Spanndecken und Lichtdecken
Kreative Ansätze und
ästhetische Effekte in der Innengestaltung

Im Spektrum innenarchitektonischer Gestaltungsvarianten kommt Decken eine herausragende Bedeutung zu. Ihnen ist ein scheinbar gegensätzlicher – ja fast mythischer – Charakter eigen. So dienen Decken einerseits dazu, visuelle Begrenzungen zu bilden
und dem Wahrnehmungsraum Halt und Struktur zu verleihen. Andererseits müssen Decken visuell-mentale Transitionen erlauben. Dem Betrachter erscheinen sie als Zwischengebilde, als Bindeglied zwischen der wahrnehmungsbezogenen Innen- und Außenwelt. Blicke sollen von Decken nicht absorbiert oder reflektiert werden, sondern
scheinbar ungehindert hindurch gleiten, in eine Sphäre jenseits des materiellen Raumempfindens. Die Kreation eines derartigen innenarchitektonischen Erlebensraums stellt eine enorme Herausforderung für den Architekten dar. Heute verfügbare innovative Spanndecken- und Lichtdecken-Systeme sind zentrale Gestaltungselemente, um auf diese Herausforderung des Architekten zu antworten.

Spanndecken: Ästhetische Effekte

Die Spanndecke ist ein „Decke-unter-Decke-System“, bei dem die alte Decke zwar komplett kaschiert wird, dabei aber völlig unberührt bleibt. So wie jeder Raum anders aussieht, ist auch jede Spanndecke ein Unikat – maßkonfektioniert und speziell für den einzelnen Raum angefertigt. Spanndecken bieten dem Architekten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten: Gewählt werden kann zwischen glänzenden oder matten Ausführungen sowie zwischen kräftigen oder dezenten Farbtönen. Einen besonderen Effekt erzielen die glänzenden Decken: sie spiegeln und vergrößern optisch jeden Raum – ein Eindruck, der mit anderen Materialien nicht zu erreichen ist. Darüber hinaus überzeugen die Spanndecken auch aufgrund der Flexibilität in der Formgebung. So können sie nicht nur plan sein, sondern auch wellenförmig oder gar in Zickzack-Linien verlaufen. Dachschrägen lassen sich ebenso verkleiden wie Treppenaufgänge. Leitungen und Rohre werden kaschiert, und alte Deckenkonstruktionen verschwinden einfach unter der neuen Decke. Dabei benötigt der Einbau kaum Platz. Bereits ab 0,5 cm Einbauhöhe lässt sich der Umbau realisieren – wenn Beleuchtungselemente, Lüfter oder Klimaanlagen integriert werden sollen, ändert sich die Einbauhöhe. Zur Optimierung der Lichtverhältnisse gibt es passende Beleuchtungskomponenten. Auch der Einbau vorhandener Leuchten ist möglich. Durch die Kombination von Licht- und Deckengestaltung sowie die einfache Montage lassen sich Spanndecken als innenarchitektonische Elemente mit vielfältigen ästhetischen Effekten für jeden Raum professionell einsetzen – in gewerblichen Objekten sowie im Alt- und Neubau.


Lichtdecken: Licht statt Leuchten

Lichtdecken und Lichtwände stellen die perfekte Kombination aus maximaler Funktion und minimaler Dominanz dar: Licht statt Leuchten. Für den Betrachter entfalten Lichtdecken eine eigenartige Magie: Sie beleuchten beinahe schattenlos und blendfrei die Umgebung und lenken so die Aufmerksamkeit auf vorhandene Gegenstände und Personen im Raum. Das Geheimnis der Lichtdecke liegt in der transluzenten Diffusion: Eine Eigenschaft, die die hier eingesetzte Folie nicht transparent, aber trotzdem lichtdurchlässig erscheinen lässt. In ausgeschaltetem Zustand stellt die Decke eine elegant gestaltete Raumbegrenzung dar. Die leuchtende Fläche verkörpert dann tatsächlich die vierte Dimension in der Architektur: Licht wird zum integralen Bestandteil des Raums. Lichtdecken stellen eine dauerhafte Aufwertung jeder Immobilie dar, da sie in ihrer reduzierten Formensprache weder Designtrends noch Leuchtenmoden unterliegen.

Lichtdecken öffnen den Raum nach oben, lassen ihn höher erscheinen, indem sie die obere Begrenzung entmaterialisieren. Spezielle Leuchtmittel (weiß, farbig oder wechselnde Lichtfarben) hinter der Decke sorgen für eine gleichmäßige, flächige Ausleuchtung. Die beleuchtete Fläche ist sichtbar – nicht aber die einzelne Lichtquelle dahinter. Die tageslichtähnliche Qualität der Hinterleuchtung vermittelt unbewusst ein natürliches Wohlempfinden. Medizinisch-psychologische Studien zeigen, dass das Wohlbefinden und die Konzentrationsfähigkeit in Räumen, die mit Tageslichtdynamik simulierenden Lichtdecken ausgestattet sind, deutlich gesteigert werden. Stress, Ermüdung und negativ empfundene Monotonie treten in wesentlich geringerem Maße auf.

Innovative Lichtmanagementsysteme ermöglichen eine Tageslichtsimulation über Sensoren oder fest programmierte Helligkeitsverläufe sowie eine Steuerung der Lichtfarben von warmweiß (Sonnenuntergang, Farbtemperatur 2900 Kelvin) bis tageslichtweiß (Zenitlicht, Farbtemperatur bis 8000 Kelvin). Somit ist auch ein äußerst wirtschaftlicher Betrieb der künstlichen Himmel gewährleistet.

Die Ausstattung der Lichtdecke mit RGB-Leuchtengruppen ermöglicht dynamische Farbwechsel über das gesamte Spektrum, die zu ganz eigenen Gestaltungs- und Wirkungsabsichten komponiert werden können. Um Lichtdecken und Lichtwände farbig erscheinen zu lassen, werden die dreifarbig (rot, grün, blau) eingebauten Leuchtstoffröhren gemischt. Diese sind programmiert und einzeln ansteuerbar. Aus diesem Prinzip der
additiven Farbmischung ergeben sich faszinierende Farbverläufe; mehr als 1,6 Millionen Farbnuancen aus dem sichtbaren Lichtspektrum sind möglich. Die eingesetzte Lichttechnik reicht je nach projektspezifischen Anforderungen von energieeffizienten T5-Leuchtstoffröhren bis zu hochwirksamen LED-Anwendungen.


Materialien, Profile, Montage

Es gibt verschiedene Hersteller von Spanndecken und Lichtdecken. Bei den für diese Decken eingesetzten Folien ist die Qualität von großer Bedeutung. Sie variiert je nach Unternehmen von minderer Qualität bis hin zu Topqualität der Brandklasse B1. Hinsichtlich der technischen Daten wurden deshalb die Spanndecken und Lichtdecken der CILING® Deckenvertrieb GmbH herangezogen, die für ihre Decken ausschließlich Folien der höchsten Qualitätsstufe verarbeitet.

Für die Spanndecken und Lichtdecken der CILING® Deckenvertrieb GmbH werden z.B. ausschließlich Folien mit der höchsten Qualitätsstufe aus deutscher Produktion verarbeitet. Die Hochleistungsfolie entspricht dem neuesten Stand der technologischen Entwicklung: sie ist aus PVC, dem gesundheitlich unbedenklichen und mit am besten untersuchten Kunst- bzw. Werkstoff. Diese Folien sind rezeptiv frei von: Blei, Cadmium, Quecksilber, PCP, PCB, Silikon und Phthalaten. Alle Spanndecken und Lichtdecken sind Qualitätsprodukte, die als Unikate komplett in Schweizer Präzisionsarbeit gefertigt werden und damit das Gütesiegel „SWISSMADE“ tragen dürfen. Es gibt 10 Jahre Gewährleistung auf die Verarbeitung der Hochfrequenz-Schweißnähte und des Keders.Da die Folien in Bahnen von der Rolle produziert werden, lassen sich sehr große Flächen an einem Stück realisieren (Spanndecken bis zu 240 m², Lichtdecken bis zu 80 m²); es kommt immer auf die Gegebenheiten vor Ort an. Die einzelnen Bahnen werden mit einem Hochfrequenz-Schweißverfahren zu Flächen verschweißt und projektbezogen zugeschnitten.

Die Spanndecken und Lichtdecken sind innerhalb weniger Stunden montiert. Da sie sehr leicht sind, ist keine aufwändige Unterkonstruktion nötig. Zunächst wird in der gewünschten Höhe des Raumes ein Profilsystem umlaufend an den Wänden oder an der Decke montiert. Es dient zur Befestigung. Die Decke wird durch Erwärmen der Raumluft geschmeidig und lässt sich dann dehnen. So kann sie mittels eines elastischen Keders in die Profilleisten eingespannt werden. Abgesehen vom Bohrstaub entsteht bei der Montage kein Schmutz. Die Spanndecken und Lichtdecken können bei Bedarf (z.B. Trafowechsel) problemlos aus- und wieder eingehängt werden. Sie sind reißfest, wasserdicht, antistatisch und somit absolut pflegeleicht. Für die Montage gibt es Kunststoff-Profile mit Dekorprofilen in verschiedenen Farben sowie eine Vielzahl von Aluminium-Profilen, so dass je nach Aufgabe oder Gestaltungswunsch unterschiedliche Profiltypen zur Verfügung stehen. Je nach Anforderung des Projekts bieten sich auch hier zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten unter den Profilen sowie bei der Integration von Sonderbauteilen. Grundsätzlich wird zwischen kleineren Profilen für den Festeinbau und – durch die Statik bedingten – größeren Profiltypen für freitragende Lösungen unterschieden. Die stärkeren Profile eignen sich auch für große Projekte, in denen einfache Revisionierbarkeit gefordert ist.


Freie Form oder Deckenmodule

Lichtdecken und Lichtwände aus gespannten Folien eignen sich hervorragend zur Anfertigung großer fugenloser Lichtflächen. Die variablen Profile und Verbindungsteile ermöglichen die Konstruktion von Lichtdecken in jeder nur erdenklichen Form. Durch die hohe Elastizität des Materials sind auch unkonventionelle zwei- und dreidimensionale Formen möglich. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die hinterleuchteten Lichtdeckenmodule für schatten- und blendfreies Licht setzen Akzente. Das edle, schlichte Design mit zeitgemäßer Technik passt sich jeder innen-architektonischen Gestaltungsidee an: Es beleuchtet und ist selbst ein Highlight. Die transluzente Folie erzeugt weiches, weißes Licht von hervorragender Qualität (Farbwiedergabe 1b). Damit sind gerade die Lichtmodule besonders für Arbeitsplätze geeignet. Alle Lichtdeckenmodule sind optional auch mit zusätzlicher RGB-LED-Technik einsetzbar. Damit lassen sich per Fernbedienung feste Farben oder auch dynamische Farbwechsel einstellen und abrufen. Bei gleichmäßiger Anordnung der LED auf nur wenigen Kacheln wird schon eine ebenmäßige Beleuchtung erreicht. Eine so entstehende farbige Flächenleuchte ist zwar für eine Arbeitsplatzausleuchtung nicht ausreichend, jedoch als Effektbe-
leuchtung und farbige Raumbeleuchtung hoch interessant und effektiv.


Variationen für die Gestaltung

Spanndecken und Lichtdecken bieten für die architektonische Innengestaltung enorme Variationsmöglichkeiten. Sie erlauben kreative Ansätze, mit denen die enormen Gestaltungsherausforderungen des Architekten berücksichtigt werden können. Entscheidend ist, dass die Qualitäten der eingesetzten Produkte höchsten Ansprüchen und Anforderungen genügen. Die damit realisierbaren ästhetischen Effekte und die besondere Charakteristik der Deckengestaltung – die mit anderen Materialien so nicht realisierbar wäre – entsprechen höchsten Erwartungen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Kombination mit Licht und Decke

Edle Beleuchtung kombiniert mit maßkonfektionierten Spanndecken ist die perfekte Lösung überall dort, wo ohne großen baulichen Aufwand gleichzeitig eine optimale Raumausleuchtung und eine...

mehr
Ausgabe 2012-04

Angeklemmt

Edle Beleuchtung kombiniert mit maßkonfektionierten Spanndecken ist die perfekte Lösung überall dort, wo ohne großen baulichen Aufwand gleichzeitig eine optimale Raumausleuchtung und eine...

mehr
Ausgabe 2009-10

Integrierbar

Für Konferenzräume präsentiert die Holzmedia GmbH eine neue Produktreihe, die L1 und L2 Licht-Module mit integrierbarer Medientechnik. Die Beleuchtungselemente können in Größe und Form den...

mehr
Ausgabe 2021-Hotel

Lichtschaukel

Mit der WireLine haben die De­sig­ner­Innen Andrea Trimarchi und ­Simone Farresin vom Studio Formafantasma ihre Gestaltungsidee verwirklicht, eine Leuchte nur aus der Lichtquelle und der...

mehr
Ausgabe 2012-09

LED Linie

Aus der Weiterentwicklung der klassischen Spina-Kollektion ist die Leuchte SpinaLED entstanden. Sie setzt hinsichtlich LED-Lichttechnik und Energieeffizienz neue Maßstäbe. Mit hocheffizienten LED’s...

mehr