ars 09 berlin

Sommerakademie „experiment transit“ für Architekturstudenten

Die diesjährige ‚ars berlin’ ist am 2. Juni mit einer öffentlichen Veranstaltung auf dem Gelände der Beuth Hochschule für Technik gestartet. Im Rahmen der internationalen Sommerakademie werden zusammen mit Studierenden verschiedener amerikanischer Hochschulen Konzepte für einen CO2-reduzierten Lebensstil erarbeitet. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr das Areal des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof. Als eine der größten innerstädtischen Brachflächen Europas hatte der Wettbewerb des Berliner Senats international große Aufmerksamkeit erregt. Auch wenn die Sieger inzwischen gekürt wurden, wird spannend sein, welche Ideen der Architektennachwuchs unter dem Motto ‚experiment transit’ entwickelt.

Prof. Robert Demel, Koordinator der ‚ars berlin’ hofft auf Impulse für die weitere Debatte. Ziel sind städteplanerische wie architektonische Entwürfe, die repräsentativ die Lebensqualität eines zukunftsgerichteten CO2 -reduzierten Lebensstils verkörpern. Qualität, nicht Einschränkung heißt dabei die Devise. „In den letzten Jahren hat sich gezeigt, wie unterschiedlich die Herangehensweise für nachhaltiges Bauen und Entwerfen bei den Teilnehmern ist. Die bewusste Konfrontation mit anderen Perspektiven macht den Reiz unserer Veranstaltung aus.“

Ein Workshop am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) beleuchtet die Zusammenhänge von Klimawandel und Anforderungen an moderne Architektur. Passgenau dazu ist der Zusammenhang von städtebaulichen und architektonischen Leitbildern vor dem Hintergrund der erwarteten Klimaveränderungen Thema. Prognosen gehen davon aus, dass wir um 2050 in Berlin Bedingungen haben werden, wie heute in Mailand. Der „Jahrhundertsommer“ 2003 wird dann als normal empfunden werden.

Auch in diesem Jahr wird die ‚ars 09 berlin’ durch eine öffentliche Vortragsreihe flankiert. Experten wie Markus Bauer, raumlabor berlin, oder Ingrid Pohl, Buro Happold nehmen Stellung zu aktuellen Fragen der Architektur. Die Ergebnisse des vierwöchigen Workshops werden ab dem 2. Juli in der Architektur Galerie Aedes am Berliner Pfefferberg ausgestellt.

Internet: www.summer-academy-berlin.de

Thematisch passende Artikel:

2013-07

Sommerakademie „Architektur mit Energie 2013“ www.enob.info

Vom 17. bis 26. September 2013 veranstaltet die Forschungsinitiative EnOB auch in diesem Jahr wieder eine Sommerakademie in Wuppertal. Unter dem Motto „Transformation gestalten – Architektur mit...

mehr

Transformation gestalten – Architektur mit Energie

EnOB-Sommerakademie in Wuppertal, 17. – 26. September 2013

Vom 17. bis 26. September 2013 veranstaltet die Forschungsinitative EnOB für Studierende der Fachrichtung Architektur in Wuppertal eine Sommerakademie. Das Thema wird sein „Transformation gestalten...

mehr
2009-05

Architektur mit Energie Sommerakademie in Wuppertal: Anmeldung ab sofort

Die Forschungsinitiative EnOB, eine Forschungsinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie für energieoptimiertes Bauen, veranstaltet vom 21. bis 30. September 2009 in Wuppertal...

mehr
2010-07

Urlaub und Bildung Internationale Sommerakademie für Architektur, Design und Kunst in Wismar

Vom 2. bis zum 20. August 2010 geht die Internationale Sommerakademie Wismar für Architektur, Design und Kunst in die 15. Runde. Das bedeutet für Studenten aus aller Welt drei Wochen an der...

mehr
2009-06 Aktuell

Architektur mit Energie Sommerakademie 2009 in Wuppertal

Die Forschungsinitiative EnOB veranstaltet vom 21. bis 30. September 2009 in Wuppertal die Sommerakademie 2009 unter dem Motto „Architektur mit Energie“. Diese Weiterbildungsveranstaltung richtet...

mehr