experimenta Heilbronn

Architektur und Tragwerk lassen ein spektakuläres Gebäude enstehen.

sauerbruch hutton entwarfen für die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn ein Science Center mit Ausstellungs- und Lernbereichen. Der Neubau erweitert die 7.000 m² großen Bestand – eine Ausstellungsfläche, die sich in dem historischen Hagenbucher Speicher und einem Anbau aus dem Jahr 2008 befindet.

Nach fünf Jahren Bauzeit wurde das 13.500 m² große Gebäude am Sonntag eingeweiht. Die Architekten gewannen 2013 den Wettbewerb für das Gebäude. Sie schlugen vor die Funktionen des Gebäudes U-förmig um den Gebäudekern zu legen. Die Themenwelten, Entdeckerwelten, Erlebniswelten und Forscherwelten, machen die Architekten auch außen ablesbar. Die gestapelten Geschosse sind leicht verdreht und geben dem Gebäude seine markante Außenwirkung. Im Untergeschoss befindet sich ein 360°-Kuppelkino. Eine öffentliche Dachterrasse eröffnet den Besuchern die Möglichkeit den Blick über das Neckartal. Dort befinden sich ebenso ein Experimentaltheater und eine Sternwarte für Sonderausstellungen. Die Brücke zum Altbau schlägt das Science Center, indem beide Gebäude durch einen unterirdischen Gang miteinander verbunden sind.

„Die Struktur der experimenta mit ihren markanten, roten Fachwerkträgern war während der Bauphase ein beliebtes Fotomotiv bei unseren Ingenieuren. Besonders hat uns gefreut, dass diese Struktur nicht, wie normalerweise üblich verkleidet und dadurch versteckt wurde. Vielmehr bleibt das Tragwerk weiterhin erlebbar. Und das nicht nur in der Fassade, sondern auch im Inneren. Dadurch wird es Teil der Ausstellung. Das bei der Eröffnung zu sehen, hat uns besonders gefreut. Der Neubau der experimenta zeigt welche besondere Qualität entstehen kann, wenn Architekt und Ingenieur sich auf Augenhöhe begegnen und gemeinsam einen gelungenen Entwurf realisieren“, sagt Michael Werwigk, Geschäftsleiter von schlaich bergermann und partner aus Stuttgart.

schlaich bergermann partner, die als Tragwerkplaner von Anfang an das Projekt begleitet haben, schlugen für die Konstruktion raumhohe Frachwerkträger vor, die geschossweise an dem Stahlbetonkern anschließen. Dreieckförmige Fassadenelemente und großflächige Glasflächen machen die Konstrutkion nach außen hin sichtbar. Wichtig war auch der Hochwasserschutz, den die Ingenieure beim Bau des Gebäudes mitdenken mussten.

Am 17. April öffnet dort die Bundesgartenschau mit der Stadtausstellung.


Thematisch passende Artikel:

Erweiterung experimenta, Heilbronn

Ende März 2019 wurde der Erweiterungsbau der experimenta in Heilbronn eröffnet, rechtzeitig vor Beginn der BUGA 2019, die seit Mitte April in unmittelbarer Nähe stattfindet. 2013 gewannen...

mehr

„Das Spektrum zeigen“

Der DEUBAU-Preis 2012 geht an Architekten in Nürnberg und Berlin

Der Wettbewerb um den bekanntesten Förderpreis für junge deutsche Architektinnen und Architekten, den DEUBAU-Award 2012, war mit 82 eingereichten Arbeiten sensationell gut besetzt. Der erstmals...

mehr

Weingut Albrecht-Kiessling, Heilbronn

Das Weingut bot nicht mehr genügend Platz für Lagerbestände, deswegen entschlossen sich die Bauherren für eine Erweiterung. Es sollten Wirtschafts- und Lagerräume geschaffen werden. müller ....

mehr

Deutscher Brückenbaupreis 2020 ausgelobt

Es ist wieder soweit. Die Bundesingenieurkammer und VBI loben den Deutschen Brückenpreis 2020 aus. Gesucht sind gelungene Großprojekte und herausragende kleine Konstruktionen. Noch bis zum 14....

mehr

Gewinner des Deutschen Brückenbaupreises 2018 stehen fest

Bleichinselbrücke Heilbronn und Schaukelbrücke Weimar gewinnen den Deutschen Brückenbaupreis 2018

Die Bleichinselbrücke über den Neckar in Heilbronn und die instand gesetzte historische Schaukelbrücke in Weimar sind die Gewinner des am 12. März in Dresden vergebenen Deutschen...

mehr