Entwässerung

Die Notentwässerung von Flachdächern ist nicht nur aus statischer Sicht notwendig, sie ist darüber hinaus vorgeschrieben. Die Abstände zwischen den Gullys sollten gemäß DIN EN 12 056-3 und DIN 1986-100 nicht mehr als 20 m betragen, doch auch bei geringeren Abständen kann es, nicht zuletzt aufgrund der Dachgeometrie, zu unerwünschten Anstauungen kommen.

Die gesetzlichen Auflagen erfüllt auch, wer, wo der Dachaufbau dieses zulässt, einfach Schlitze in der Attika vorsieht, doch kaum ein verantwortungsvoller Planer wird die daraus resultierenden Verschmutzungen der Fassade in Kauf nehmen. Deshalb bieten sich Attikagullys an, die der Fassade entsprechend platziert werden. Je leistungsfähiger diese sind, das heißt, je größer die Wassermenge ist, die das Bauteil im Notfall durchströmen kann, desto weniger Gullys müssen vorgesehen werden.

Sita bietet für diesen Anwendungsbereich nicht nur eine Fülle von Gullys an, sondern auch so genannte Anstauelemente, mit denen sich ein normaler Gully zu einer Notentwässerung umfunktionieren lässt.

Sita Bauelemente GmbH
33442 Herzebrock-Clarholz
Fax: 0 52 45/84 00 84
info@sita-bauelemente.de
www.sita-bauelemente.de
www.heinze.de/61879

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-01

Hält dicht

In der Praxis und in der Theorie nach DIN 1986-100 muss heute mit Starkregenereignissen gerechnet werden. Bei Extrem-regen laufen an Gullys enorme Wassermassen auf, die dazu führen können, dass das...

mehr