Legislating Architecture

Wie man mit Zwängen befreit arbeiten kann. Am 20. März 2015, in Berlin

Neben den zahlreichen Grundvoraussetzungen, die schon vor dem ersten Skizzenstrich Architektur bestimmen können (Statik, Geometrie, Nutzerprogramm, Budget etc.) gibt es auch zahllose Vorschriften, die in der ARCH+ Veranstaltung untersucht werden sollen. Diese zumeist schriftlich fixierten Regeln und Normen werden oft als solche von den Planern akzeptiert oder höchstens noch interpretiert. Besteht aber nicht die Möglichkeit, diese Vorgaben aktiv anzuwenden, anstatt sie bloß zu dulden in einem sich daraus ergebenden passivem Kompromis?

Die Berliner ARCH+ Veranstaltung versucht diese Möglichkeit in zahlreichen Vorträgen (jeweils auf 10 Min. beschränkt) zu reflektieren um daraus vielleicht eine Vision entwickeln zu können, die in einem abschließenden Statement von Jean-Philippe Vassal (Lacaton Vassal) unter dem Stichwort der Freiheit schon annonciert ist.

Mit dabei bei der frühen Abendveranstaltung sind u. a. Frank Barkow und Regine Leibinger (Barkow Leibinger), Arno Brandlhuber (brandlhuber+), Sam Chermayeff (June 14), Dubravka Sekulic, Jean-Philippe Vassal (Lacaton Vassal), Vertreter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin mit dem Harvard Studio Berlin/Graduate School of Architecture, Harvard University.

Legislating Architecture

Eine Veranstaltung von ARCH+ und Partnern
20. März 2015, 17–20:30 h
TU Berlin, Architekturforum
Straße des 17. Juni 152

10623 Berlin

Thematisch passende Artikel:

Mies van der Rohe Award 2019: Architektur für die Gemeinschaft

Lacaton-Vassal-Bordeaux-Mies-van-der-Rohe-Preis-Philippe-Ruault

Irgendwie ist es wohltuend, dass der Mies van der Rohe Award dieses Jahr an ein Gebäude mit Sozialwohnungen geht. Die Sanierung eines großen Bestandsgebäudes schafft Raum für Menschen, die sich...

mehr
2021-04

Menschen: Anne Lacaton, Jean-Philippe Vassal, Guido Spars, Werner Düttmann

Knapp vor Redaktionsschluss das hier: Anne Lacaton und Jean-Philippe Vassal Lacaton & Vassal erhalten den Pritzker Architecture Prize 2021! Glückwünsche an das Pariser Büro, das sich wie kaum eines...

mehr

Positionen zur zeitgenössischen Architektur

Frank Barkow eröffnet die November Reihe 2009 in Stuttgart

Ab dem 4. November 2009 geben sich in Stuttgart wieder namhafte internationale Architekten die Ehre. Bereits zum vierten Mal findet immer mittwochs 19.00 Uhr an der Universität Stuttgart die...

mehr

Zeitgenössische französische Architektur

Vortragsreihe L' Architecture d' Aujourd' hui ab 12. Oktober 2010, München

Am 12.Oktober 2010 startet die Hochschule München Fakultät Architektur eine neue Vortragsreihe unter dem Titel: L' Architecture d' Aujourd' hui. Prof. Holzscheiter, Dekan der Fakultät und...

mehr

Pritzker Architektur Preis 2021

Anne Lacaton und Jean-Philippe Vassal, Gründer des in Paris ansässigen Büros Lacaton & Vassal, erhalten den Pritzker Architecture Prize 2021.

„Gute Architektur ist offen - offen für das Leben, offen für die Freiheit jedes Einzelnen, wo jeder das tun kann, was er tun muss“, sagt Anne Lacaton. „Architektur sollte nicht demonstrativ oder...

mehr