BDA Nachwuchsförderpreise 2019

Vorbildliche Werke junger Architekt*innen, Stadtplaner*innen und Theoretiker*innen gesucht!

Hans Schaefers Preis für realisierte planerische Leistungen Daniel Gössler Belobigung für Architekturtheorie

Der BDA Berlin fördert mit zwei dotierten Preisen den Nachwuchs von Architekt*innen, Stadtplaner*innen und Theoretiker*innen. Zum zehnten Mal wird der mit 5.000,00 Euro dotierte Hans Schaefers Preis für vorbildliche planerische Leistungen junger Architekt*innen, Stadtplaner*innen aus Berlin ausgelobt. Schirmherrin des Hans Schaefers Preises ist die Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Katrin Lompscher.

Die mit 1.250,00 Euro dotierte Daniel Gössler Belobigung für eine herausragende architekturtheoretische Arbeit steht einem internationalen Kreis von Theoretiker*innen unter 40 Jahre offen und wird zum vierten Mal vergeben.

Der Hans Schaefers Preis wird realisierten Entwürfen zuerkannt, die einen besonderen Beitrag zur Planungs- und Baukultur darstellen. Neben architektonischen Projekten können auch städtebauliche Interventionen und Strategien eingereicht werden, die sich mit Fragen der aktuellen Architekturdebatte auseinandersetzen. Die Arbeiten müssenseit 2014 entstanden sein und dürfen nicht schon einmal zum Hans Schaefers Preis eingereicht worden sein. Der Standort der Projekte ist dabei unerheblich.

Teilnahmeberechtigt sind alle Architekt*innen und Stadtplaner*innen, auch Absolvent*innen beider Fachrichtungen unabhängig von ihrer Nationalität, die einen Wohnsitz und/oder Geschäftssitz in Berlin haben bzw. innerhalb der letzten drei Jahre hatten und im Jahr der Auslobung unter 40 Jahre alt sind. Dies gilt auch für alle Mitglieder von Gruppen von Architekt*innen und Stadtplaner*innen.

Für die Daniel Gössler Belobigung können seit 2014 veröffentlichte theoretische Arbeiten zu relevanten Fragestellungen der aktuellen Architektur- und Städtebaudebatte eingereicht werden. Bewerbungen sollen einen fundierten Beitrag zur aktuellen Debatte darstellen und auch den gesellschaftspolitischen Kontext in ihre Betrachtungen einbeziehen. Nicht-deutschsprachige Einreichungen müssen in deutscher oder in englischer Übersetzung vorliegen.

Teilnahmeberechtigt für die Daniel Gössler Belobigung sind Architekt*innen und Stadtplaner*innen, auch Absolvent*innen dieser sowie anderer Fachrichtungen, die im Jahr der Auslobung unter 40 Jahre alt sind. Dies gilt ebenfalls für alle Mitglieder von Gruppen von Bewerber*innen.

Beide Auszeichnungen sind Bewerberpreise, über deren Vergabe eine Jury aus renommierten Architekt*innen und Theoretiker*innen entscheidet, darunter Laura Fogarasi-Ludloff (Architektin BDA/Ludloff Ludloff, Berlin), Hans-Joachim Paap (Architekt BDA/gmp, Vorsitzender Hans Schaefers Stiftung, Vorstand BDA Berlin), Prof. Enrique Sobejano (Architekt BDA/Nieto Sobejano Arquitectos, Berlin/Madrid), der Preisträger des Hans Schaefers Preises 2016 Fabian Wichers (Architekt/Nord Studio, Berlin) und die Architekturhistorikerin/-kritikerin Prof. Dr. Annette Menting (Leipzig).

Die BDA Nachwuchsförderpreise werden alle drei Jahre vergeben. Die Preisgelder stellt die Hans Schaefers Stiftung zur Verfügung. Die Durchführung obliegt dem BDA Berlin. Als einzige „junge“ Preise in Berlin gehören die Nachwuchsförderpreise des BDA Berlin zu den prominenten  Auszeichnungen der Stadt. Viele der Preisträger*innen früherer Jahre führen heute sehr anerkannte Büros, darunter Armand Grüntuch und Almut Ernst mit Grüntuch Ernst Architekten, Jan und Tim Edler mit realities:united, Prof. Eike Roswag-Klinge mit ZRS Architekten, Katharina Löser mit Löser Lott Architekten, Fabian Wichers mit NORD STUDIO oder Thi Thu Huong Vu und Tuan Dung Nguyen mit ihrem Büro vn-a.

Gleichermaßen erfolgreich sind die Preisträger der Daniel Gössler Belobigung: Friedrichvon Borries, (2007), Sonja Hnilica (2013),


Auslober

Bund Deutscher Architekten BDA Landesverband Berlin e.V.
Mommsenstraße 64, 10629 Berlin
Tel: 030 886 83 206, info@bda-berlin.de, www.bda-berlin.de


Hans Schaefers Preis 2019
• Preisgeld: 5.000,00 Euro
• Einreichungen: Seit 2014 realisierte architektonische Projekte, auch städtebauliche Interventionen und Strategien
• Teilnehmer*innen: Architekt*innen und Stadtplaner*innen, auch Absolvent*innen
unter 40 Jahre aus Berlin

Daniel Gössler Belobigung 2019
• Preisgeld: 1.250,00 Euro
• Einreichungen: seit 2014 veröffentlichte theoretische Arbeiten zu Fragestellungen der
aktuellen Architektur- und Städtebaudebatte
• Teilnehmer*innen: Architekt*innen und Stadtplaner*innen, auch Absolvent*innen
dieser sowie anderer Fachrichtungen aus dem in- und Ausland

Auslobung: 16. April 2019
Abgabe der Unterlagen: bis 17. Juni 2019, 12.00 Uhr
(Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag 10 – 15 Uhr)
Preisgericht: 30. August 2019
Preisverleihung/Bekanntgabe des Ergebnisses: September/Oktober 2019
Auslobungsunterlagen/Bewerbungsformulare unter: www.bda-berlin.de

Hans Schaefers, Jahrgang 1907, war mit seinem 1937 gegründeten Büro über lange Jahre erfolgreich als Architekt in seiner Heimatstadt Berlin tätig. Der Durchbruch gelang ihm 1957 mit einem Neubau für die Volkshilfe Lebensversicherung in Berlin. Weitere wichtige Projekte waren das BfA-Bürohaus am Hohenzollerndamm sowie Bauten für den Berliner Zoo. Für den BDA Berlin war Hans Schaefers 1956-57 im Vorstand aktiv und blieb dem Verband bis zu seinem Tod 1991 verbunden.

Hans Schaefers stiftete den nach ihm benannten Preis zur Förderung junger Architekt*innen, der durch den BDA 1992 erstmalig vergeben wurde. 2005 gründete der BDA Berlin die Hans-Schaefers-Stiftung. Im selben Jahr übernahm die Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, die Schirmherrschaft.

Daniel Gössler, Jahrgang 1959, führte zusammen mit seinem Bruder Bernhard Gössler sowie Martin Kreienbaum seit 1987 das Büro „Architekten Gössler“ mit Niederlassungen in seiner Geburtsstadt Hamburg sowie in Berlin und Erfurt. Zu seinem Werk zählen unter anderem der Expo-Bahnhof in Hannover, das Erwin-Schrödinger-Zentrum in Berlin-Adlershof sowie der ZOB in Erfurt. 1998 wurde Daniel Gössler in den BDA Berlin berufen. Als Sprecher des „Arbeitskreises junger Architekten und Architektinnen im BDA“engagierte er sich über viele Jahre für die Belange junger Architekt*innen. 2002 erschien das von ihm mit herausgegebene Buch „Positionen junger Architekten in Deutschland“. Um sein großes Engagement insbesondere für junge Kolleg*innen weiterzuführen, stifteten die Familie und Freunde Daniel Gösslers nach seinem Tod im Jahr 2003 die Daniel Gössler Belobigung, die 2007 erstmalig vergeben wurde.

Thematisch passende Artikel:

Nachwuchsförderpreise des BDA Berlin

Bewerbungsfrist für Hans-Schaefers-Preis und Daniel-Gössler-Belobigung endet am 2. September 2010

Der BDA Berlin fördert in diesem Jahr erneut mit zwei Preisen den Nachwuchs junger Architekten und Stadtplaner. Zum sechsten Mal wird im Mai 2010 der vom ehemaligen Berliner BDA Mitglied Hans...

mehr

BDA-Nachwuchsförderpreise 2013

Noch bis zum 17. Juni 2013 kann mann/frau sich bewerben!

Der BDA Berlin fördert mit zwei dotierten Preisen den Nachwuchs Berliner Architekten und Stadtplaner sowie junger Theoretiker. Bereits zum siebten Mal wird 2013 der Hans-Schaefers-Preis für...

mehr

Nachwuchs fördern

Hans-Schaefers-Preis und Daniel-Gössler-Belobigung des BDA Berlin 2010

Der BDA Berlin fördert in diesem Jahr mit zwei Preisen erneut den Nachwuchs junger Architekten und Stadtplaner. Zum sechsten Mal wird im Mai 2010 der vom ehemaligen Berliner BDA Mitglied Hans...

mehr
12/2016

Egon Eiermann Preis 2017 ausgelobt www.egon-eiermann-preis.de

Thema des Egon Eiermann Preises 2017 ist die „Architektur als Impulsgeber im ländlichen Raum“. Betroffen von Landflucht und demografischem Wandel stehen ländliche Kommunen vor der Aufgabe,...

mehr

Preisträger

Verleihung des Erich Schelling-Architekturpreises 2008 am 14. November 2008, Karlsruhe

Die Erich Schelling-Architekturpreise 2008 gehen an die norwegischen Architekten Jensen & Skodvin und den österreichischen Architekturkritiker und -theoretiker Friedrich Achleitner. Außerdem werden...

mehr