Neues Wohnen in Frankfurt

Festprogramm und Tagung vom 22. bis 24. Oktober 2009, Frankfurt/Main

Ende Oktober 1929 stand die Stadt Frankfurt im Brennpunkt der modernsten Architekturdebatte ihrer Zeit. Der zweite der „Internationalen Kongresse für Neues Bauen“ (CIAM), ein Jahr zuvor unter der Federführung von Le Corbusier ins Leben gerufen, hatte seine konkrete Arbeit aufgenommen: Frankfurt war das Ziel, weil hier durch den Stadtbaurat Ernst May ein konsequenter, alle Bereiche des Lebens und der Politik umfassender Plan zum neuen Wohnungsbau realisiert wurde. Noch heute zeugen zahlreiche Siedlungen vom Wirken Mays. Das Thema des Kongresses war bezeichnend für die damalige Politik Frankfurts wie der Weimarer Republik insgesamt: „Die Wohnung für das Existenzminimum“. Damit stellt der Kongress eine entscheidende Etappe des modernen Städtebaus dar, der schließlich auf dem 4. CIAM 1933 die sog. „Charta von Athen“ formulierte, die internationale Grundlage aller Planungen der Nachkriegszeit.

80 Jahre danach untersuchen Spezialisten die historischen Umstände von CIAM II ebenso wie die Frage, wie das soziale Wohnen heute formuliert wird. Auf der Tagung geht es insbesondere auch um die innovative mediale Präsenz von CIAM II sowie um die damals formulierten, heute verwandelten Grundforderungen: Standardisierung vs. Vielfalt, Bauprogramme und Bewohner, Technik vs. Lifestyle.
Redner und Diskutanten treten ein in den Dialog: Die ideologischen Grundbedingungen, die Denkfiguren und die mediale Vermittlung des sozialen Wohnungsbaues der Weimarer Republik – dies ist das Thema der eingeladenen Architekturhistoriker – werden gespiegelt mit den aktuellen Perspektiven des Wohnungsbaus – dies wird durch namhafte Architekten vorgestellt. Unter ihnen befindet sich auch der berühmte niederländische Architekt Herman Hertzberger, der sein Wirken als aktiver und kritischer Teilnehmer bei den letzten CIAM-Tagungen begonnen hat. Ein vielfältiges Rahmenprogramm rundet die Veranstaltung ab: Filme der Zeit um 1930 zum Thema des Neuen Bauens, eine Teilrekonstruktion der CIAM II-Ausstellung, Führungen zu den Frankfurter May-Siedlungen und aktuellen Wohnsiedlungen usw.

Die Veranstaltung wird gemeinsam durch die Universität Frankfurt, den Deutschen Werkbund Hessen und die Ernst-May-Gesellschaft organisiert.

Das Veranstaltungsprogramm in Kürze:
 
22. Oktober 2009, 17.30 - 20 Uhr
Deutsches Architekturmuseum,Schaumankai 43, Frankfurt am Main
Eröffnung, Festvorträge und Filmvorführungen
 
23. Oktober 2009, 9 – 19 Uhr
Goethe-Universität Frankfurt am Main, Hauptgebäude Campus Bockenheim, Hörsaal H, 9 Tagung und Diskussionsforum
 
24. Oktober 2009, 10 – 16.30 Uhr
Führungen durch die Siedlungen des Neuen Bauens und zu aktuellen Projekten

Veranstaltung: „neues Wohnen 1929/2009“, Frankfurt und der 2. Congress International d’Architecture Moderne
Ort: siehe Veranstaltungsprogramm
Zeit: 22. bis 24. Oktober 2009
Kontakt:
tagungsbüro „neues Wohnen 1929/2009“ c/o DWb Hessen e.V., Inheidener straße 2, 60385 Frankfurt am Main
Tel. 069 28 55 80
Email info@ciam1929-2009.de
Internet: www.ciam1929-2009.de

Weitere Informationen zum Download:

Thematisch passende Artikel:

So wohnt das Ruhrgebiet

Route der Wohnkultur zeigt Architektur und Alltagskultur zwischen Duisburg und Dortmund

Die Margarethenhöhe in Essen, die Siedlung Eisenheim in Oberhausen, das Fliedner Dorf in Mülheim an der Ruhr, der Tossehof in Gelsenkirchen, der Hohenhof in Hagen, die Grachtenbauten am Innenhafen...

mehr
2019-Hotel

Daikin Hoteltage 2019

Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr lädt Daikin auch 2019 wieder zu den Hoteltagen (01. und 29. Oktober 2019) ein. Das Forum zum Thema „Von Anfang an gemeinsam entwickeln – dauerhaft...

mehr
2011-09

Roadshow Thermografie www.flir.com

Zu viel Information rund um das Thema Thermografie und Infrarotkamera lädt die Roadshow des Kameraherstellers Flir in acht deutsche und zwei schweizerische Städte sowie nach Innsbruck ein. Die...

mehr

Die Stadt ändern, das Leben ändern

Vom 29. September bis zum 27. Oktober 2017 lädt die gesamte Oberrheinregion zu ihren Architekturtagen ein

Seit 17 Jahren veranstaltet das Europäische Architekturhaus-Oberrhein das trinationale Festival – die Architekturtage. Das diesjährige Thema der Architekturtage lautet „Die Stadt ändern, das...

mehr

Gold für Wohnsiedlungen

Energetische Sanierungskonzepte für Großwohnsiedlungen ausgezeichnet

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee zeichnete am 15. Juli 2009 im Umweltforum in Berlin die Gewinner des Wettbewerbs "Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen" aus. Prämiert wurden insgesamt...

mehr