Präsentation in München

Werke von James Turrell

Häusler Contemporary München präsentiert das erste Werk aus James Turrells Reihe der „Perceptual Cells“. „Alien Exam“ von 1989 ist eine künstlerische Versuchsanordnung für die individuelle Wahrnehmung jedes Betrachters und ermöglicht eindrücklich die Erfahrung des Sehens an sich. Daneben werden in der Kunstgalerie erstmals die raren Inkjet-Unikate „From the Guggenheim, Aten Reign“, welche auf Turrells Lichtinstallation im New Yorker Guggenheim-Museum 2013 basieren, gezeigt.
James Turrells Serie der „Perceptual Cells“, die in den 1990er-Jahren entstand, war für das Publikum in vielerlei Hinsicht eine Überraschung: Anders als die großformatigen, atmosphärischen Lichträume und Projektionen, für die der Künstler weltweit bekannt ist, präsentieren sich die kleinen Architekturen als wissenschaftlich oder futuristisch anmutende Kapseln. Tatsächlich basieren die „Perceptual Cells“ auf wahrnehmungspsychologischen Forschungen, die Turrell Ende der 1960er-Jahre intensiv betrieb, und sie erlauben es jeweils einer Person, in ungeahnte Bereiche des eigenen Sehens vorzudringen. In einem kleinformatig exakt bemessenen Ganzfeld erlebt jeder Besucher auf eindrückliche Weise, wie das Auge individuelle, nicht real existente Farbverläufe und Muster generiert.
James Turell dazu: “We do have prejudiced perception. I do use that to make up gentle reminders of how we could form up reality.”)
 
Ergänzend wird eine Auswahl der exklusiven Inkjet-Prints „From the Guggenheim, Aten Reign“ gezeigt. Die Reihe von Unikaten hatte der Künstler ausgehend von seiner vielbeachteten Installation im New Yorker Guggenheim-Museum 2013 angefertigt. Das Projekt, das die bekannte Rotunde des Guggenheims in einen überwältigenden Lichtraum verwandelte, lebt in den farblich fein nuancierten Blättern wieder auf.
 
 

James Turrell „Alien Exam“
Ausstellung: 18. Mai – 28. Juli 2017
Neue Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag, jeweils 14 – 18 Uhr und täglich nach Vereinbarung
 
Häusler Contemporary, München
Maximilianstraße 35
www.haeusler-contemporary.com

Thematisch passende Artikel:

2016-01

Erweiterung des „ARoS Aarhus Art Museum” en.aros.dk, www.shl.dk, jamesturrell.com

Das „ARoS Aarhus Art Museum” im dänischen Aarhus hat eine lange Geschichte. Als erstes Museum Dänemarks, das nicht in Kopenhagen steht, wurde es 1859 als „Aarhus Kunstmuseum“ gegründet. Seit...

mehr

Geometrie des Lichts

Ausstellung zum Werk von James Turell bis 31. Mai 2009, Unna

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst zeigt ein neues Kunstwerk des amerikanischen Lichtkünstlers James Turrell. Anlässlich der Eröffnung der neuesten Dauerinstallation Third Breath für das...

mehr

schmidt hammer lassen architects mit James Turrell

Die Architekten werden mit dem Lichtkünstler die Erweiterung „The Next Level“ des Kunstmuseums Aarhus planen und realisieren

Das “ARoS Aarhus Art Museum” im dänischen Aarhus ist das erste Museum Dänemarks, das nicht in Kopenhagen steht. Im Jahr 1859 als „Aarhus Kunstmuseum“ gegründet war das Ausstellungshausam...

mehr

James Turrells Lichtraum am Berg feierlich eröffnet

Als Turrell im September 2014 Lech besuchte, zeigte er sich von der Gebirgslandschaft fasziniert und befand den Ort mit seinen rauen Witterungsverhältnissen als „perfekt“. Nach vier Jahren des...

mehr
Buchrezension

Buchrezension: James Turrell. Extraordinary Ideas—Realized

Der Mann ist ein Mythos. Alterslos alt, immer mit Cowboy-Hut und sehr bärtig, so höflich wie nachdrücklich und eigentlich nicht erreichbar: James Turrell. Magier des Lichts und Besitzer einer...

mehr