Eine Wohnung für Artisten
Flexiloft, London /GB


In einen industriell geprägten Stadtteil East Londons zieht Kultur ein. Fusion Studio entwickelte für die internationale Jongleursgruppe Gandini eine elastische Raumstrategie innerhalb eines Lofts, die sowohl Raum zum Wohnen als auch zum Trainieren, Arbeiten oder für Vorführungen bietet.

Das innenarchitektonische Konzept ist streng geometrisch, allerdings wirkt es aufgrund der kräftigen Farbigkeit nicht hart oder eintönig. Der Rhythmus der Farben und das daraus entstehende Muster bezieht sich auf die innere Verknüpfung zwischen der Kunst des Jonglierens und der Mathematik, während die Farbtonvariation die innere Energie jeder einzelnen Vorführung ausdrückt. Ein Schrank mit viel Symbolik. Ein Koffer stand Pate als Ideengeber für die Entwicklung dieses multifunktionalen Raumobjektes, ein Sinnbild für die Mobilität der Artistentruppe. In diesem Möbel finden nicht nur die unterschied-
lichen Jongleursutensilien Platz, es organisiert auch den Zugang zu allen Nebenräumen. Über eine integrierte Treppe gelangt man auf eine kleine Galerie. Die Beweglichkeit von zwei Elementen erlaubt die Artikulation von Raumvorder- und Hintergrund und bildet intime oder offene Zonen je nach Bedarf des Benutzers. Der fest eingebaute Teil kombiniert offene Regale, Schränke und Kisten, die sich in ihrer Kapazität, Orientierung und Ausstattung unterscheiden. Diese können entweder von vorn aus der Hauptzone, von den Durchgängen im unteren Bereich oder von der Galerie aus geöffnet werden. Ein Schrank wurde speziell für computergesteuerte Lichtkeulen eingerichtet und mit Strom ausgestattet, so dass die Lichtkoordination einzelner Jongleurssequenzen von einem Laptop auf die Keulen übertragen werden kann und diese gleichzeitig elektrisch aufgeladen werden. Wer hätte gedacht, dass für die traditionsreiche Kunst des Jonglierens so viel Hightech eingeplant werden muss? SG

x

Thematisch passende Artikel:

Öffentlichkeit Bauen

BDA Galerie Gespräch zur Ausstellung "Öffentlichkeit Bauen. Räume" am 10. November 2008, Berlin

Im Rahmen der zweiten von drei Ausstellungen zum architektonischen Umgang mit dem Begriff Öffentlichkeit lädt die BDA-Galerie am Montag, den 10. November um 19 Uhr zum Galerie Gespräch. Prof....

mehr
Ausgabe 2011-11

Neue Galerie Kassel www.staab-architekten.com, www.museum-kassel.de

Am 24. November 2011 ist es soweit, dann eröffnet die Neue Galerie in Kassel. Mit revidiertem wie zugleich geschärftem Ausstellungskonzept, verbreitet der neue Altbau eine Frische in seinem Inneren,...

mehr

Ingenieurbaukunst

Vereinsgründung und Auftaktveranstaltung am 28. Mai 2009, Berlin

Der Verein Ingenieurbaukunst e.V. startet seine Vereinstätigkeit mit einer Auftaktveranstaltung am 28. Mai 2009 in Berlin. Die ehemalige Ingenieur-Kunst-Galerie Berlin wird in den Verein...

mehr
Ausgabe 2012-09

4 x 4 Raumschichten Stadtbibliothek, Stuttgart

Direkt hinter dem Hauptbahnhof, auf der Brache des Stuttgart 21-Geländes, thront der monolithische Kubus des Architekten Eun Young Yi. Der 44 x 44 x 40?m Würfel schottet sich mit der...

mehr

Das Gebäude als zeitgenössisches Kunstwerk

Stuttgarter Galerie ABTART setzt auf ein modernes Erscheinungsbild und öffnet sich für junge Künstler. Von Rüdiger Sinn, Stuttgart

Was gibt es Klügeres, wenn Architektur mit Kunst korrespondiert – das ist der erste Eindruck, wenn der Betrachter vor der neuen Kunstgalerie ABTART in Stuttgart steht. Ausgerechnet an einer viel...

mehr