Neubau Historisches Museum Frankfurt a. M.

Der damalige Frankfurter Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU) mochte ihn nicht, den „Betonklotz“ am Frankfurter Römerberg. Er plädierte für dessen Abriss und die Auslobung eines internationalen Wettbewerbs. Den gab es tatsächlich 2007 und gewonnen hatte ihn das Stuttgarter Büro LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei.

Der Abriss war Teil des Dom-Römer-Projekts, das kurz vor dem Wettbewerb über einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung festgeschrieben worden war. Gleichzeitig wurde das Technische Rathaus abgerissen.

Der Entwurf von LRO dockt an die bestehenden Altbauten (sämtlich Nachkriegskopien) auf dem nördlichen Mainufer an. Diese wurden in einer Sanierungsphase bis 2012 nach einer Planung von
Diezinger Architekten, Eichstätt, ertüchtigt und auf irgendeinen Originalzustand zurückgebaut. Der Neubau, der hieran anschließt, fasst das Foyer, Büros, die Erschließung des gesamten Ensembles und dienende Räume. Diesem Neubauteil steht der viergeschossige Ausstellungsriegel gegenüber. Die V-förmig gruppierten Riegel bilden einen durch eine raumbreite Treppe erschlossenen Platz, unter dem ein zweites Foyer die beiden Volumen verbindet. Optisch wird das Neubauensemble durch den Roten Mainsandstein zur Einheit, der bei vielen Altbaukopien in der Mainstadt häufig anzutreffen ist.

Wir trafen Arno Lederer vor Ort. Das Ergebnis des Gesprächs lesen Sie in der Oktober-Ausgabe der DBZ. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

11/2017

Evangelische Akademie, Frankfurt a. M.

Die Lage ist 1A+, der Adressname „Römer 9“ deutet schon darauf hin: Die Evangelische Akademie in Frankfurt a.?M. hat aktuell einen Ort im Herzen der Stadt erhalten. Direkt am Römer, gegenüber dem...

mehr

"Baukunst als Bindeglied des demokratischen Gemeinwesens"

Peter Sloterdijk spricht am 7. April 2011 im Rahmen des Auftaktes zum Architektursommer Rhein-Main 2011 in Frankfurter am Main

Der Festakt im Römer bildet den Frankfurter Auftakt zum Architektursommer Rhein-Main 2011. Einer Begrüßung durch die Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main Dr. hc. Petra Roth folgt die...

mehr

Historisches Museum Frankfurt. Ein Besuch

Der Neubau des Stuttgarter Architekturbüros Lederer Ragnarsdóttir Oei überzeugt vor allem städtebaulich. Und in vielen sorgfältig ausgedachten Details

Bei Historischen Museen denkt man gleich an Fahnen, Ritterrüstungen oder Ackergerät. Vielleicht noch an die Pokalsammlung des Vereins, der den Namen der Stadt über seine Grenzen hinaus bekannt...

mehr
02/2010

Richtig schön Wettbewerb zur Bebauung „Archäologischer Garten“ in Franfurt entschieden

„Junger Esslinger“, „Alter Esslinger“, „Golden­es Lämmchen“, „Klein Nürnberg“, „Rotes Haus“ oder „Goldene Waage“, diese Namen umschreiben keine edlen Tropfen von Mosel oder Ahr, hier...

mehr

Sehr wertvoller Beitrag

Wettbewerb zur Überbauung „Archäologischer Garten“ in Frankfurt Main mit Ergebnissen

Das technische Rathaus, ein von den Frankfurtern ungeliebter Architekturklotz aus den späten Sechziger Jahren (realisiert 1974) wird zur Zeit abgerissen. Auf seiner Fläche im Herzen der ehemals...

mehr