Damit im Kühlhaus nichts verdirbt

Als Einfallsschleuse für Kälte, Hitze, Feuchtigkeit, Staub und Lärm hätte ein Industrietor seinen Zweck verfehlt. Vor allem, wenn dahinter konstante Temperaturen für die Kühlung von leicht verderblichen Waren wie Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse oder Blumen gehalten werden müssen. Mit dem Energy-Tor hat das holländische Unternehmen Alpha Deuren eine neue Lösung für höchste Ansprüche an leistungsfähige Isolierung im Programm. Denn neben dem Standard-Sektionaltor mit 40 mm dicken Paneelen gibt es nun auch eine Variante mit Paneelen von 60 mm Dicke. Durch diese Verstärkung  und die  thermische Trennung mittels einer idealen Abdichtung rund um das Tor werden noch einmal bis zu 30 % Energie eingespart. Die Verarbeitung beruht auf dem bewährten Sandwich-Prinzip, bei dem FCKW-freier PU-Hartschaum an beiden Seiten mit verzinktem Stahlblech verleimt wird. Das verleiht dem Tor ausgezeichnete schalldämmende und wärmeisolierende Eigenschaften, die durch die Paneelenstärke von 60 mm nochmal gesteigert wurden.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-01

Flexibel, flott und funktionell

Ab sofort sind die Sektionaltore von Alpha Deuren mit Schnelllaufantrieben erhältlich. Ob mikroprofilierte ISO-Paneele oder glänzende Aluminiumrahmen: Das modulare System bietet zahlreiche...

mehr
Ausgabe 2011-01

Rundum-Schutz

Auf der BAU zeigt Teckentrup neue Lösungen vom Falttor bis zum hochwärmedämmenden und sturmsicheren Tor sowie das auf Bauherren ausgerichtete Garagentor-Angebot. Zum Thema Feuer- und Rauchschutz...

mehr