„Form follows Energy“

Bauhaus.SOLAR diskutiert am 11. und 12. November 2009 über Möglichkeiten und Perspektiven einer solaren Architektur

Wie passen Klimaschutz und Baukultur zusammen? Wie sollen Städte und Häuser im Zeitalter der Energiewende aussehen? Diesen und anderen Fragen um Technologie – Design - Umwelt widmet sich der internationale Kongress Bauhaus.Solar, der in diesem Jahr zum zweiten Mal in Thüringens Solarmetropole Erfurt stattfindet.

Ein geschärftes Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung könnte Deutschland auch zum Vorreiter klimagerechter Architektur machen. Den dafür erforderlichen Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne sowie zwischen Design und Technik haben sich die Veranstalter des zweitägigen Kongresses auf die Fahnen geschrieben. "Die Integration der Solarmodule in die Fassade des Gebäudes ist eine der wichtigsten Aufgaben und eine designerische Herausforderung für die gesamte Solarbranche", betont Hubert Aulich, Chef der Erfurter PV Crystalox Solar und Vorsitzender des Vereins Solarinput, der den Kongress im letzten Jahr ins Leben rief. "Wir brauchen Innovationen, welche die neuen, ressourcenschonenden Technologien mit modernem Design verbinden", sagt Aulich.

Davon soll auch das Solarvalley Mitteldeutschland profitieren, ein Zusammenschluss von Solarunternehmen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, der sich zu einem der weltweit führenden Netzwerke für Solartechnik entwickelt hat. In Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar, die den Kongress wissenschaftlich begleitet, soll eine neue Generation von Architekten, Entwicklern, Planern und Konstrukteuren ausgebildet werden. "Die Bauhaus-Universität Weimar vermittelt ihren Studierenden diese zukunftsweisenden Inhalte zum Beispiel in Form des energiebasierten Entwerfens oder der Anwendung von modernen Simulationswerkzeugen", erklärt Professor Gerd Zimmermann. Nachdem in der Solarbranche bereits rund 70.000 Arbeitsplätze entstanden sind, sollen so auch im gesamten Baubereich Tausende qualifizierter Arbeitsplätze entstehen. "Wir wollen dafür die Grundlagen schaffen, denn der gestalterisch anspruchsvolle Umgang mit dem Thema E nergie in der Architektur ist eine Aufgabe, der heranwachsende Generationen von Planern gewachsen sein müssen", so Zimmermann.

Neben dem Neubau sind auch Optimierungsmöglichkeiten bei Bestandsimmobilien Thema des 2. Kongresses Bauhaus.SOLAR, denn bislang werden nur zwischen 1 und % der Altbauten in Deutschland jedes Jahr energetisch saniert. Mit aktuellen Beispielen, bei denen auch die rechtlichen Rahmenbedingungen und die derzeitigen Fördermöglichkeiten vorgestellt werden, will der Kongress neben den Architekten und Planern auch die Baugesellschaften und Kommunen über die vielfältigen Möglichkeiten der Bestandssanierung informieren. Wie ganze Stadtteile umweltschonend und mit einer hohen Lebensqualität realisiert werden können, demonstriert Bauhaus.solar anhand von Beispielen aus Stuttgart, Wien, Zürich und Rom. Daneben stehen Stadtquartiere im Mittelpunkt, deren Energiebedarf zum großen Teil aus erneuerbaren Energien gedeckt wird.

Auf einer begleitenden Fachausstellung präsentieren Firmen innovative Baumaterialien und Technologien. Die Bauhaus-Universität Weimar, die in diesem Jahr das 90. Gründungsjubiläum des Staatlichen Bauhauses Weimar feiert, zeigt darüber hinaus im Rahmen des Kongresses Experimentalbauten in die Solartechnik integriert wurde, wie das Screenhaus.solar.

Veranstaltung: Diskussionsveranstaltung „Form follows Energy“  
Ort: Messe Erfurt GmbH, Gothaer Straße 34, D - 99094 Erfurt
Zeit: 11 bis 12. November 2009
Weitere Informationen: Gebühren 420 € gesamtes Tagungsprogramm, 280 € Teilnahme an nur einem Tag
50 € gesamtes Tagesprogramm für Studenten ((ohne Abendprogramm), 30 € Teilnahme an nur einem Tag für Studenten; Sonderkonditionen für Mitarbeiter von Ausstellern, Hochschulen und unserer Partner: 340 € gesamtes Tagungsprogramm, 225 € Teilnahme an nur einem Tag
Kontakt: Messe Erfurt GmbH, Ronny Ruhmann, Gothaer Straße 34, D - 99094 Erfurt
Tel. : 0361/ 400 1770
Email: ruhmann@messe-erfurt.de
Internet: www.bauhaus-solar.de

Weitere Informationen zum Download:

Thematisch passende Artikel:

2009-11

Form follows Energy Internationaler Kongress Bauhaus.Solar im November 2009

Wie passen Klimaschutz und Baukultur zusammen? Wie sollen Städte und Häuser im Zeitalter der Energiewende aussehen? Diesen und anderen Fragen widmet sich der Kongress Bauhaus.Solar, der vom 11. bis...

mehr
2011-01

Internationaler Nachwuchspreis Bauhaus.SOLAR AWARD www.bauhaus-solar-award.de

Den erstmals von SolarInput, Solarvalley Mitteldeutschland, dem Bundesverband Solarwirtschaft und dem Europäischen Photovoltaikverband (EPIA) gestifteten Bauhaus.SOLAR AWARD 2010 gewinnt das Projekt...

mehr

Bauhaus.SOLAR Award

Bewerbungsfrist noch bis zum 30. Juni 2010

Zum 3. Internationalen Kongress Bauhaus.SOLAR wird erstmals der Bauhaus.SOLAR Award verliehen. Dieser Nachwuchspreis wird vom SolarInput e.V. sowie Solarvalley Mitteldeutschland e.V. europaweit...

mehr

Call for Papers

Vorträge und Projekte für Kongress Bauhaus.SOLAR im November gesucht

Der 2. Internationale Kongress Bauhaus.SOLAR, der im November in Erfurt stattfindet, untersucht, wie die enormen technologischen Fortschritte in der Solartechnik für eine nachhaltige und ästhetische...

mehr

Die Zukunft des nachhaltigen Bauens

3. Kongress Bauhaus.Solar 2010 am 10./11. November, Erfurt

Das langfristig angelegte Energiekonzept der Bundesregierung stellt höchste Anforderungen an den Bausektor: Bis 2050 soll der Energieverbrauch von Gebäuden um 80 % sinken. Besonders die praktische...

mehr