Kommt weltweit an
Stuttgarter Kongressmesse „Consense“ wird internationale Plattform

Nachhaltiges Bauen ist zum bedeutenden Innovationsmotor der Bau- und Immobilienbranche geworden – das zeigte die Consense 2010, internationaler Kongress und Fachmesse für nachhaltiges Bauen in Stuttgart. Die Veranstaltung, organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB und der Messe Stuttgart, fand am 22. und 23. Juni zum dritten Mal statt.

Der Kongress stand unter dem Motto „Nach­haltigkeit – quo vadis?“. Nationale und interna­tionale Experten aus der Bau- und Immobilien­branche diskutierten über Ressourcenschonung, Nutzerkomfort und Ästhetik sowie ökonomische und ökologische Aspekte unserer gebauten Umwelt. Parallel fand die Fachmesse zum nach­haltigen Bauen statt – mit doppelt so vielen Ausstellern wie im Vorjahr und einer entsprechend vergrößerten Ausstellerfläche. Dazu kamen die Sonderschauen „Nachhaltige Stadtquartiere“ und „ConsenseMaterial“ sowie ein Themenpark zum Sonnenschutz. Insgesamt kamen knapp 1 900 Besucher, 20 Prozent mehr als im Vorjahr, zum diesjährigen Branchentreff; und der war aus Sicht der Veranstalter wie auch der Besucher ein voller Erfolg.

Besonders erfreulich: auch die Zahl der ausländischen Besucher nahm deutlich zu, ins­gesamt waren Vertreter aus 26 Ländern zu Gast im ICS. Die stärkste Gruppe bildeten Fach­besucher aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg, aber auch Teilnehmer aus Kenia, Südafrika, China und den USA fanden den Weg zur Consense. Die relevan­ten Zielgruppen wurde ebenfalls erreicht. Den größten Anteil nehmen Architekten, Planer und Ingenieure ein, gefolgt von Investoren und Gebäudeeigentümern sowie Bauunternehmen, Projektentwicklern und –steuerern sowie Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen.

„Die Consense war ein voller Erfolg, die Veranstaltung etabliert sich als einzigartige Plattform für nachhaltiges Bauen in Europa“, zeigt sich Dr. Christine Lemaitre, DGNB Geschäftsführerin, erfreut über das große Interesse. Dr. Niklas Maak, FAZ-Journalist und Keynotespeaker forderte, „Ökologie atemberaubend attraktiv und aufregend zu machen und zur Nachhaltigkeit zu verführen“. Nach Einschätzung von Martin Haas, Partner von Behnisch Architekten in Stuttgart, stehen wir am „Beginn einer neuen Baukultur, die durch den Megatrend Nachhaltigkeit ausgelöst wird.“ Auch im Bereich Facility Management können, so Prof. Uwe Rotermund von der FH Münster, Energie- und Lebenszykluskosten nachhaltig optimiert werden. Prof. Hansrüdi Preisig vom Architekturbüro Preisig betonte, dass mehr Nachhaltigkeit nicht nur durch Vorschriften, sondern in erster Linie durch überzeugende Argumente, gute Rahmenbedingungen, klare Zielsetzun­gen und eine effiziente Qualitätssicherung, gefördert werden kann.

Nachhaltigkeit spielt eine bedeutende Rolle als Innovationstreiber. „In der Konstruktion und Materialentwicklung werden neue Materialen und neue Konstruktionsprinzipien zu mehr Effizienz führen“, erläuterte Prof. Dr.-Ing. Ulrich Knaack, Delft Universiy of Technology, Niederlande. Im Bereich Design forderte der visionäre Designer Chris E. Bangle, der u. a. für BMW die Fahrzeugstudie „GINA“ entwarf, zum generellen Querdenken auf: „Wenn wir anfangen, die Beziehung zwischen Form und Funktion neu zu denken, werden sich Designdogmen auflösen und wir werden den Produkten eine ganz neue Identität geben.“

Ein Highlight der diesjährigen Consense war die Verleihung des DGNB Zertifikats an insgesamt 29 Objekte, darunter erstmals modernisierte Büro- und Verwaltungsgebäude sowie neu errichtete Bildungsbauten. In Kürze können auch Wohngebäude sowie Krankenhäuser und Hotels das Zertifikat erhalten. Die DGNB stellte die Grundlagen dafür auf der Consense vor. Ein Schwerpunkt der Gebäudebewertung liegt auf Komfort und Wohlbefinden der Nutzer, so etwa auf Schallschutz, räumlicher Flexibilität und Innenraumhygiene.

Die Consense war nicht zuletzt Schauplatz des Stabwechsels an der Spitze der DGNB. Der scheidnende Prof. Dr.-Ing. Werner Sobek bedankte sich bei den Mitgliedern und Unterstützern, ohne deren Engagement Entwicklung und Ausbau des Zertifizierungssystems nicht möglich gewesen wäre. Der neue DGNB Präsident, Prof. Manfred Hegger, will in seiner Amtszeit die Internationalisierung des DGNB Zertifikats weiter vorantreiben und den Ausbildungsbereich noch breiter aufstellen. „Es freut mich sehr zu sehen, was in kurzer Zeit mit viel Elan gemeinsam auf den Weg gebracht werden konnte“, freute sich ganz offensichtlich der neu gewählte Präsident der DGNB und versprach: „So dynamisch wird es auch weiter gehen – 2011 wollen wir vor allem die Fachmesse zum nachhaltigen Bauen auf der Consense deutlich vergrößern.“

Die nächste Consense wird am 29. und 30. Juni 2011 in der Messe Stuttgart stattfinden, ein Termin, den man sich merken muss.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-05

Nachhaltigkeit – quo vadis? Consense am 22./23. Juni 2010, Stuttgart

Die Consense, internationaler Kongress und Fachmesse für Nachhaltiges Bauen, hat sich in ihrem dritten Jahr fest etabliert und bringt am 22. und 23. Juni 2010 auf der Messe Stuttgart aktuelle...

mehr
Ausgabe 2009-06 Aktuell

Consense, Kongress und Fachausstellung für nachhaltiges Bauen in Stuttgart

Nachhaltiges Bauen steht hoch im Kurs. Dies zeigt auch das Interesse an der Consense – internationaler Kongress und Fachausstellung für nachhaltiges Bauen am 23./24. Juni in Stuttgart. Unter dem...

mehr
Ausgabe 2010-06

Nachhaltigkeit – quo vadis?  Consense bringt Entwicklungen auf den Punkt

Vom 22. bis 23. Juni 2010 präsentiert Consense – internationaler Kongress und Fachmesse für nachhaltiges Bauen auf der Messe Stutt­gart – Perspektiven für intelligente Konzepte und konkrete...

mehr
Ausgabe 2011-05

Consense 2011 www.dgnb.de

Ein hochkarätig besetzter Kongress, intensive Workshops und eine Fachmesse mit Ausstellern der gesamten Bau- und Immobilienwirtschaft – das sind die Erfolgsgaranten der Consense in Stuttgart. Bei...

mehr
Ausgabe 2012-07

Impulse für die Baukultur von morgen www.consense-messe.de

Mit der Kombination aus Fachmesse und Kongress hat sich die Consense als Plattform für Nachhaltiges Bauen, Investieren und Betreiben in der Fachwelt auch international einen Namen gemacht. In ihrem...

mehr