Wiener Moderne

Ausstellung über den Architekten Eugen Wörle vom 19. März bis 6. April 2009, Wien

Mit der Ausstellung zum 100. Geburtstag von Eugen Wörle würdigt das AzW eine große Persönlichkeit der Wiener Architektur. Ausgebildet an der Akademie der bildenden Künste bei Clemens Holzmeister, geht Wörle 1934 – 1957 eine Arbeitsgemeinschaft mit dem ehemaligen Hoffmannschüler Max Fellerer ein. Es entstehen u.a. zahlreiche Laden- und Geschäftsbauten, das Hotel am Tulbingerkogel, das Haashaus und sein bis heute bekanntester Bau, das Strandbad „Am Gänsehäufel“. Im Rahmen des Wiederaufbaus werden Wörle/Fellerer mit der Instandsetzung des Parlaments beauftragt, sein sensibler Umgang mit der historischen Substanz und seine „unauffällig“ elegante Neugestaltung des Sitzungssaals verdeutlichen seine architektonische Haltung. Wörle fühlt sich einer sachlichen Moderne verpflichtet, die jedoch immer auf das vorhandene Umfeld reagiert. 2007 erfolgte die Übergabe des Wörle-Archivs durch die Zentralvereinigung der Architekten Österreichs, in der Wörle langjähriger Präsident war, an das Az W. Diese Ausstellung soll nun anhand von ausgewählten Projekten Einblicke in das Schaffen Eugen Wörles gewähren und Anreiz für eine aktualisierende Auseinandersetzung mit seinem Werk sein.

Veranstaltung: Ausstellung Eugen Wörle, 1909-1996 – Facetten einer Wiener Moderne
Ort: Architekturzentrum Wien, Museumsplatz 1, A-1070 Wien Zeit: 19. März bis 6. April 2009, täglich 10 – 19 Uhr
Weitere Informationen: Ausstellungseröffnung am 18. März 2009, 18 Uhr. Im Anschluss an die Eröffnung der Ausstellung über Eugen Wörle (19 Uhr) diskutieren Mitglieder des Vorstandes der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs Aspekte der Vergangenheit und der Zukunft ihres Berufsverbandes.
Kontakt: Monika Platzer, Architekturzentrum Wien, Museumsplatz 1, A-1070 Wien
Telefon: +43 (1) 522 31 15 - 21
Email: platzer@azw.at
Internet:www.azw.at

Thematisch passende Artikel:

2014-12

Wege der Moderne – Josef Hoffmann, Adolf Loos und die Folgen www.MAK.at

Ausgehend von den teils schon legendären Werken von Josef Hoffmann (1870–1956) und Adolf Loos (1870–1933) erzählt die Schau im Wiener Museum für angewandte Kunst von der Entwicklung der Wiener...

mehr

Die Moderne als Ruine

Ausstellung künstlerischer Positionen zur Utopie humaner Gesellschaften in Wien (bis 20. September 2009) und Vaduz (2. Oktober 2009 bis 17. Januar 2010)

Die Ausstellung "Die Moderne als Ruine. Eine Archäologie der Gegenwart" nimmt künstlerische Positionen in den Blick, die sich mit Utopien humaner Gesellschaften und Wohnformen seit Beginn des 20.Jh....

mehr

Die sanften Wilden

Ausstellung zum Wiener Modell der Stadterneuerung vom 4. November 2009 bis 8. Januar 2010, Wien

Der international anerkannte Wiener Weg der „Sanften Stadterneuerung“ ist eng mit den Wiener Gebietsbetreuungen verknüpft. Eine multimediale Ausstellung in der Konzernzentrale der Vienna Insurance...

mehr
2019-Hotel

Wiener Wohnzimmeratmosphäre

Nach einem Entwurf des italienischen Architekten Renzo Piano entstand unweit des Schloss Belvedere ein markanter Gebäudekomplex. Ursprünglich als Wohnprojekt angedacht, beherbergt er heute das erste...

mehr

In der Wüste der Moderne

Ausstellung vom 29. August bis 26. Oktober 2008 in Berlin

In der Ausstellung werden die Ambivalenzen zwischen Kolonialismus und den zivilisatorischen Utopien der Moderne vorgestellt. Die Ausstellung macht Ereignisse, Projekte, Aktionen und Visionen in der...

mehr