Motto? Welches Motto?!

Mit Kazuyo Sejima (SANAA) wird erstmals in der Biennale-Geschichte eine Frau Kuratorin in Venedig 2010

"We are now well into the 21st Century. We can take this opportunity to step back and assess the zeitgeist of now through the process of the Biennale." Kazuyo Sejima

Kazuyo Sejima vom japanischen Architekturbüro SANAA wird die Kuratorin der Architekturbiennale in Venedig 2010. Dies gab der Präsident der Venedig-Biennale, Paolo Baratta, am 9. November 2009 bekannt. Sejima kann inzwischen auf eine längere Beteiligungsgeschichte bei der Biennale zurückblicken: So war sie unter anderem 2000 als Kuratorin für den japanischen Pavillon verantwortlich und erhielt im Jahr 2004 den Goldenen Löwen für das Museum des 21. Jahrhunderts für Zeitgenössiche Kunst in Kanazawa.

Als Leitmotiv der Biennale gab Sejima anlässlich der Präsentation ihres Konzeptes eine Reihe Gegensatzpaare vor, die sich irgendwie später einmal einem Motto: „innen und außen, individuell und öffentlich, Programm und Form, physisch und virtuell ... sowie Kunst und Architektur, Natur und Mensch. Vielleicht kann das Oxymoron für ein produktives neues Paradigma stehen, können diese Zweierverbindungen zu einer Ganzheit führen, die fähig ist, die Grenzen zu verwischen. Wie kann die unerwartete gegenseitige Abhängigkeit außergewöhnlicher Räume einen gemeinschaftlichen / symbiotischen Dialog zwischen Nachbarschaften führen? Zudem gibt es einen anderen Bereich, der mich gleichermaßen interessiert: Menschen in der Architektur, menschliche Begegnungen sowohl in öffentlichen als auch in privaten Szenarien, sowohl als Schaffende als auch als Benutzer von Architektur. Dies ist ein Aspekt individuellen Lebens im Austausch mit der Gemeinschaft. Er kann so einfach formuliert werden wie ‚Menschen treffen sich in Architektur‘. Insgesamt kann die Biennale sowohl ein neues und aktives Forum für zeitgenössische Ideen als auch für ein intensives Studium von Gebäuden selbst sein.“

Man darf gespannt sein, wie dieses weitgefasste Motto (habe ich es gerade überlesen?) von den deutschen Generalkommissaren praktisch umgesetzt werden wird. Ab jetzt heißt es also: Venedig wiedersehen und wieder einmal staunen (auch über die Biennale-Beiträge!).

Die 12. Internationale Architekturausstellung in Venedig findet vom 29. August bis 21. November 2010 statt.

Thematisch passende Artikel:

02/2013

Rem Koolhaas in Venedig 2014 oma.eu, www.labiennale.org

„Rem Koolhaas hat den Horizont der Architektur erweitert ... Sein Einfluss in der Welt geht weit über die Architektur hinaus und inspiriert in der Tat Menschen aus den unterschiedlichsten...

mehr

SANAA startet

Vortragsreihe „Architektur Heute“ in Tübingen startet am 13. Oktober mit Kazuyo Sejima

Die Vortragsreihe „Architektur Heute“ an der Universität Tübingen wird im Wintersemester mit einem Vortrag von Kazuyo Sejima, einer der heute weltweit angesehensten und erfolgreichsten...

mehr

Wo treffen sich die Menschen?

Architekturbiennale Venedig mit vagem Motto und großem Programm

Nachdem die Architekturbiennale in Venedig in den letzten Jahren von Kritikern oder Architekturhistorikern kuratiert wurde, ist Kazuyo Sejima, der Partnerin des in Tokyo stationierten Büros SANAA,...

mehr
09/2009

Konzepte für Venedig 12. Architekturbiennale Venedig 2010: Generalkommissar gesucht!

Die Architekturbiennale Venedig ist die bedeutendste internationale Architekturausstellung in Europa. Der deutsche Beitrag für die Architekturbiennale wird durch das Bundesministerium für Verkehr,...

mehr

Rem Koolhaas 2014 in Venedig

Der 68-Jährige Niederländer wird die 14. Architekturbiennale in Venedig kuratieren

Nach Kurt W. Forster, Richard Burdett, Aaron Betsky, Kazuyo Sejima und David Chipperfield, um nur die letzten Kuratoren der Internationalen Architekturausstellung in Venedig seit 2004 zu nennen, kommt...

mehr