Porsche Pavillon Wolfsburg www.henn.com, www.autostadt.de

Das Desaströse des gescheiterten Übernahmeversuchs von VW durch Porsche ist an der dynamisch reduzierten Skulpturs (Monocoque Bauweise in Edelstahl) auf dem Gelände des Übernahmekandidaten spurlos vorübergegangen: Kein Kratzer ist auf der schier fugenlosen Gebäudehülle, eine Edelstahlkonstruktion aus Spanten und Deckblechen, ausauszumachen. Die in die Kurven eingelegten, tragenden, zwischen 1cm und 4cm dicken Deckbleche schimmern sanft und irgendwie auch versöhnlich. An seiner Eingangsseite kragt der Pavillon insgesamt 25 m bis über die Wasserfläche der vorge­lagerten fjordartig angelegten Wasserfläche aus. Unter dem großen, asymmetrisch geformten Dach öffnet sich ein geschützter Außenraum mit Sitzreihen für mehrere Hundert Besucher, der optisch mit der umliegenden Landschaft verbunden ist und akustisch einen eigenen Bereich bildet. Architektur (Henn Architekten ) und Landschaft (WES Landschafts­architekten), Innen- und Außenraum werden zu einem fließenden Kontinuum.

Im Inneren des Pavillons wird die Geschichte der Sportwagenmarke Porsche hand­greiflich erlebbar, die elliptisch geschwungene Rampe folgt dem Grundprinzip der Architektur und begleitet die Besucher zu der tiefer gelegenen, rund 400 m² großen Ausstellungs­fläche (hg merz architekten museumsgestalter und jangled nerves).

Thematisch passende Artikel:

Porsche in Wolfsburg?

Der neue Automobilpavillon in der Autostadt Wolfsburg kommt aus München und hat bereits einen Designpreis erhalten

Seit ein paar Wochen steht er da, und scheint so etwas wie das Ende einer schier unglaublichen Geschichte zu manifestieren: Der Porsche-Pavillon aus der Architekturschmiede Henn Architekten, München,...

mehr
Ausgabe 2014-07

Ur-Typisch Porsche Pavillon Autostadt in Wolfsburg

„Am Anfang schaute ich mich um, konnte aber den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn mir selbst zu bauen.“ Dieses Zitat von Dr. Ing. h.c. Ferry Porsche markiert den...

mehr

HG Esch fotografiert Henn

Fotoausstellung vom 22. Juli bis 9. September 2010, Berlin

Die Ausstellung 30/30 zeigt Bilder des Architekturfotografen HG Esch, der im Sommer 2009 30 Projekte von Walter Henn und Gunter Henn in 30 Tagen aufgenommen hat. Über seine Bilder scheint Esch einen...

mehr
Ausgabe 2014-05

Wächst: Autostadt Wolfsburg www.autostadt.de

Fast vierzehn Jahre alt ist die VW-Autostadt in Wolfsburg und man sieht ihr die Jahre fast gar nicht an. Die Architekturen, zur Zeit 17 Einzelbauten unterschiedlichster Nutzung und architektonischer...

mehr
Ausgabe 2011-03

Walter-Henn-Förderpreis 2011 ausgelobt www.bda-architekten.de

Der polnische Architektenverband SARP und der Bund Deutscher Architekten BDA loben gemeinsam den Walter-Henn-Förderpreis 2011 für Hochschulabsolventen der Architektur in Deutschland und Polen aus....

mehr