Hochschule OWL, Detmold

Weiterbildender Masterstudiengang Lighting Design

Ende Januar gab es in der Hochschule OWL in Detmold etwas zu feiern. Das Lichtlabor der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur stellte die umgebauten Räumlichkeiten vor, in denen nun auch ein Nahfeldgoniophotometer Platz gefunden hat, mit dem man die räumliche Verteilung der Lichtstärke, die richtungsabhängigen Leuchtdichten und die spektrale Zusammensetzung des Lichts von Lampen feststellen kann.

Damit sind die Voraussetzungen geschaffen für den weiterbildenden zweisemestrigen Masterstudiengang Lighting Design (MDL), der ab Wintersemester 2019/2020 erstmals stattfinden soll. Hier können 15 Masterstudenten angenommen und betreut werden. Das Ganze wird in einer Kooperation mit dem DIAL in Lüdenscheid ablaufen. Unterrichtsorte und -zeiten werden 50/50 geteilt. Der englischsprachige Masterstudiengang besteht aus erprobten Entwurfs- und Planungsmethoden für die Lichtgestaltung sowie deren technische und physikalische Hintergründe. Neben dem Kernangebot zur Architekturbeleuchtung werden spezifische Kurse wie Lichtkunst, Lichtsteuerung und Management von Lichtverschmutzung angeboten. Aspekte wie Nachhaltigkeit, ethisches Verhalten und Human Centered Design fließen darin ein.

Prof. Mary-Anne Kyriakou, die hier Grundlagen der Lichtgestaltung lehrt, erläutert: „Der Aufbau des Labors ist prozessorientiert: Zuerst fangen die Studierenden an im künstlichen Himmel Untersuchungen mit ihren Modellen zu machen, dann können sie an DIN-Normen und Anforderungen nachlesen, ob sie diese erfüllen und wie viel Kunstlicht sie brauchen. Danach entwickeln sie selber eine Leuchte im additiven Verfahren. Die Lichtverteilung der Leuchte können sie dann direkt messen und mit Lichtsoftware genau testen. Außerdem stehen für manuelle Untersuchungen der schwarze und weiße Raum zur Verfügung. Seit 2018 haben wir ein Gebäudeautomationssystem, mit dem wir den Studierenden demonstrieren können wie Lichtsteuerung funktioniert.“

Auch die Industrie kann die Möglichkeiten des Detmolder Lichtlabors zur Überprüfung ihrer Produkte nutzen. Darüber hinaus sucht die Hochschule Forschungspartner in Projekten wie Lichtverschmutzung, Leuchtenentwurf oder medizinische Anwendungen, so dass die Studierenden Einblick in die Praxis bekommen. BBe

Hochschule OWL, Lichtgestaltung: www.hs-owl.de
Interview: www.dial.de
Flyer: www.dial.de/MDL
 

 


Bewerbungsfrist: 31. März 2019
Kosten pro Semester: 7000 €
Bewerbungen mit den erforderlichen Unterlagen an die Hochschule Ostwestfalen-Lippe, International Office, Frau Maryse Niemeier, Tel.: +49 5231 769 6091, maryse.niemeier@hs-owl.de

Thematisch passende Artikel:

Raum in Bewegung

Designkonferenz für Architekten und Innenarchitekten am 8. Mai 2009, Detmold

Schneller, mobiler, flexibler. Alles scheint im Fluss: „Space in Motion – Raum in Bewegung“ lautet deshalb das diesjährige Thema der neuen Designkonferenz „Detmolder Räume“ an der Detmolder...

mehr
10/2018

Detmolder Schule feiert 125 Jahre

Es war ein feierlicher Abend, 120 geladene Gäste – darunter auch der NRW-Vorsitzende des Bunds deutscher Innenarchitekten, Jürgen Otte – folgten dem Programm anlässlich der Jubiläumsfeier in...

mehr

Sound:Space

Interdisziplinäre Designkonferenz am 3. Mai 2010, Detmold

Wie formt Akustik unsere Raumwahrnehmung? Wie wird Klangraum zum Kulturraum? „Sound:Space“ lautet das diesjährige Thema der Designkonferenz „Detmolder Räume 2010“. Interdisziplinarität prägt...

mehr

Fassadentechnologie

5. Fassadensymposium „facade2009“ am 27. November 2009, Detmold

Fassaden prägen nicht nur das Gesicht des Gebäudes, sondern werden auch in technischer Hinsicht immer ausgefeilter: nicht nur unter Umweltaspekten betrachtet ein echtes Zukunftsthema. Am 27.11.2009...

mehr
04/2017

Verabschiedet: Prof. Reinhold Tobey www.hs-owl.de/fb1

Nach 27 Jahren am Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur der Hochschule Ostwestfalen-Lippe geht Prof. Reinhold Tobey in den Ruhestand. Er war Inhaber des Lehrgebiets...

mehr