Ausstellung

ITALOMODERN: Architektur in Oberitalien 1946-1976

vom
26.09.2020
bis
15.07.2021

Mit der umfassenden Bestandsaufnahme von ITALOMODERN lenken Martin und Werner Feiersinger den Blick auf die heterogene Architektur der Nachkriegszeit in Oberitalien. Die Schwerpunktsetzung der Brüder ist dabei zweigeteilt, entsprechend ihrer Sichtweisen als Bildhauer und Architekt. „Einmal geht es um die skulpturalen Qualitäten der Gebäude, ihre Materialität und die verschiedenen Oberflächen, zum anderen um Raumbildung, funktionale Konzeption und die Einbindung in das Umfeld.” – so Martin und Werner Feiersinger.

Die Bandbreite reicht von den Vorläufern heutiger „tiny houses” wie Mario Cavallè „Case Zucca” in Mailand, über kleine Wohnhäuser wie Gino Valles „Casa Rossa” in Udine bis zu auch heute noch kühn anmutenden Wohnanlagen in Triest und Genua. Unter den ausgestellten 115 Aufnahmen finden sich auch Bilder der maschinenhaften Architektur des Olivetti-Hotels „La Serra” in Ivrea, die spektakuläre Silhouette der „Torre Velasca” von BBPR in Mailand oder couragierte Konstruktionen und Einzelwerke kaum bekannter Architekten. Keine zeitlose Architektur also, sondern Bauten, die klar Ausdruck einer Zeit sind, in der man voller Optimismus an die architektonische Gestaltbarkeit der Zukunft glaubte.

Foto: © Martin und Werner Feiersinger

Finstral Studio Friedberg
Winterbruckenweg 64
86316 Derching/Friedberg