Gasthaus Alpenrose, Ebnit/A
www.heim-mueller.at

Der Zustand des seit dem Jahr 1880 als Gastbetrieb geführten Gebäudes auf rund 1000 Metern Seehöhe hatte eine Sanierung nicht mehr zugelassen. Seit 2007 stand das Haus leer, bis schließlich der Bauherr Elmar Graf auf den Plan trat. „Ich wollte beim Mountainbiken wieder schön einkehren können.“ Dafür legte er 2,5 Mio. € auf den Tisch und beauftragte das Architekturbüro Heim & Müller aus dem nahegelegenen Dornbirn.

Die Alpenrose ist ein wichtiger Bestandteil des Tourismuskonzepts Ebnit. Im Zentrum des Dorfes gelegen ist ein „bürgerliches Gasthaus“ mit einigen Betten wichtig für die touristische Infrastruktur. Das Neue im Holzschindelkleid bietet 27 Gästen Platz und hat neben einem Veranstaltungssaal auch einen kleinen Wellnessbereich. Die Gästezimmer sind bewusst einfach gestaltet und sparsam möbliert, und leben ganz besonders vom fantastischen Ausblick auf die Landschaft, die die tiefgezogenen Fensterlaibungen um ein Weiteres effektvoll in Szene setzen. Das Zusammenspiel eines durchdachten Haustechnikkonzepts mit Solaranlage, Wärmerückgewinnung und geregelter Lüftung der Räume und hohen Dämmwerten der Wände und Fenster ermöglicht ein Nächtigen in Zimmern auf Passivhausniveau.