Kompaktsystem mit Wärmepumpe

Mit der Luft/Wasser-Wärmepumpe SolvisVaero und einer Solaranlage bietet Solvis ein technisch abgestimmtes Kompaktsystem. Die Solaranlage reduziert den Stromverbrauch zusätzlich, da die Wärmepumpe seltener in Betrieb ist. Das Herzstück des Gesamtsystems ist der Energiemanager SolvisMax. Wenn die Sonne nicht ausreicht, holt sich die Wärmepumpe die Energie aus der Umgebungsluft. Selbst an kalten Wintertagen bei -20 °C erreicht sie Vorlauftemperaturen von bis zu 60 °C. Das System bietet effiziente Speicherung der Solarwärme über Schichtenlader, immer frisch erwärmtes Wasser aus der Leitung durch den geschlossenen Kreislauf im Pufferspeicher, einfache Steuerung über eine einzige Schaltzentrale, kontinuierliche Datenaufzeichnung per Datenchip zur Anlagenbeobachtung sowie die Möglichkeit der Anbindung weiterer Energiequellen. Die Luft/Wasser-Wärmepumpe ist in den Leistungsklassen 8, 11 und 15 kW erhältlich.           

Solvis GmbH & Co. KG
38112 Braunschweig

www.solvis-solar.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-05

Solarunterstützte Erdwärmepumpe

Ein optimal abgestimmtes Gesamtsystem aller Komponenten ist das Erfolgsrezept der integrierten SolvisMax Erdwärmepumpe plus Solarthermie von Solvis: Eine Besonderheit besteht darin, dass das...

mehr
Ausgabe 2012-12

Pelletjubiläum

Zum 10-jährigen Jubiläum seines Produktsegments Pelletheizung bringt der Solarheizsystemhersteller Solvis einen neuen Kessel auf den Markt. Im Design präsentiert sich der SolvisLino?3 in kompakter...

mehr
Ausgabe 2009-06 Produkte

Gute Argumente

Die Zukunft der Wärmeerzeugung steckt in einem kompakten, nur 78 Zentimeter breiten, 1,25 Meter tiefen und 1,72 Meter hohen Premium-Gerät. Die Hybrid-Wärmepumpe von Schüco ist die optimale Lösung...

mehr

Wachstum mit der Sonne

Bundesumweltminister Gabriel weiht Europas größte Nullemissionsfabrik ein und nimmt automatisierte Kollektorfertigung in Betrieb

Der Solarheizsystemhersteller Solvis aus Braunschweig hatte im Jahr 2008 eine Umsatzsteigerung von rund 95 Prozent auf ca. 72 Mio. Euro. Ebenso stieg die Mitarbeiterzahl um 110 auf 330. Damit hatte...

mehr