Bestes Hochhaus weltweit in Frankfurt am Main
campus.kfw.de, www.ctbuh.org, www.sauerbruchhutton.de

Anfang November kam die Meldung aus Chicago: Die Westarkade der KfW in Frankfurt am Main wurde als bestes Hochhaus weltweit ausgezeichnet. Das Gebäude am KfW-Hauptsitz in Frankfurt wurde mit dem „CTBUH 2011 Best Tall Building in the World Award” des internationalen Council on Tall Buildings and Urban Habitat (CTBUH) ausgezeichnet.

Der Entwurf des Architekturbüros sauerbruch hutton verbindet Form, Farbe und Nachhaltigkeit. Bereits im Sommer hatte das Gebäude den Preis der CTBUH für die Region Europa gewonnen. Mit einem Primärenergieverbrauch von 98 KWh/m² pro Jahr erfüllt der Bürobau die höchsten Ökostandards weltweit. Der Anfang 2010 fertig gestellte Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zum Palmengarten bietet neben einem Konferenzzentrum vor allem Büroräume für 700 Mitarbeiter, ein Großteil der KfW-Arbeitsplätze.

Die Westarkade besteht aus einem drei- bis viergeschossigen, die Straße begleitenden Sockelbau, über den sich der 14-geschossige Büroturm erhebt. Sie ist aerodynamisch so gestaltet, dass Luftströme und Verwirbelun­gen und daraus resultierende Wärmeverluste vermieden werden. Im Sockelgeschoss sind neben den Konferenzräumen auch ein Mehrzweckraum und die Hausdruckerei. Die innen liegenden Kerne bieten Platz für Treppenhäuser, Aufzüge, Technikschächte und Meetingpoints. In den vier UG‘s sind die teilöffentliche Tiefgarage (325 Kfz-Stellplätze), das Rechenzentrum, Technik- und Archivräume.

Die zweischichtige „Druckringfassade“ gewährleistet witterungs­unabhängig eine natürliche Lüftung, einen hohen Wärmedämmwert und einen effektiven Sonnenschutz. Bauteilaktivierung, Erdwärmetauscher und die Nutzung der Abwärme aus dem Rechenzentrum sind Beispiele zahlreicher Maßnahmen und Strategien, die den außerordentlich geringen Energieverbrauch möglich machen.

Nominiert für den internationalen Preis waren für Amerika das New Yorker „New York by Gehry“, für Asien und Ozeanien das „Guangzhou International Finance Center“ sowie für den Mittleren Osten und Afrika das „The Index“ aus Dubai. Der CTBUH hat seinen Sitz am Illinois Institute of Technology in Chicago. Er fördert den Austausch zwischen Architek­ten, Ingenieuren und Konstrukteuren von hohen Gebäuden.

Die Ehrung wurde am 3. November 2011 von Axel Hinterthan (KfW), Matthias Sauerbruch und Louisa Hutton (sauerbuch hutton) in Mies Van der Rohes „Crown Hall“ in Chicago in Empfang genommen. Glückwunsch!

Thematisch passende Artikel:

Der Burj Khalifa und die Rekorde

Impulsvortrag William F. Baker am 9. Juni 2011, München

Mit 828 m Höhe sprengt das Hochhaus Burj Khalifa in Dubai alle vorhergehenden Rekorde und ist weltweit das höchste Gebäude. Das für die Planung federführend verantwortliche Architektur- und...

mehr

Wer oder was ist „IHP 2010“?

„The Met" in Bangkok / Thailand gewinnt als das weltweit innovativste Hochhaus den mit 50000 € dotierten Internationalen Hochhaus Preis 2010

Das Wohnhochhaus "The Met" in Bangkok / Thailand gewinnt den Wettbewerb um das weltweit innovativste Hochhaus 2010. Wong Mun Summ, Mitinhaber des Architekturbüros WOHA, Singapur, nahm die symbolische...

mehr

Faszination Wolkenkratzer

Dokumentationsreihe auf Arte, Start: 16. September 2012

Chicago gilt als die Geburtsstätte des Wolkenkratzers. Ende des 19. Jahrhunderts war das Home Insurance Building mit zehn Etagen das höchste Gebäude seiner Zeit. Weitere technische Entwicklungen...

mehr
Ausgabe 2018-12

Internationaler Hochhaus Preis 2018 verliehen

Das Bürohochhaus „Torre Reforma“ in Mexiko-Stadt gewinnt den Internationalen Hochhaus Preis 2018 und damit den mit 50?000?€ dotierten Wettbewerb um das weltweit innovativste Hochhaus. Dem...

mehr
Ausgabe 2018-06

Haus 6, Berlin

Auf dem Gelände des ehemaligen Königlichen Corps-Bekleidungsamts Lehrter Straße 57 – heute „Werkhof57“ knistert es vor lauter Kreativen. Gleich rechts hinter der Einfahrt von der Lehrter Straße...

mehr