Neuplanung Drachenfelsplateau
www.pool2-architekten.de, www.regionale2010.de

Lange ist das her, dass Heinrich Heine vom Drachenfels im Siebengebirge Schnupfen und Husten mit nach Hause brachte. Damals, 1820, gab es noch keine Serviceeinrichtungen, die den Wanderern Schutz vor schlechtem Wetter und Speise und Trank boten. Rheinromantik pur kann aber immer noch der erleben, der sich nach Königswinter aufmacht. Er sollte aber in Kauf nehmen, mit sehr vielen Romantikern auf gleichem Pfade unterwegs zu sein, die wie er den meistbestiegenen Berg Europas erklimmen zwecks Aussichtserlebnis.

Kurz unterhalb der Ruine, die die Reisenden auch mit einer Zahnradbahn oder auf Esels Rücken erreichen können, gibt es lange schon eine Gastwirtschaft, die jüngere der beiden aus den 30er Jahren. Die ältere wich Anfang der 70er einem Neubau (Architekt: Ernst Sapia, Köln), dessen krudem Charme seit langem niemand mehr erlegen ist. Die Stadt Königswinter bewarb sich schließlich und mit Erfolg um den Status „A-Projekt“ der Regionale 2010 und konnte so über 21 Mio. € verfügen, um die Kulturlandschaft des Naturschutzparks Siebengebirge auf-zuwerten. Eines der vier Leitprojekte war und ist die Neugestaltung des Drachenfelsplateaus und der Burgruine, zu welchem ein Wettbewerb 2008 ausgelobt wurde. Der Drittplatzierte kam zum Zuge, pool 2 Architekten, Kassel, mit plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt. Der als „hässlich“ diffamierte „Betonklotz“ wird durch einen gläsernen Würfel ersetzt, eine zum Rhein hin absteigende Sitzstufenanlage lädt ab Ostern 2012 zum Ausblicken unterhalb der Ruine ein. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-07

Drachenfelsplateau, Königswinter www.pool2 architekten.de

Vor genau zwei Jahren, in der Juni-Ausgabe der DBZ 2011, berichteten wir über den geplanten Rück- und Neubau auf dem Drachenfelsplateau bei Königswinter (Pool 2 Architekten – Tore Pape). Jetzt ist...

mehr

Dynamik und Wandel

Veranstaltungsprogramm zum Thema 100 Jahre Rheinischer Städtebau

Das Jahresprogramm 2010 des Architektur Forum Rheinland nimmt das Präsentationsjahr der Regionale 2010 zum Anlass, die Entwicklung der Städte im Rheinland zu betrachten. Hierzu haben das M:AI -...

mehr

Forschungslabor Garching mit Leben füllen

Architekturwettbewerb um die Erweiterung des TU-Areals in der Universitätsstadt Garching ist entschieden

In Garching, der seit ein paar Jahren so genannten "Universitätsstadt" im Norden Münchens soll sich etwas tun. Der hochkonzentrierten Ansiedlung von Forschung möchte man mehr Leben hinzufügen....

mehr
Ausgabe 2008-12

Wohnen in Berlin-Mitte Urbanität aus Pragmatismus mit einem Mehrwert für die Stadt

Oft wird in Berlin von einer Renaissance der Innenstadt gesprochen. Tatsächlich haben sich manche Stadtquartiere wieder mit einer jungen, wirtschaftlich aktiven Bevölkerung gefüllt, die urbane...

mehr
Ausgabe 2008-11

Standpunkt I Prof. Michael Wilkens (Baufrösche) zum Thema „Low Budget“

Low budget? Das Thema war früher eher „Kostengünstiges Bauen“. Und die Baufrösche sind Ende der 70er Jahre aus einer Arbeitsgruppe an der Kasseler Uni zu diesem Thema hervorgegangen. Unsere...

mehr