Technologie in der Architektur

Ausstellung „ITA - Institut für Technologie in der Architektur. Einblicke“ vom 24. September bis 29. Oktober 2009, Zürich

Das Institut für Hochbautechnik (HBT) der ETH Zürich konnte sich seit seiner Gründung 1977 in den Bereichen von Bautechnik und Konstruktion sowohl an der ETH Zürich als auch in der Schweizer Bauwirtschaft weite Anerkennung erwerben. Veränderungen in Bauprozessen sowie in Konstruktions- und Entwurfstechniken, führen heute zu neuen Anforderungen. Deshalb haben die angehörigen Professuren gemeinsam beschlossen, das Institut neu zu ordnen und zu ergänzen. In diesem Sinn erfolgt auch eine Umbenennung: Aus dem ehemaligen HBT wird neu das «Institut für Technologie in der Architektur» (ITA).

Das ITA bildet ein eigenständiges Institut innerhalb des Departements für Architektur der ETH Zürich. Es versteht sich als Bindeglied von der Entwurfslehre zur Baurealität und sorgt durch vielseitige Zusammenarbeit für eine nachhaltige Entwicklung des Bauwesens. Das neue ITA verfolgt drei Schwerpunkte. Erstens soll die Zusammenarbeit der Professuren auf Ebene von Lehre und Forschung intensiviert werden. Zweitens soll die integrierte Entwurfslehre fachlich kompetent und wissenschaftlich fundiert unterstützt werden. Drittens soll das Institut als Zentrum für Technologie in der Architektur der Bauwirtschaft zur Verfügung zu stehen. Anlässlich dieser Veränderungen bietet das Institut für Technologie in einer Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Institut gta entstanden ist, Einblicke in seine Lehr- und Forschungstätigkeit.

Die Ausstellung wird mit einem Symposium eröffnet: am 23. September 2009 beginnt die Veranstaltung um 16 Uhr im Auditorium E4 im HIL-Gebäude am Hönggerberg mit einer Reihe von Vorträgen: Die Referenten sind Katrin Martelli, Stadträtin und Vorsteherin Hochbaudepartement, Stadt Zürich - Prof. Dr.- Ing. Werner Sobek, Universität Stuttgart / Mies van der Rohe Professor IIT, Chicago - Christoph Conrad, Siemens Schweiz AG, Zürich. Die eigentliche Ausstellungseröffnung findet um 18 Uhr statt.

Veranstaltung: Ausstellung „ITA - Institut für Technologie in der Architektur. Einblicke“
Ort: ARchENA, HIL, Hönggerberg, ETH Zürich/CH  
Zeit: 24. September bis 29. Oktober 2009,  Mo bis  Fr 8 – 22 Uhr, Sa, So und Feiertage geschlossen
Weitere Informationen: Eröffnung am 23. September 2009, 18 Uhr,  Vorträge ab 16 Uhr.
Internet: www.gta.arch.ethz.ch

Thematisch passende Artikel:

Dutch Connection

NAi Publishers und das Rotterdamer Berlage Institut kündigen Zusammenarbeit an

NAi Publishers, ein internationaler Rotterdamer Verlag mit einem großen Sortiment im Bereich Architektur und Stadtentwicklung, und das Berlage Institut kündigen eine langfristige Zusammenarbeit an....

mehr

Südtirol setzt Zeichen!

Ergebnisse der internationalen Architekturkonferenz alpitecture

Mit alpitecture wurde eine Plattform geschaffen, um Wissen und Erfahrungen zu den Themen Alpen, Architektur und Technologie in Südtirol auszutauschen, ein Katalysator für Aufgabenstelllungen in der...

mehr

„Bauten und Spekulationen“

Werk-Ausstellung von Ballmoos Krucker Architekten – Zürich vom 23. Januar bis 5. März 2009, Berlin

Die Ausstellung „Bauten und Spekulationen“ der Schweizer Architekten von Ballmoos Krucker ist Teil der Veranstaltungsreihe „Baukunst im Dialog“ der Schweizerischen Botschaft in Berlin zur...

mehr

Strukturalismus in Architektur und Städtebau

Internationales Symposium vom 19. bis 21. November 2009, München

Die für den Strukturalismus wesentliche Doppelkategorie von Primär- und Sekundärstruktur (langue und parole), avancierte in den 60er und 70er Jahren auch zu einer Leitideologie in Architektur und...

mehr
2019-01

Vorschau DBZ 02 | 2019

Man sagt, in der Schweiz gibt es die besten Beton-Bauwerke. Was zum einen an den Planern liegt, zum anderen aber auch an den ausführenden Unternehmen. Grund genug für uns, für die Februarausgabe...

mehr