Der DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ 2016 geht an das Schmuttertal-Gymnasium im bayrischen Diedorf. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. und die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. verliehen die renommierte Auszeichnung im Rahmen des 9. Deutschen Nachhaltigkeitstages Ende November 2016. Überreicht wurde der Preis von der Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks sowie DGNB Präsident Prof. Alexander Rudolphi.

Das von Hermann Kaufmann Architekten und Florian Nagler entworfene Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf – wir hatten das Projekt in der DBZ 11|2015 – ist ein aus vier Gebäuden bestehendes Ensemble, das sich, so die Jurybewertung, auf herausragende Weise in die Landschaft am Rand des Naturparks Augsburg – Westliche Wälder einfügt. Der Einsatz hocheffizienter Haustechniksysteme und einer Photovoltaik-Anlage ermöglicht die Erzeugung von Plus-Energie. Durch die Holzkonstruktion kommt zudem ein nachwachsender Baustoff zum Einsatz, der nur wenig graue Energie benötigt und eine gute CO2-Bilanz ermöglicht. Den Planern und Bauherrn sei es gelungen, eine spannende Lernlandschaft mit einer vorbildhaft neuen Entwurfs- und Herstellungsmethodik zu gestalten, so die Begründung der Jury. Durch die modulare Fertigung konnte die Anlage kostengünstig und in nur zwei Jahren realisiert werden.
Nominiert für den DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ 2016 waren auch das von HHS Planer + Architekten konzipierte Geschoss-
wohngebäude „Aktiv-Stadthaus“ in Frankfurt a. M. (DBZ 10|2015) und die von opus Archi-
tekten geplante +e Kita „Solarraupe“in Mar-
burg (DBZ 9|2015).

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit fünf Wettbewerben (darunter der Next Economy Award für „grüne Gründer“), über 800 Bewerbern und 2 000 Gästen ist der Preis der größte seiner Art in Europa. Die Auszeichnung wird seit 2008 jährlich vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis zusammen mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungs-
einrichtungen. Rahmen für die Verleihung ist der Deutsche Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf, die meistbesuchte jährliche Kommunikationsplattform zu den Themen nachhaltiger Entwicklung.