Proben, austauschen, experimentieren
Ensemblehaus, Freiburg

Für das Freiburger Barockorchester und das ensemble recherche, ein 9-köpfiges Solistenensemble, plante das Architekturbüro Böwer Eith Murken in Zusammenarbeit mit dem akustischen Beratungsbüro Kahle Acoustics aus Brüssel ein Probenhaus neben der alten Stadthalle und der Musikhochschule Freiburg. Das im Mai 2012 eröffnete Gebäude stellt neben den Probenräumen auch Verwaltungsräume für die beiden Ensembles zur Verfügung. Von außen wirkt das Objekt neben der großen, hellen, alten Stadthalle mit seiner dunklen Fassade aus gebürsteten Dreischichtplatten kompakt. Nur die Wölbung der Fassade sowie die rhythmisch angebrachten Abdeckleisten und der Schriftzug in den Messingelementen am Eingang lassen Rückschlüsse auf die musikalische Nutzung zu. Im Inneren wird man durch ein helles, lichtdurchflutetes Foyer begrüßt, das sich in der Höhe über die zwei Geschosse und in der Länge über die gesamte West-Ost-Achse erstreckt. Von ihm aus werden im Erdgeschoss u. a. die 5 bis 8 m hohen Probenräume erschlossen. Die Räum­lichkeiten sind so ausgelegt, dass es zwischen den beiden Ensembles, die einerseits auf alte und andererseits auf neue Musik spezialisiert sind, zu einem sozialen und musikalischen Austausch kommt. So ist das Projekt wohl auch als interdisziplinäres Klang-Experiment zu verstehen. Maximilian Bojovic

S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG
78120 Furtwangen
www.siedle.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-05

Staatsoper, Berlin

Von 2010 bis Ende 2017 wurde das bauliche Ensemble aus Staatsoper, Intendanz und Probenzentrum auf der Berliner Museumsinsel unter der Leitung des Büros hg merz saniert. Für das Architekturbüro...

mehr