Club Traube, Stuttgart

In der Stuttgarter Peripherie, umgeben von Gewerbebauten, Autohäusern, Kraftwerken und Stadtbahntrassen, ist der neue Firmensitz einer Online-Weinhandlung entstanden. „Es ging bei dem Entwurf auch um die Interpretation des Themas, eine online-Weinhandlung offline zu bauen“, erklärt Architekt Marco Hippmann. „Wir wollten die gesamte Produktpalette von derzeit 800 Weinen im Gebäude offline, also real abbilden.“ Mit ihrem Entwurf, auf Basis von Beton-Fertigteilen und Ortbeton mit quadratischen Öffnungen, gelingt es ihnen, die Maßstabslosigkeit und die Tris-tesse der Umgebung zu ästhetisieren. Die sehr großen Oberflächenanteile des Betons und die entsprechenden Materialstärken ermöglichen zudem die Lagerung der Weine ohne eine technische Kühlung. Farblich wurde das Gebäude konsequent im Grauton des Betons (RAL 7032) gestaltet, alle Materialien, Farben, Öffnungen und Bauelemente wurden auf ein Minimum reduziert, um den Fokus auf das Produkt zu richten. Herzstück ist der von Sichtbetonwänden umgebene sogenannte Wein-Raum, in dem die Verkos-tungen an einem langen hölzernen Tisch stattfinden.

Projektdaten

Architektur: Hippmann Architekten BDA, Stuttgart,

www.hippmann-architekten.de

Fertigstellung: 2018

Information:

www.beton.org

Thematisch passende Artikel:

Wein, Bauen und Kultur

Architekturpreis Wein 2013 ausgelobt

In einer gemeinsamen Initiative des Weinbauministeriums Rheinland-Pfalz, des Deutschen Weinbauverbandes und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz wurde zum dritten Mal der Architekturpreis Wein...

mehr
Hippmann Architekten

Unternehmenssitz viDeli in Stuttgart

Die Unternehmer Sabine Harms und Oliver Schmid schufen im Stuttgarter Osten gemeinsam mit Hippmann Architekten und dem Design Studio Projekttriangle einen neuen, komplett aus Sichtbeton gegossenen...

mehr
Ausgabe 2018-02

Niedersächsischer Landtag wiedereröffnet

Die Eröffnung des Landesparlaments ging ein wenig an uns vorbei, die feierliche Einweihung erfolgte bereits am 27. Oktober 2017 im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Mit der...

mehr
Ausgabe 2018-7/8

Ungewöhnliche Winkelsteine

In Lindauer Stadtteil Aeschach ist nach dem Entwurf von Architekt Christoph Preis aus Lindau ein modernes Wohn- und Geschäftshaus Lu-Ki2 entstanden, das die äußerliche Erscheinung der Umgebung...

mehr
Ausgabe 2018-02

Lavespreis 2017 geht nach Hannover

Sonja Gehrmann von der Leibniz Universität Hannover wurde am 12.?Dezember 2017 für ihren Entwurf eines Wassersportzentrums am Steinhuder Meer von der niedersächsischen Lavesstiftung in Hannover mit...

mehr