Sportarena, Bilbao/ES

Die von IDOM geplante Bilbao Arena liegt in Miribilla, einem Vorort von Bilbao, auf einem 46 m hohem Hügel. Ihr weithin sichtbares Merkmal bildet die schuppige Metallfassade, die sich in Struktur und Farbe an das Bild einer Baumkrone anlehnt. Das Gebäude – insgesamt 30 808 m² groß – gliedert sich in zwei Volumen. Der obere Bereich, luftig auf Stelzen stehend mit „Blätterkrone“, beherbergt eine Basketballhalle mit 8 500 Zuschauer-Plätzen. Im unteren Bereich, mit einer geschlossenen Fassade aus strukturierten Betonplatten, sind Fitnesscenter, ein Hallenbad und ein Parkplatz untergebracht. Die Gebäudeteile sind so angeordnet, dass sich das Stadion auf dem höher gelegenen Teil des Grundstücks befindet und die Eingänge in einigem Abstand zu den umliegenden Wohnhäusern liegen, um die Anwohner vor möglicher Lärmbelästigung durch die Fans von Bilbao Basket zu schützen. Die Fassade unter dem Blätterdach ist luftdurchlässig und durchsichtig. Diese Bereiche, in
denen sich Besucher bewegen, werden so mit Frischluft von außen versorgt und müssen weder belüftet noch klimatisiert werden. Im Brandfall erhöht dies zudem die Sicherheit bei der Evakuierung des Gebäudes. Der innere Arena-Bereich mit Sitzplätzen ist klimatisiert, hier verdeckt die ebenfalls luftdurchlässige grüne Blätterfassade die Klimaanlagen. Das Gebäudeinnere ist vollständig mit Steinwolle gedämmt und mit Minionda-Wellblech verkleidet, das je nach Bereich perforiert, verzinkt oder lackiert wurde. Diese Umgebung soll sich resistent gegenüber Vandalismus zeigen und verfügt über eine sehr gute Schallabsorption in der Lautsprecheransagen einwandfrei zu hören sind. Das Dach des Sportzentrums ist mit Pflanzen und Gewächsen begrünt und funktioniert wie ein Regenwasser-Speicher. Das Wasser des Schwimmbeckens, wovon jeden Tag etwa 5 % erneuert werden müssen, wird zur Straßenreinigung in Bilbao verwendet.

Wirtschaftlichkeit und ein niedriger Energieverbrauch waren Hauptkriterien beim Entwurf der Fassade. Die Fassadenteile, die nicht luftdurchlässig sind und Witterungsschutz gewährleisten müssen, wurden als vorgehängte Glasfassade WICTEC 50 von WICONA ausgeführt. Die Pfosten-Riegel-Konstruktion kann für senkrechte Fassaden oder Polygon-Fassaden und Oberlichter verwendet werden. Die filigrane Ansichtsbreite der Andruckprofile von nur 50 mm bietet eine kostengünstige Alternative zu einer SG-Fassade bei ähnlicher Optik. Das System kann bis zu 560 kg schwere Scheiben tragen und hat eine Wärmedämmung von 1,2 - 1,4 W/(m²K)
 
Sapa Building Systems GmbH
www.wicona.com

www.idom.com

Thematisch passende Artikel:

03/2017

Design-Zutrittslösung

San Mamés, das Stadion des baskischen Fußballklubs Athletic Bilbao stammt aus der Feder von Architekt César Azkarate und dem Planungsbüro ACXT-IDOM. Seit der Einweihung 2013 verfügt die Arena...

mehr

Arena du Pays d'Aix in Frankreich fertiggestellt

Das Eröffnungsspiel in der von Auer Weber geplanten Arena ist am 11. Oktober 2017

Am Eingang zur südfranzösischen Stadt Aix-en-Provence wurde nach nur zwei Jahren (Wettbewerb März 2015), die Arena du Pays d'Aix in Frankreich fertiggestellt. Die neue Sportarena entstand in...

mehr

Go for Gold

Sport Arena in Tianjin/China eröffnet

Markantes Erkennungszeichen der Sports Arena von KSP Jürgen Engel Architekten, Peking/China ist die transluzente Hülle aus goldfarbenen Lochblechpaneelen, die sich zu einer rautenförmigen Struktur...

mehr
04/2011

Beiboot für das Mutterschiff Business-Lounge Sparkassen-Arena, Kiel

Die früher als Ostseehalle bekannte Sparkassen-Arena im Herzen von Kiel hat mit der neuen Business-Lounge von Schnittger Architekten + Partner einen maritimen Anbau bekommen. Der Baukörper in...

mehr
02/2013

Umwelt Arena in Spreitenbach www.reneschmid.ch, www.umweltarena.ch

Wenn sich ein Ausstellungszentrum den Namen „Umwelt Arena“ gibt, liegt die Messlatte bezüglich Nachhaltigkeit recht hoch. rené schmid architekten aus Zürich haben das ebenfalls so gesehen und die...

mehr