The Power of Architecture

Louis Kahn-Retrospektive im Vitra Design Museum, Vortrag von Florian Dreher am 02. Mai 2013 über Brutalismus

Seit dem 23.02.2013 ist die Ausstellung The Power of Architecture in Weil am Rhein zu sehen. Das Vitra Design Museum widmet 6 Monate lang dem amerikanischen großen Baumeister des 20. Jahrhunderts, Louis Kahn (1901 – 1974), eine umfangreiche Ausstellung. Mit komplexen Raumkompositionen und einer meisterhaften Licht-Choreographie schuf Kahn Bauten von archaischer Schönheit und universaler Symbolkraft. Zu seinen wichtigsten Werken gehören das Salk Institute, das Kimbell Art Museum und das Parlament von Bangladesch in Dhaka. Die erste Kahn-Retrospektive seit zwei Jahrzehnten umfasst eine bislang noch nie präsentierte Vielfalt an historischen und neu gefertigten Modellen, Originalzeichnungen und Reiseskizzen, Fotos und Filmen. Zu den Höhepunkten der Ausstellung gehören ein vier Meter hohes Modell des spektakulären City Tower für Philadelphia sowie nie gezeigte Filmaufnahmen von Nathaniel Kahn, dem Regisseur des Films „My Architect“. Interviews mit Architekten wie Frank Gehry, Renzo Piano, Peter Zumthor oder Sou Fujimoto unterstreichen die heutige Bedeutung von Kahns Werk.  
Begleitend zur Retrospektive finden unterschiedliche Veranstaltungen statt. Dieses Mal ein Vortag: Am Donnerstag, den 2. Mai 2013 um 18 Uhr spricht der Architekturforscher Florian Dreher über die Neuentdeckung eines Architekturphänomens: den Brutalismus. Die Architektur des Brutalismus entstand in den 1950er- bis 1970er-Jahren und wurde maßgeblich durch das Material Beton geprägt. Beispiele dafür sind einige Werke von Louis Kahn, aber auch von Le Corbusier, Peter & Alison Smithson oder Paul Rudolph. Als Wendepunkt, aber auch als Krisenfaktor der Spätmoderne, weist der Brutalismus im Wesentlichen über seine eigene Zeit bis zur Gegenwart hinaus. Lange Zeit für seine skulpturale Wucht kritisiert, werden die Bauten des Brutalismus heute als Ikonen ihrer Zeit wiederentdeckt, da sie einen neuen, radikalen Umgang mit Materialien und Oberflächenstrukturen propagierten.

Der Eintritt ist frei, Anmeldungen sind nicht erforderlich
Ort: Vitra Design Museum, Charles-Eames-Str. 2, 79576 Weil am Rhein
Zeit: 18 Uhr

Führung durch die Ausstellung: jeden Samstag, Sonntag und Feiertag 11 Uhr (auf Deutsch)

Weitere Informationen: Vitra Design Museum

Thematisch passende Artikel:

2013-02

Klar konzentriert

Weltarchitektur? Hat der amerikanische Architekt Louis Kahn (1901-1974) eine übernationale, eine universalkulturelle Architektursprache gesprochen? Als hermetisch gilt das Werk des US-Amerikaners,...

mehr

Ein Hauch von Louis Kahn

Werkausstellung Charles Pictet vom 20. April bis 31. Mai 2010, Stuttgart

Der Wechselraum, Galerie des Bundes Deutscher Architekten in Stuttgart, präsentiert den Genfer Architekten Charles Pictet, dessen sinnlich puristische Bauten nicht nur das Fachpublikum in der Schweiz...

mehr
2013-02

Termine DBZ 02 2013

Weiterbildung 19. bis 20.02.2013 Rosenheim Holz Innovativ 2013 – 8. Symposium?www.bayern-innovativ.de/holz2013 Geboten werden Visionen zur Zukunft des Wohnens, Oberflächen-, Werkstoff- und...

mehr

Frank O. Gehry seit 1997

Ausstellung im Vitra Museum vom 2. Oktober 2010 bis 13. März 2011

Im ersten von Frank O. Gehry in Europa verwirklichten Gebäude zeigt das Vitra Design Museum von 1989 eine Auswahl von Gehrys wichtigsten Projekten der letzten 13 Jahre. Diese werden mit...

mehr

Die Alchemie des Alltags

Werkausstellung des Vitra Design Museums über Rudolf Steiner vom 13. Mai bis 3. Oktober 2010, Wolfsburg

Rudolf Steiner ist einer der einflussreichsten, aber auch umstrittensten Reformer des 20. Jahrhunderts. Er inspirierte Künstler wie Mondrian, Kandinsky oder Beuys, schuf außer­gewöhnliche...

mehr