Haus B, Frankfurt a. M.

One fine day Architekten aus Düsseldorf entwarfen für einen privaten Bauherrn ein modernes Einfamilienhaus inmitten eines Wohnviertels aus den 1960er-Jahren in Frankfurt. Um möglichst präzise auf den heterogenen Kontext des Viertels einzugehen, bezogen sie die städtebauliche Struktur aus Bungalows mit Giebel- und Walmdächern und die im Viertel vorherrschenden Materialen in ihren Entwurf ein. Das Haus liegt mit seiner nördlichen Rückseite an einer großen Straße. Damit der Garten vor Straßenlärm geschützt ist, schließt sich das Gebäude nach Norden hin und öffnet sich weit nach Süd-Westen. Die Architekten orientierten sich an den Geometrien der Bestandsgebäude, die leicht organisch zueinander versetzt sind. Durch die Überhöhung des Dachs in der Mitte des Gebäudes, in Anlehnung an die traditionell geneigten Dächer des Viertels, entsteht eine leicht gebogene, elas-tische wirkende Dachform. Blickfang ist die aufgefächerte Süd-/Westfassade, die sich aus zahlreichen Fensterelementen zusammensetzt.

Die besondere Form des Gebäudes wird durch eine zurückhaltende Material- und Farbwahl beruhigt. So zitieren die weißgrauen Putzfassaden mit den anthrazitgrauen Fenstern, Dachrändern und Gesimsen den ortstypischen Hell-Dunkel-Kontrast.

Projektdaten

Architektur: one fine day. office for architectural design, o-f-d.net

Fertigstellung: 2016

Produkt: Schöck Isokorb T Typ K, Schöck Isokorb T Typ HP-A

Hersteller: Schöck, www.schoeck.de

Thematisch passende Artikel:

MÄRKISCHES VIERTEL: 3,2 km2 LEBEN

50 Jahre Märkisches Viertel – Jubiläum 2014, Ausstellungseröffnung und Viertelführung um 2. Juli 2014

Im Jubiläumsjahr wird das gesamte Märkische Viertel zur Ausstellung – Architektur, Stadtraum und Landschaft vermitteln die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der ersten Großwohnsiedlung...

mehr
Ausgabe 2019-7/8

DomRömer 10, Frankfurt

Im Herbst 2018 wurde der DomRömer, die rekonstruierte Altstadt in Frankfurt am Main, im Spätmittelalter- bis Spätbarockstil eröffnet. Nach Vorgaben der DomRömer Gestaltungssatzung entstanden...

mehr

max40

BDA Architekturpreis Junge Architekten in Hessen 2011 entschieden

Der BDA Architekturpreis Junge Architekten in Hessen 2011 – max40 ist entschieden. Die vom BDA Hessen einberufene Jury hat am 11. Februar 2011 sieben Architekten oder Architektenteams...

mehr
Ausgabe 2009-07

Geordnete Signifikanz Ordnungsamt Frankfurt a.?M. eröffnet

Der Neubau des Frankfurter Ordnungsamtes an der Rebstöcker Straße im Gallus Viertel reagiert städtebaulich insbesondere auf die umgebenden „unangenehmen Brachen und kaum arrondierten Stadträume“...

mehr
Ausgabe 2019-03

Hörsaalgebäude der Universität Köln

Das zentrale Hörsaalgebäude der Universität Köln, das Mitte der 1960er-Jahre nach den Plänen von Architekt Rolf Gudbrod entstand, steht seit 2013 auf der Kölner Denkmalliste. Im Sommer 2017...

mehr