Science City - Die unbedingte Universität

156. Schinkel-Wettbewerb 2011 ausgelobt

„Die Universität müsste also auch der Ort sein, an dem nichts außer Frage steht.“ Jacques Derrida: „Die unbedingte Universität“, Edition Suhrkamp, 2001

Der 156. Schinkel-Wettbewerb thematisiert Entwicklungsperspektiven universitärer Strukturen. Dabei geht es einerseits um Modelle des wissenschaftlichen Arbeitens, andererseits um die Frage der Restrukturierung räumlicher Organisationsformen des universitären Alltags. Zu fragen ist, wie sich die fakultätsorientierten Räume zu offenen und vernetzten Strukturen transformieren lassen.

Für den innerstädtischen Campus der TU / UdK in der Berliner City-West sollen exemplarisch zukunftsfähige bauliche Visionen entworfen werden, die die Potentiale der innerstädtischen Lage aufgreifen und entwickeln – auch mit dem Ziel, die Universitäten stärker mit dem städtischen Alltag zu verknüpfen.

Der Schinkel-Wettbewerb wird als Förderwettbewerb zur Förderung der fachlichen Entwicklung für junge Architekten und Architektinnen und Ingenieure und Ingenieurinnen sowie Studierende und Absolventen der entsprechenden Fachrichtungen ausgeschrieben. Er wird daher nicht nach den Regeln der GRW durchgeführt, orientiert sich jedoch an den Regeln der GRW. Aufkommende Ansprüche an die Aufgabenstellung, die sonst an Realisierungswettbewerbe gestellt werden, gehen hier völlig an den Wettbewerbszielen vorbei.

Der Schinkelpreis wird dem Schinkelstatut entsprechend in jeder Fachsparte bzw. bei Kooperationsaufgaben in Fachspartenkombinationen für hervorragende Leistungen verliehen, die das vorbildliche Zusammenwirken verschiedener technischer Disziplinen untereinander oder auch mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen dokumentieren oder als Einzelleistungen sich durch das vorbildliche Abwägen von fachspezifischen und übergeordneten Belangen besonders auszeichnen. In jeder Fachsparte bzw. für jede Fachspartenkombination kann nur ein Schinkelpreis vergeben werden. Zusätzlich ist nach Entscheidung des Schinkelausschusses die Vergabe von Anerkennungs- und Sonderpreisen möglich. Ein Sonderpreis sind insbesondere der Kooperationspreis des VBI und der Hanna-Blank-Preis. Die Fachsparten empfehlen die Verleihung des Schinkelpreises oder von Anerkennungs- und Sonderpreisen mit Mehrheit. Der Schinkelausschuss entscheidet mit Mehrheit über die Verleihung von Schinkel-, Anerkennungs- und Sonderpreisen unter Ausschluss des Rechtsweges.

Termine

Aufgabenausgabe ab 27. September 2010

Workshop/Rückfragenkolloquium 19. November 2010

Abgabe Wettbewerbsbeiträge Montag, 24. Januar 2011, 9 bis 16 Uhr oder per Post ( Datum Poststempel )

Vorprüfung Mitte Februar 2011

Fachsparten-Sitzungen 16. bis 18. Februar 2011

Schinkelausschuss (Jury-Sitzung) Samstag, 19. Februar 2011

156. Schinkelfest  13. März 2011

Weitere Informationen:

Nach Eingang der Schutzgebühr auf das angegebene Konto werden Ihnen die Zugangsdaten zu den Planunterlagen per mail zugesandt. Das Wettbewerbsverfahren: Die Ausschreibung erfolgt als offener Ideenwettbewerb. Das gesamte Verfahren ist bis zum Abschluss anonym.

Alle nötigen Anmeldeinformationen etc. hier.

Thematisch passende Artikel:

2009-04

Mehr Teilnehmer als je zuvor Der 154. Schinkelpreis wurde vergeben

Der Preis ist mit einem Alter von 154 Jahren altehrwürdig und offenbar wurde er in je­dem Jahr seines Bestehens verliehen. In 2009 wur­de der Schinkelpreis des Architekten- und Ingenieurvereins zu...

mehr

Ideen für die neue alte Mitte

155. AIV-Schinkel-Wettbewerb 2010 entschieden

Die Jury des AIV-Schinkel-Wettbewerbes hat einen Schinkel­­preis in der Fachsparte Architektur vergeben, einen Sonderpreis in der Kategorie Konstruktiver Ingenieurbau und einen weiteren Sonderpreis...

mehr
2018-04

„Stadtoase” – Schinkelwettbewerb 2018 entschieden

Der AIV-Schinkel-Wettbewerb 2018 ist entschieden. In dieser Session hatten sich seine Bewerber mit dem heterogenen Gebiet der Wilhelmstadt im Süden der Spandauer Innenstadt zu befassen. Das...

mehr
2011-08

Schinkel-Wettbewerb 2012 ausgelobt www.aiv-berlin.de

Im Fokus des Schinkel-Wettbewerbs 2012 „Ideale Realitäten“ steht die Stadtmitte von Potsdam. Die Landeshauptstadt von Brandenburg zählt zu den prosperierenden Städten in Deutschland. In Zukunft...

mehr

Tradition für junge Architekten

AIV hat Schinkel-Wettbewerb zum 154. Mal entschieden

Zum 154. Mal wurde über im Schinkel-Wettbewerb über die eingereichten Beiträge entschieden und die Preise anlässlich des Geburtstages von Karl Friedrich Schinkel am 13. März verliehen. Die Jury...

mehr