Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege

MODERNE Strukturen und Ideen im Wandel Werte und Umgang mit Großwohnsiedlungen der 1960er bis 1980er Jahre

vom
16.09.2021
bis
14.04.2022

Die Moderne revolutionierte die Stadt in Europa und in anderen Teilen der Welt, und sie prägt sie mit ihren Ideen und Baustrukturen bis heute. In besonderem Maße zeigt das der Siedlungsbau, der in den Jahrzehnten ab ca.1960 qualitativ und quantitativ in beiden Teilen Deutschlands neue Maßstäbe setzte. Industrialisierung, Zuzug in die Städte und steigende Ansprüche einer wachsenden Bevölkerung hatten den Wohnraummangel der Nachkriegszeit verschärft. Planungsbehörden und Unternehmen, Ingenieure und Architekten schufen neue städtebauliche Raumbilder und funktionale Ordnungen, Formensprachen und bautechnologische Verfahren. Sie waren verbunden mit weitreichenden sozialpolitischen Ambitionen und staatspaternalistischen Ansätzen. Das Ziel der Herstellung einer neuen sozialen Wirklichkeit von mehr „acceptable and equal dwelling“ (Urban 2011, 2020) verschmolz mit neuen Strukturen von Stadtraum und Wahrnehmung.

Großwohnsiedlungen riefen von Beginn an widersprüchliche Reaktionen hervor, von Euphorie bis zu Ablehnung. Verschärft wurde dies durch die Aufgabe des sozialistischen Systems in der DDR, die Liberalisierungen der Wohnungspolitik, durch Migrationsbewegungen, Pluralisierungs- und Polarisierungsprozesse in Raum und Gesellschaft entlang regional unterschiedlicher Entwicklungspfade.

Angesichts der drängenden sozialökologischen Transformationen in Stadtraum und Gesellschaft ist es Zeit, die historischen Grundlagen des Erbes zu erforschen, aus den differenzierten Transformationserfahrungen zu lernen, den gewachsenen soziomateriellen und ökologischen Werten nachzugehen und die modernen Großwohnsiedlungen als Ressource weiterzuentwickeln. In einer komparativen Betrachtung und interdisziplinären Diskussion der Strukturen, Ideen und Werte der erhaltenen Siedlungen liegt das Erkenntnisinteresse der Veranstaltungsreihe ‚MODERNE Strukturen und Ideen im Wandel‘.ltenen Siedlungen liegt das Erkenntnisinteresse der Veranstaltungsreihe ‚MODERNE Strukturen und Ideen im Wandel‘.

Von September 2021 bis April 2022 veranstaltet die Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege jeden Monat eine online-Konferenz über verschiedene Aspekte hinsichtlich der Großwohnsiedlungen der 1960er bis 1980er Jahre - in West und Ost und international.

Der Auftakttermin ist am 16.09. 16 - 18 Uhr

Mehr Informationen: Anmeldungen sind nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.