Bleibt die HOAI verbindlich? Der BGH prüfte und fragt beim EuGH nach

Im letzten Jahr hatte der EuGH in einem Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland entschieden, dass die deutsche Honorarverordnung HOAI gegen EU-Recht verstoße (Rechtssache C-377/17). Anlass des Urteils war der Antrag der EU-Kommission auf Prüfung der HOAI dahingehend, ob diese ein Hindernis für Mitbewerber aus anderen EU-Staaten darstelle. Die Kommission forderte die Bundesregierung auf, das EuGHUrteil innerhalb eines Jahres umzusetzen.

Das Jahr ist nun fast vorüber und es herrscht nach wie vor Unklarheit über Nachwirkung und rechtliche Praxis. Anhängige Klagen von Auftragnehmer- und Auftraggeberseite werden von deutschen Oberlandesgerichten widersprüchlich entschieden. Nun sollte der BGH ran, der sich schon einmal gegen eine Entscheidung des EuGHs gewandt hatte. Politischer Sprengstoff ist also vorhanden. Nun hatte der VII. Zivilsenat des BGH am 14. Mai 2020 über die Frage verhandelt, ob maßgebliche Bestimmungen der HOAI, insbesondere auch die verbindlichen Mindest- und Höchstsätze, trotz des EuGH-Urteils vom 4. Juli 2019 bis zu einer Neufassung der Verordnung weiterhin anzuwenden sind oder nicht. In der mündlichen Verhandlung hatte der BGH erkennen lassen, dass er der Rechtsauffassung zuneigt, die HOAI bis zu einer Neuregelung weitergelten zu lassen. Doch wie so oft: Am Verhandlungstag gab es keine Entscheidung, das Verfahren wird so lange ausgesetzt, bis die dem EuGH in einem Vorabentscheidungsersuchen vorgelegten Fragen zur Klärung beantwortet sind. Wie schon zur Entscheidung des EuGH im vergangenen Jahr, so wiegelt auch jetzt die Bundesarchitektenkammer ab. Wie auch immer der BGH entscheide: „Dieses Werk bleibt weiterhin als Orientierung erhalten.“ Das wird der eine nachvollziehen wollen, der andere nicht.

www.bak.de

Thematisch passende Artikel:

Aus für HOAI?

Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure ist eine Verordnung des Bundes zur Regelung der Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen in Deutschland. Die HOAI gilt für alle Planer,...

mehr
Rechtsprechung

Ungewissheit um Mindestsätze hält an – BGH legt HOAI-Streit EuGH vor

Nach diesem Urteil des EuGH verletzt das zwingende Preisrecht der HOAI Unionsrecht, genauer die EU-Dienstleistungsrichtlinie. Die Bundesregierung muss daher nun das nationale Recht entsprechend der...

mehr
Ausgabe 2020-02 Sind wir im Mai schlauer?

Wie geht es mit der HOAI weiter?

Nachdem mit Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 4.7.2019 (Az.: C-377/17) das verbindliche Preisrecht der HOAI, insbesondere die verbindlichen Mindest- und Höchstsätze, für unionsrechtswidrig...

mehr

EuGH–Entscheidung zur HOAI dürfte vorläufig nur geringe praktische Auswirkungen haben!

In dem Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen die Bundesrepublik Deutschland (Az.: C-377/17) folgte der Gerichtshof der Europäischen Union (kurz EuGH) den Anträgen des Generalanwalts...

mehr
Ausgabe 2017-01

HOAI: Verklagt die EU-Kommission Deutschland?

Wie großartig das klingt: „Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)“! Seit 1871, also seit dem Gründungsjahr des Deutschen Kaiserreichs, gibt es die HOAI als damals noch private...

mehr