Transformation

Modellvorhaben "Demografischer Wandel" auf Westdeutschland ausgeweitet

Die neuen Modellregionen des Modellvorhabens "Demografischer Wandel - Region schafft Zukunft" Nordfriesland und Werra-Meißner-Kreis wurden von Bundesminister Tiefensee vorgestellt. Aus insgesamt 35 westdeutschen Bewerbern überzeugten Werra-Meißner und Nordfriesland vor allem mit ihren strategischen Ansätzen, konkret umsetzungsfähigen Projekten und einem starken politischen Rückhalt in der Region.

Nach dem Startschuss werden jetzt auch in den beiden neuen Regionen Masterpläne für die Anpassung der regionalen Infrastruktur erarbeitet. Zudem werden in Leitprojekten konkrete Lösungen für familien- und seniorengerechtes Wohnen und für die weitere wirtschaftliche Entwicklung dieser ländlichen Regionen gefördert. Mit der Förderung durch den Bund von 1,7 Millionen Euro werden Investitionen von  rund 11,6 Millionen Euro ausgelöst.

"Der Westen profitiert von den Transformationserfahrungen Ostdeutschlands. Neben den beiden Modellregionen Stettiner Haff (MV) und Südharz-Kyffhäuser-Kreis (ST und TH) haben wir nun mit dem Werra-Meißner-Kreis und Nordfriesland auch in Westdeutschland zwei engagierte Modellregionen, die den demografischen Wandel aktiv gestalten. Bis Ende 2010 werden wir einen intensiven Erfahrungsaustausch und Ergebnistransfer zwischen den vier Modellregionen in Ost und West organisieren, so dass die besten Ideen für die  Infrastrukturgestaltung, generationsübergreifendes Zusammenleben und die wirtschaftliche Entwicklung in den ländlichen Regionen weiter verbreitet und angewendet werden," meinte Tiefensee als Bundesbeauftragter für die neuen Länder.

Eine Bilanz wird auf dem gleichnamigen Kongress am 30. Juni 2009 in Berlin gezogen werden.

Internet:www.region-schafft-zukunft.de

Thematisch passende Artikel:

Modellregionen gesucht

Bund sucht Partner für das Forschungsvorhaben "Raumentwicklungsstrategien zum Klimawandel"

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) bereitet gemeinsam mit dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) die Durchführung des Modellvorhabens der Raumordnung...

mehr

Klimawandel und Raumplanung

14. Konferenz für Planerinnen und Planer NRW am 23. Oktober 2008, Münster

Die ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen stehen vor neuen Herausforderungen: Aus dem demographischen Wandel, der fortschreitenden Globalisierung der Märkte, der veränderten Ausrichtung der...

mehr
2011-06

Start des Deutsch-Französischen Doppelmasters www.arch.kit.edu, www.strasbourg.archi.fr

Im Wintersemester 2011/2012 führen die Architekturfakultät des KIT und die Ecole d’architecture de Strasbourg (ENSAS) eine neue Vertiefungsrichtung für Masterstudenten ein. Der Doppelmaster mit...

mehr

Elektromobilität in der Stadt- und Regionalentwicklung

Öffentliches Symposium am 12. Februar 2010, Detmold

Spätestens seit der Ölkrise in den 70er Jahren ist klar: Das Öl ist endlich, es ist nur noch eine Frage der Zeit. Professor Dipl.-Ing. Oliver Hall von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe sagt,...

mehr
2022-05

Schön hier. Architektur auf dem Land

Die Zukunft der Architektur liegt in den Megacitys, den Ballungsräumen, schreiben viele. Doch diese Art von Zukunftsproduktion mit einem Quantum an selffulfilling Prophecy weist in noch ferne Zeiten...

mehr