Die Alten sind aktiver
Eigenheimbesitzer zögern bei energetischer Gebäudesanierung

Trotz steigender Energiepreise sind viele Haus­eigentümer zurückhaltend bei der energetischen Sanierung ihrer Gebäude. So das Ergebnis einer Befragung von 1 000 Ein- und Zweifamilienhausbesitzern, die das Institut für sozial-ökologische Forschung in Hamburg (ISOE) geleitet hat. Über 60 Prozent der befragten Gebäudesanierer sind der Ansicht, dass ihre Immobilie in einem guten Zustand sei und keine weiteren energetischen Maßnahmen erfordere. Das Wissenschaftlerteam befragte Eigenheimbesitzer, die in den letzten vier Jahren Sanierungsmaßnahmen an ihren Häusern durchgeführt hatten.

Deutlich wird, dass wirtschaftliche Barrieren nicht der einzige Grund für geringe energetische Sanierungsraten sind. Vielmehr zeigt die Untersuchung, dass viele Hausbesitzer angesichts der zahlreichen Fragen, die eine energetische Sanierung aufwirft, abgeschreckt sind und untätig bleiben. In dem Forschungs­projekt „Energieeffiziente Sanierung von Eigenheimen“ (Enef-Haus) wird daher erfragt, wie beispielsweise die Erstenergieberatung von Eigenheimern optimiert werden kann, um in höhere Sanierungsraten zu münden.

Die Befragung zeigt, dass die aktivsten Sanierer in der Gruppe der 50- bis 70-Jährigen zu finden sind, während bei den 30- bis 50-Jährigen die Anteile deutlich geringer sind. Neben dem Alter unterscheiden sich die Haus­besitzer auch in ihren Zielen und Einstellungen hinsichtlich der Sanierung sowie in der Art der durchgeführten Maßnahmen.

Thematisch passende Artikel:

Die Alten sind aktiver

Eigenheimbesitzer zögern bei energetischer Gebäudesanierung

Trotz steigender Energiepreise sind viele Hauseigentümer zurückhaltend bei der energetischen Sanierung ihrer Gebäude. So das Ergebnis einer Befragung von 1000 Ein- und Zweifamilienhausbesitzern,...

mehr

Klima-Programm

Kostenloser Energie-Checks für Hausbesitzer

Ab sofort bieten die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU/Osnabrück) und das Handwerk mit ihrer Kampagne „Haus sanieren – profitieren“ bundesweit kostenlose Energie-Checks für Ein- und...

mehr

Auch Vereinsheime mit KfW Mitteln energieeffizient machen

Die KfW-Programme zur CO2-Gebäudesanierung werden zum 1. 4. ausgeweitet

Ab 1. April wird die staatliche Förderung für energieeffiziente Gebäudesanierung ausgeweitet. Die bisherige Beschränkung der KfW-Förderung auf Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie...

mehr
Ausgabe 2011-11

Denkmalschutz versus Klimaschutz? www.denex.info

In einem Positionspapier spricht sich das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz für die energetische Sanierung aus, fordert allerdings eine gesonderte Betrachtungsweise für denkmalgeschützte...

mehr

Fachforum Energetische Sanierung 2013

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, finden Sie die Anmeldung zum DBZ Fachforum Energetische Sanierung hier.

mehr