Müther-Archiv in Wismar geöffnet

Am 1. Juni um 18 Uhr, Treffen auf der Dachterrasse von Haus 7a, Campus der Hochschule Wismar. Der Grund: Es wurde gefeiert. Anlass: Der seit 2006 auf dem Wismarer Hochschulcampus gelagerte und inventarisierte Nachlass des Bauinge­nieurs und Unternehmers Ulrich Müther ist nun für Wissenschaft und Öffentlichkeit zugänglich. Und nicht bloß inventarisiert ist der Nachlass im Müther-Archiv. Pläne, Skizzen, Fotografien und anderes wurden neben aufwendiger Digitalisierung auch handwerklich restauriert. Das Meiste von der Berliner Papierrestauratorin Susanne Grzimek, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF, das über die Rettung der teils angegriffenen Archivalien auch deren Lagerung mitfinanziert.

„Der Bauingenieur Ulrich Müther (1934–2007) zählt zu den prägenden Persönlichkeiten der ostdeutschen Nachkriegsarchitektur. In den sechziger Jahren spezialisierte er sich wie niemand sonst in der DDR auf die Konstruktion und Ausführung von Betonschalen. Er folgte damit einem Trend der Zeit: Die eleganten Schalenbauten, die Ingenieure und Architekten wie Pier Luigi Nervi in Italien, Eero Saarinen in den USA, Félix Candela in Mexiko oder Heinz Isler in der Schweiz errichteten, wurden weltweit wahrgenommen. Vor allem in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in anderen Regionen der DDR und im Ausland realisierte Müther, meist in Zusammenarbeit mit Architekten, mehr als 70 markante Solitärbauten“  (Müther-Archiv). Eine Reise an die Küste im Norden der Republik nach Wismar lohnt jetzt also noch mehr. Um Anmeldung wird gebeten. Be. K.

www.hs-wismar.de/muether-archiv
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-06

Ulrich Müther – Nachlass wird jetzt erschlossen

Ulrich Müther (1934?–?2007) gehört zu den prominentesten Bauingenieuren der DDR. Er wurde insbesondere durch seine effiziente Schalenbauweise bekannt. Müther hat international, vor allem aber in...

mehr
Ausgabe 2018-10

Start: Ulrich-Müther-Pläne restauriert

Als wir uns im Sommer die restaurierte Kur­muschel und die Rettungsstation alias Standesamt Binz mit der Wüstenrot Stiftung als Geldgeber und Projektkoordinator anschauten, war natürlich auch...

mehr

Ulrich Müther Nachlass

Die systematische Erschließung des Nachlasses des prominenten Bauingenieuren der DDR wird jetzt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert

Ulrich Müther (1934-2007) gehört zu den prominentesten Bauingenieuren der DDR. Er wurde insbesondere durch seine effiziente Schalenbauweise bekannt. Müther hat deutschlandweit und international wie...

mehr

Die Zukunft hat angefangen

Internationales Lichtsymposium verabschiedet Wismarer Deklaration

Mehr als 200 Teilnehmer aus über zehn Ländern trafen sich zum internationalen Lichtsymposium "Light Symposium Wismar 2008 - The Future of Light and Lighting" vom 4. bis 8. November 2008 an der...

mehr

Das Programm steht

Jahresausstellung DIA'09 vom 9. bis 11. Juli 2009, Wismar

Die Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar lädt vom 9. bis zum 11. Juli 2009 zur Jahresausstellung an der Ostsee ein. Unter dem Titel DIA'09 werden drei Tage Studien- und Abschlussarbeiten aus...

mehr