Schalung für Infraleichtbeton

Beim Neubau des Jugendzentrums „Betonoase“ in Berlin-Friedrichswalde vom Büro GRUBER UND POPP ARCHITEKTEN BDA wird erstmalig der hochwärmedämmende Baustoff Infraleichtbeton beim Bau eines öffentlichen Gebäudes eingesetzt. Durch die Dämmeigenschaften von Infraleichtbeton wird bereits ab 50 cm Wandstärke Passivhausstandard erreicht. Dadurch können Sichtbetonoptik und energetische Anforderungen an Außenbauteile erstmalig vereint werden. Die hochdämmenden Außenwände der „Betonoase“ wurden monolithisch als 1-schalige Betonkonstruktion vor Ort gegossen. Für das Betonieren der Wände wurde die belastbare LOGO.3 Wandschalung von Paschal eingesetzt. Bereits in der Standardausführung ließen sich mit dieser Schalung ausgezeichnete Sichtbetonergebnisse erzielen. Die Bewehrung musste komplett verzinkt werden, auch der Bindedraht.

PASCHAL-Werk G. Maier GmbH, 77790 Steinach
www.paschal.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 07/2017

Infraleicht: „Betonoase”, Berlin-Friedrichsfelde

Eigentlich machen wir in der DBZ nichts zum Thema Spatenstich. Es sei denn, es handelt sich um den Erdaushub mit Spaten im Rahmen von Staatstragendem, Aufsehenerregendem, Heißdiskutiertem ......

mehr
Ausgabe 02/2019

Einfamilienhaus F2, Freising

Das Grundstück am Ortsrand, flankiert von einem steilen Hang und mit freiem Blick in ein unverbaubares Naturschutzgebiet, erforderte zunächst eine aufwändige Hangsicherung mit Bohrpfählen. Vor die...

mehr
Ausgabe 02/2019

Leichter als Wasser

Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz gewinnen im Bauwesen immer mehr an Bedeutung. Gesetzliche Regelungen wie die Energieeinsparver­ordnung werden in der Architektur vielfach als einschränkende...

mehr
Ausgabe 02/2013

Beton, IBA Spezial, ISH Architekturrundgänge

Bauen mit Beton. Beton ist ein vielfältiger Baustoff, zudem einer der ältesten. Seit mehr als zwei Jahrtausenden ist er aufgrund seiner Festigkeit, Dauerhaftigkeit und Formbarkeit ein begehrtes...

mehr
Ausgabe 11/2009

Der „Kuschelbeton“ kommt ohne Wärmedämmung aus Wohnhaus in Berlin

Architekten lieben den Beton. Die Ursache dafür ist noch nicht erforscht und muss wohl im tiefenpsychologischen Bereich zu suchen sein, denn alle anderen Zeitgenossen hassen den fahlgrauen Baustoff...

mehr