Erst digital, dann real bauen

Die Tagung am 23. März 2017 an der Frankfurt UAS in Frankfurt a.M. gibt einen Einblick in die technischen und juristischen Herausforderungen für die kooperative Arbeitsmethodik Building Information Modeling

Am 23. März 2017 lädt das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) an der Frankfurt University of Applied Sciences zur Fachtagung „Building Information Modeling (BIM) und Recht. Technische und rechtliche Herausforderungen“ ein. Die Tagung an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) gibt einen Einblick in die Gebäudedatenmodellierung (Building Information Modeling – BIM) als Methode zur Digitalisierung der Baubranche und als kooperative Arbeitsmethodik. BIM kann zur Erstellung eines digitalen Raumbuchs sowie in digitalen Bauanträgen genutzt werden; weitere Verwendungsmöglichkeiten sind das Führen virtueller Bautagebücher und Baumängellisten sowie automatische Baufortschrittskontrollen. Die Referenten beschäftigen sich auch mit den rechtlichen Fragestellungen, die bei der Nutzung dieser Methode auftreten. 

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sieht nicht nur mit Blick auf das Endlosprojekt Berliner Flughafen in Deutschland erheblichen Handlungsbedarf für die Digitalisierung in der Baubranche, um in Zukunft  Bau(zeiten)verzögerungen zu vermeiden: erst digital, dann real bauen! In diesem Kontext hat das Building Information Modeling (BIM) einen besonders guten Ruf in der Umsetzung einer kooperativen Arbeitsmethodik für den „as built“-Prozess. Die Anwendung kann zur Erstellung eines digitalen Raumbuchs in BIM-kompatiblen Geo-Informations-Systemen und in digitalen Bauanträgen genutzt werden. Auch das Führen virtueller Bautagebücher und Baumängellisten oder automatische  Baufortschrittskontrollen werden durch BIM zukünftig möglich sein. Brechen also mithinparadiesische Zeiten für das virtuelle Planen und Bauen in Deutschland an?

Die Referenten der Fachtagung beschäftigen sich mit den beiden „BIM-Welten“: open und closed BIM. Worin bestehen die Unterschiede? Welche Funktion hat und wie wird man ein BIM-Manager? Was ist eine BIM-BVB? Wie funktioniert die Auswertung von 3D-Laserscandaten bei der Umwandlung von Punktwolken zur Integration in BIM? Und: Wie steht es um Datenschutz und Urheberrecht? Die Tagung bietet mit Unternehmenspräsentationen und einem get-together auch Gelegenheit zum ausführlichen Networking und bietet einen umfassenden und interdisziplinären Einblick in die faszinierenden Möglichkeiten des Building Information Modeling.

Programm
 
09.00 Uhr: Einführung und Begrüßung
Dr. Fabian Thiel, FFin, Frankfurt UAS, und Amir Abbaspour, Allplan Certified Instructor
Grußworte: 
Dr. Bert Albers, Kanzler, Frankfurt UAS
Prof. Dr. Martina Klärle, Geschäftsführende Direktorin des FFin, Frankfurt UAS
Prof. Dr.-Ing. Gerd Kehne, Studiendekan, Fachbereich Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, Frankfurt UAS
 
09.15 Uhr: Erfolgreicher Umstieg auf die BIM Technologie – Mehrwerte, rechtliche Herausforderungen, Anregungen (Keynote), Dipl.-Ing. M.Sc. Architekt Moritz Mombour, Prokurist, BIMwelt GmbH, Frankfurt am Main
 
10.00 Uhr: BIM – Praxis: CAD-Modell und Prüfung, Dipl.-Ing. Jörg Nilges, Inhaber Ingenieurbüro Jörg Nilges, Certified Allplan Trainer, Griesheim
 
10.30 Uhr: BIM im Zusammenspiel zwischen CAD und Statik, Dipl.-Ing. Aleksander Mladenov, Geschäftsführer und Office Manager SCIA Software GmbH, Dortmund
 
11.00 Uhr: Diskussion
 
11.40 Uhr: „as-built BIM“: Technische und rechtliche Aspekte beim Einsatz von BIM in der Bauwirtschaft und Geodäsie, Amir Abbaspour, Allplan Certified Instructor, Frankfurt am Main /Oslo, Norwegen
 
12.10 Uhr: Planen und Bauen im Bestand – vom Bestandsgebäude zum BIM Modell, Dr.-Ing. Ralf König, Geschäftsführer Scalypso GmbH, Potsdam
 
13.40 Uhr: BIM: Auswirkungen auf den „klassischen“ Planungsprozess und die HOAI, Rechtsanwalt Dr. Alexander Wronna, LL.M., Partner der Wirtschaftsrechtskanzlei KNH Rechtsanwälte, Frankfurt am Main
 
14:25 Uhr: BIM und Landmanagement: Was kann BIM für das Planungsrecht und die Bodenpolitik leisten? Dr. Fabian Thiel, Frankfurt UAS
 
15.10 Uhr: Abschlussdiskussion mit allen Teilnehmenden
Moderation: Dr. Katharina Lundenberg
 
16.10 Uhr: Firmenpräsentationen im Foyer Gebäude 4, Frankfurt UAS
16.10 BIMwelt GmbH: Dipl.-Pol. Götz Heinemann, Geschäftsführer, Frankfurt/Main
16.25 Ingenieurbüro Jörg Nilges: Dipl.-Ing. Jörg Nilges, Inhaber, Griesheim
16.55 Scalypso GmbH: Dr.-Ing. Ralf König, Geschäftsführer, Potsdam
17.25 SCIA Software GmbH: Dipl.-Ing. Aleksander Mladenov, Geschäftsführer, Dortmund

Termin: Donnerstag, 23. März 2017, 08.15-18.00 Uhr
Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt, Gebäude 4, Audimax
 
Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro, für Studierende 20 Euro und für Teilnehmende der Kooperationspartner 30 Euro. Eine Anmeldung ist unter www.frankfurt-university.de/tagung-bim bis zum 20. März 2017 erforderlich.
Die Tagung wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und von der Ingenieurkammer Hessen mit sechs Fortbildungspunkten/Unterrichtseinheiten anerkannt.
 
Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Allplan Deutschland GmbH, der SCIA Software GmbH, der BIMwelt GmbH, der SCALYPSO GmbH, dem Landesverband Hessen des Bunds Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e. V., Hessen-Schafft-Wissen.de, dem Landesverband Hessen des Deutschen Vereins für Vermessungswesen (DVW) e. V. sowie dem Deutschen Werkbund e. V. durchgeführt.
 
Weitere Informationen: www.frankfurt-university.de/ffin
Der Programmflyer zur Veranstaltung kann unter http://bit.ly/BIM-Fachtagung heruntergeladen werden.

Thematisch passende Artikel:

Besucherterrasse für ein Giraffengehege

Der BDB Hessen und die FRA-UAS ehren am 18. April 2017 die besten Semesterarbeiten, die bis zum 28. April 2017 in der Ausstellung „Querschnitt“ zu sehen sind

Der Landesverband Hessen des Bundes Deutscher Baumeister Architekten und Ingenieure (BDB) vergibt am 18. April Preise für die besten Arbeiten, die im Rahmen der ersten großen Prüfung von...

mehr

Bautechnik forscht

Frankfurter Masterstudiengang "Zukunftssicher Bauen" sucht Kommunen für Bautechnik-Projekte

An der Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences (FH FFM) werden sich im Sommersemester 2009 Studierende des Masterstudiengangs "Zukunftssicher Bauen - Sustainable Structures"...

mehr

Barrierefreie Systeme

Studiengang an der Frankfurt University of Applied Science, Anmeldung bis zum 15.09.2014

Der interdisziplinäre Masterstudiengang BaSys der Frankfurt University of Applied Sciences ist mit seinem fachdisziplinenübergreifenden Verbund deutschlandweit einzigartig: (Innen-)Architekten,...

mehr

Gemeinschaften bauen. Veränderte Gesellschaft - neue Wohnformen

Fachtagung am 9. Februar 2012, Darmstadt

Gemeinsam mit der Akademie der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) und dem Wohnbund e.V. lädt die Schader-Stiftung zu einer Fachtagung im Themengebiet „Gemeinschaftliches Wohnen“ am 9....

mehr

Auftakt

Veranstaltung zum neuen internationalen Masterstudiengang "Urban Agglomerations" an der Fachhochschule Frankfurt/Main am 21. Januar 2009

Am 21. Januar 2009 findet an der Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences (FH FFM) unter dem Titel "Strategies for Sustainable Urban Agglomerations" eine öffentliche...

mehr