Stadtarchiv, Delft/NL

Nah dran am Meeresspiegelniveau oder gar drunter: Hier ein Stadtarchiv bauen bedeutet auch: Alles, was nicht nass werden darf – Archivalien also – bitte hochstellen! Office Winhov mit Gottlieb Paludan Architects nahmen das in Delft ernst und stellten den zweigeschossigen Archivbehälter hinter der wunderbaren Klinkerfassade auf einen feinen, großflächig verglasten Betonsockel. Der nimmt die Verwaltung, Lese- und Arbeitsräume des Archivs auf.

Das Archivvolumen mit Kompaktusanlage wird durch eine auf den ersten Blick offene, aber eben doch geschlossene, sehr anspruchsvoll gestaltete Klinkerfassade gefasst. Die Architekten entschieden sich hier für den eigens entwickelten Wasserstrich Klinker in der Farbe Bronze, original Kohlebrand (Deppe Backstein). Dabei nimmt das Material Bezug auf den Ziegel, der in Delft häufig zu sehen ist. Der Riegel mit eingeschossigem Appendix auf der Westseite erlaubt, das Archivgebäude zukünftig auf dieser Seite um ein gleiches Volumen zu erweitern. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-08

Wiederaufbau woanders: Kölner Stadtarchiv ww@waechter-architekten.de

Gut zwei Jahre ist es her, als am 3. März 2009 das Unfassbare geschah: Das Kölner Stadtarchiv – und mit ihm zwei Anwohner – verschwand in einem Bauloch, das sich im Zusammenhang mit U-Bahnbauten...

mehr

Ausgezeichnete internationale Ziegelarchitektur

Sieben Preisträger in fünf Kategorien

Zum achten Mal wurde der Wienerberger Brick Award verliehen, der herausragende Ziegelarchitektur prämiert. Vergeben wurde der Brick Award in fünf verschiedenen Kategorien: „Feeling at home”,...

mehr
Ausgabe 2017-05 Neubau Stadtarchiv Köln

Neubau Stadtarchiv, Köln. Grundsteinlegung www.waechter-architekten.de

Köln ist die Stadt mit den Löchern. Das zuletzt bekannteste, das „Kölner Loch“, stand einmal für den Absturz der städtischen Kulturpolitik. Heute steht in ihm am Neumarkt ein Museum. Die...

mehr