Architektonische Gipfelstürmer

Snøhetta gestaltet Perspektivenweg der Innsbrucker Nordkette

Gipfelstürmer der Innsbrucker Nordkette können nun auf einem Perspektivenpfad die Landschaft und Aussicht an von dem Architekturbüro Snøhetta kleinen, gestalteten Orten genießen.

Auf 2.300 m Höhe gestalteten die Architekten von Snøhetta einen 2,8 km langen Rundwanderweg. Mit subtilen architektonischen Interventionen, die sich in die Landschaft einfügen und so wenig wie möglich fremdartig sein sollten, schaffen sie zehn Stationen. Ausgang des 40- bis 50-minütigen Wanderwergs ist die Station Seegrube der Innsbrucker Nordkettenbahn. Schon während der Gondelfahrt zur Nordkette können die Besucher die Interventionen wahrnehmen. Jedes Element markiert dabei einen besonderen Ort. Alle Elemente bestehen aus Corten-Stahl. Eine Reminiszenz an den rostigen Stahl der vorhandenen Lawinenverbauungen in der Umgebung des Karwendels. Alle Holzelemente sind aus Lärchenholz.

Aussichtsteg am Karwendel
Der Aussichtsteg ist eine der größten Interventionen der Architekten. Der Steg kragt über den Berghang hinaus. Der Boden ist ein Gitterrost, um den Besuchern die Höhe noch intensiver erlebbar zu machen.


Foto: Christian Flatscher

Foto: Christian Flatscher

Einen weiteren Ort, den die Architekten mit einer Intervention markieren, ist der Übergang der Vegetationen, die abhängig ist von der Höhe über dem Meeresspiegel. Eine Treppenkonstruktion markiert den Übergang vom baumlosen Hochgebirge zur Vegetation der Latschen.


Foto: Christian Flatscher

Foto: Christian Flatscher

Ein einfacher Balken, der den Blick auf die Berge Langer Sattel und Frau Hitt, lässt Wanderer lässig an ihm lehnen, wie an einer Bar.


Foto: Christian Flatscher

Foto: Christian Flatscher

Am so genannten „Großen Stein“ laden die Architekten mit großen Holzplattformen auf verschiedenen Ebenen die Besucher zur Rast ein. Auf dem Kamm befindet sich ein Auditorium.


Foto: Christian Flatscher

Foto: Christian Flatscher

Wer genau schaut, wird auf den Bänken, Sitz- und Liegeplattformen Zitate des Philosophen Ludwig Wittgenstein finden. Dessen Nachlass teils im Innsbrucker Brenner-Archiv lagert. Der Perspektivenweg ist also ein besinnlicher Weg mit Aus- und Einblicken.


Foto: Christian Flatscher

Foto: Christian Flatscher


Abb: Snohetta

Abb: Snohetta

Thematisch passende Artikel:

Urban Intervention Award Berlin 2010

Ausstellung der prämierten Projekte 25., November bis 10. Januar 2011, Berlin

Dem Aufruf im Sommer 2010, sich am ersten Urban Intervention Award Berlin zu beteiligen, sind junge innovative Büros aus ganz Europa gefolgt. Über 60 Beiträge aus ganz Europa wurden eingereicht....

mehr
2010-05

Size doesn‘t matter European Prize for Urban Public an Snøhetta, und Karo-Architekten

Die Jury des seit 2000 zweijährig ausgelobten European Prize for Urban Public Space hat in diesem Jahr zwei gleichrangige Preise vergeben. Beide Projekte hatten wir schon in der DBZ (online leicht...

mehr

Schwimmender Eisberg

Mies van der Rohe Award geht an Snøhetta für die Neue Oper, Oslo/N

Der europäische Architekturpreis, der Mies van der Rohe Award, geht in diesem Jahr an das norwegische Architekturbüro für das neue Opernhaus im Osloer Hafen. Der Preis wurde den Architekten Traedal...

mehr

Ein Blick auf die Architekturszene

Ausstellung zum Mies van der Rohe Award vom 21. März bis 20. April, Essen

Der Mies van der Rohe Preis zählt zu den renommiertesten Architekturpreisen in Europa. Zahlreiche berühmte Architekten sind mit diesem Preis ausgezeichnet worden. Die Ausstellung präsentiert 49...

mehr

Living the Nordic Light und Nightscape 2050

Ausstellungen bei Aedes bis Anfang Oktober 2015

Nach 16 Jahren widmet sich das Aedes Architekturforum in Berlin erneut der Arbeit des mittlerweile weltweit bekannten und operierenden Architektur- und Design Studios Snøhetta. Mit seinen...

mehr