Gemeindezentrum mit Moschee, Köln-Ehrenfeld

www.ditib.de, www.boehmarchitektur.de

„Ehrenfelder Ei“ nennen die Nachbarn und weitere Kölner den Neubau des wohl größten islamischen Gemeindezentrums mit Moschee in Deutschland. Fünf mächtige Betonschalen wollen sich in einem imaginären Scheitelpunkt zur Kuppel fügen, doch der Architekt ließ sie nicht. Die wie schützende Handflächen 34 m hoch in den Himmel ragenden gekrümm­ten Scheiben aus Ortbeton lassen weite Spalten offen, die später mit Glas verschlos­sen werden. Die massive Vollstahlträger (Querschnitt 110 mm) zwischen den Schalenelementen sollen ein Restrisiko ausschließen, falls die Erde einmal bebt. Von unten nach oben im Querschnitt verjüngt, sind die Schalen im Boden wie über die Decke, die den Gebetsraum vom darunter­liegenden Versammlungsraum trennt, eingespannt.

Das in der Vergangenheit teils massiv angefeindete Ensemble auf der Ecke Innere Kanalstraße/Venloer Straße besteht aus Sichtbeton, dessen gestockte, hydrophobierte Haut Natursteincharakter erzeugen soll, der auch bei Nässe gewahrt bleibt.

Die Gesamtkosten des Zentrums liegen bei rund 25 Mio. €, davon sind knapp 8 Mio. € über Spenden aufgebracht worden. Wohl im Mai 2012 wird dann die Türkisch-Islamische Union (Diyanet Isleri Türk Islam Birligi, DITIB) hier einziehen und im Betraum der Moschee mit etwa 1 000 Gläubigen zwischen zwei jeweils 5  m hohen Minaretten dem Gebet nachgehen. Die große Freitreppe, die von der Venloer Straße in die Mitte der Anlage und auf die Eingangsebene der Moschee zielt, soll dann dem öffentlichen Raum einen attraktiven Ort städtischen Lebens schenken; man kann dazu die Daumen drücken. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Kölner Moschee darf gebaut werden

Kölner Stadtrat gibt für den Bau der umstrittenen Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld grünes Licht

Die Türkisch-Islamische Union DITIB hat die gestrige Zustimmung des Kölner Stadtrats zum Bau der umstrittenen Zentralmoschee begrüßt. "Wir bauen hier für alle Kölner - nicht nur für die...

mehr

Ehrenfelder Ei

Moscheebau in Köln-Ehrenfeld nimmt Kontur an; eine Baustellenbesichtigung

„Ehrenfelder Ei“ nennen die Nachbarn und weitere Kölner den Neubau des wohl größten islamischen Gemeindezentrums mit Moschee in Deutschland, doch wenn schon Ei, dann eher eines, das man bereits...

mehr
Ausgabe 2017-02

Zentral-Moschee in Köln-Ehrenfeld in 2017 eröffnet? www.boehmarchitektur.de

Anfang 2017 sollte es so weit sein, jetzt könnte es doch Mitte des Jahres werden: Die Eröffnung der Kölner Zentral-Moschee lässt immer noch auf sich warten. Gründe dafür gibt es jede Menge,...

mehr

Moscheebau in Köln-Ehrenfeld: Baustopp?!

Architekt Paul Böhm vom Bauherren Ditib gekündigt

Am Anfang war Harmonie und gegenseitiges Verständnis plus selbstverständliche Prise Respekt, jetzt drohen sich beide Seiten mit Rechtsanwälten, Baustellenschließung, Beweissicherungsverfahren …...

mehr

Schramma solls schlichten: Moscheenstreit in Köln

Ditib und Paul Böhm könnten wieder zusammenarbeiten ... aber auch "vertrauensvoll"?

Vor ein paar Tagen ging eine Meldung nicht allein durch die Fachpresse: Paul Böhm, Architekt der Moschee mit muslimischem Zentrum in Köln war von der Bauherrin des Zentrums in Köln-Ehrenfeld...

mehr