Das verputzfähige Holzfaser-Dämmsystem UdiClimate von Unger-­Diffutherm ist im Trockenbau universell einsetzbar und bietet wärme- und schalldämmende Wirkung. Das macht die Platte zu einer...

mehr
Ausgabe 2014-04

Zementgebundene Platten für den Nassraum-Ausbau

Fermacell bietet für die wasserresistente Trockenbau-Platte Power­panel H2O die Trockenbau-Kante an. Sie wird bei der Montage verschnittfrei im schleppenden Verband verlegt und mit den gewohnten...

mehr
Ausgabe 2010-07

Leichtes Bauen Internationales Trockenbau Forum vom 23. – 24. September in Ulm

In einer Zeit ständiger Veränderungen mit nur global zu bewältigenden Aufgaben ist der Erfolg und zukunftsfähiges Bauen möglich, wenn internationale Märkte, Trends, Visionen und...

mehr