Max Bill by Griffwerk

Der Ulmer Griff, entworfen in den 1950er-Jahren zusammen mit dem Studenten Ernst Moeckl für das Gebäude der Ulmer Hochschule für Gestaltung, wird wieder erhältlich sein. Das Ulmer Unternehmen Griffwerk rekonstruierte in Begleitung von Dr. Jakob Bill, dem Sohn von Max Bill und Präsident der max+binia und jakob bill Stiftung die Form, die dem Original und der ursprünglichen Gestaltungsintention entspricht. Gleichzeitig war gefordert, dass der Griff nutzbar für aktuelle Projekte der Architektur und des Interior-Designs ist. Dies erforderte eine Anpassung an Normen und weitere Beschlagskomponenten, wie sie im Objektbereich üblich sind. Griffwerk überarbeitete nur das technische Innenleben des Griffs und veränderte ihn ansonsten lediglich in der Größe um den Faktor 1,08, so dass er proportional zu den weiteren Beschlagskomponenten passt. Als Zeichen seiner Autorisierung als lizensierter Originalentwurf trägt der Griff die Signatur Max Bill by Griffwerk.

Thematisch passende Artikel:

Form und Werk

Max Bill Ausstellung vom 26. September 2008 bis 15. März 2009, Bremen

Unter dem Titel „Max Bill: Aspekte seines Werkes. Architektur, Design, Typografie“ präsentiert das Wilhelm Wagenfeld Haus–Design im Zentrum den 1908 in der Schweiz geborenen Gestalter, Künstler...

mehr