Lebendige Brücken und schwimmende Häuser

Internationaler Kongress acqua alta mit Fachmesse für Klimafolgen und Hochwasserschutz vom 10. bis 12. November 2009, Hamburg

Das Bauen am und auf dem Wasser beflügelt die Phantasie der Architekten, stellt sie aber zugleich vor große Herausforderungen. Innovative Konzepte und Beispiele für das gelungene Zusammenspiel von moderner Architektur mit dem nassen Element, auch und besonders unter Berücksichtigung von Klimawandel und Sicherheitsaspekten, präsentieren international renommierte Architekten wie Hadi Teherani und Koen Olthuis auf der acqua alta im Congress Centrum in Hamburg. Der internationale Kongress mit Fachmesse für Klimafolgen und Hochwasserschutz widmet diesem Thema ein eigenes Forum unter dem Titel „Architektur und Wasser“.

Hadi Teherani stellt in seinem Vortrag „Maritime Visionen und Projekte“ unter anderem sein Projekt „Living Bridge“ vor, eine Brücke mit Wohnungen und Geschäften. Das Hamburger Living Bridge-Projekt hat die Dimension eines eigenen Stadtviertels mit 1000 Wohnungen und soll als Bindeglied zwischen der Innenstadt und den südlich der Elbe gelegenen Stadtteilen verwirklicht werden. „Mit dem Konzept entsteht in Städten am Wasser eine intensive urbane Beziehung zwischen alten und neuen Stadtquartieren“, erläutert Teherani.

Direkt auf dem Wasser errichtet der niederländische Architekt Koen Olthuis seine Bauten. Er spricht auf der acqua alta über den „Klimawandel als Herausforderung für Architekten und Stadtplaner“ und stellt das Projekt „The New Water“, eine schwimmende Siedlung, vor. Nordwestlich von Rotterdam sollen rund 1200 schwimmende Wohneinheiten entstehen. Für das erste Projekt im Rahmen von New Water, den schwimmenden Appartmentkomplex „Citadel“ ist schon der Startschuss gefallen. „Wir errichten rund 60 Luxus-Appartments mit großen Terrassen, die einer Zitadelle ähnlich um einen Innenhof angesiedelt sind“, beschreibt Olthuis das Vorhaben.

Die acqua alta beschäftigt sich vom 10. bis 12. November 2009 mit den Themen Klimafolgen, Hochwasserschutz, Katastrophenmanagement und Hydro-Energie. 

Veranstaltung: Internationaler Kongress mit Fachmesse für Klimafolgen und Hochwasserschutz
Ort: CCH - Congress Centrum Hamburg
Zeit: 10. bis 12. November 2009
Internet: www.acqua-alta.de

Thematisch passende Artikel:

2019-01

Kunstharzputz mit hoher Farbstabilität

OWA präsentiert auf der BAU in München die neue Produktlinie RAW aus der OWAconsult® collection von Hadi Teherani. Sie besteht aus den Oberflächenvarianten „structure“, „grey“ und „clay“....

mehr
2013-08

Oase des Wissens Hochschulbibliothek, Zayed University Campus, Abu Dhabi/AE

Im Zentrum des neuen Zayed University Campus in Abu Dhabi ist eine Hochschulbibliothek entstanden, die 150?000 Büchern Platz bietet. Der neue Campus soll mehr als eine Bildungs- und...

mehr
2019-10

The Flare: Alles verkauft

Gleichsam gerahmt von „Nextower“ und dem rekonstruierten Palais Thurn und Taxis (beides von KSP, Frankfurt a. M.) wurde jetzt das von Hadi Teherani, Hamburg, geplante „Flare of Frankfurt“ mit...

mehr

„Spin Tower“ am Güterplatz: der Siegerentwurf

Hadi Teherani gewinnt geladenen Wettbewerb u. a. gegen Kleihues+Kleihues sowie Eike Becker Architekten

Das Preisgericht war sich schnell einig: Der beste Entwurf für das geplante Hochhaus am Güterplatz stammt vom Hamburger Architekturbüro Hadi Teherani. An der Ecke Mainzer Landstraße/Güterplatz...

mehr
2009-09

Nicht nur im Quadrat

Hadi Teherani hat für Vorwerk die Teppichfliesenkollektion Scale® entworfen. Das herkömmliche Raster von 50 x 50 cm dient als Ausgangspunkt für andere Formate wie 100 x 100 cm sowie Halb- und...

mehr