Schwerelose Transparenz

Innovationspreis für erste Brücke aus kalt gebogenem Glas

Anlässlich der "glasstechnology live 2008", dem Innovationsbereich der international führenden Leitmesse "glasstec" der Glasindustrie in Düsseldorf, präsentierte die Firma seele (Gersthofen) eine begehbare Ganzglasbrücke aus kalt gebogenem Glas mit einer Spannweite von sieben Metern. Die Konzeption und das Design der "Brücke 7" lag in der Hand des Instituts für Baukonstruktion und Entwerfen, Lehrstuhl 2 (IBK2) der Universität Stuttgart und wurde mit seele und dem Ingenieurbüro Engelsmann Peters in einem intensiven Dialog ausgearbeitet. Die Weltneuheit und wurde mit dem Innovationspreis "Architektur und Glas" ausgezeichnet und dürfte zu einer Zukunftstechnologie für Anwendungen im konstruktiven Glas- und Fassadenbau werden.
 
Mit der "Brücke 7" wird erstmals ein Übergang aus kalt gebogenem Glas präsentiert. Beim Kaltbiegen werden die Glasscheiben vor dem Laminiervorgang, also vor dem Verkleben der einzelnen Glasschichten, auf einer Form als Glaspaket abgelegt. Spannungen werden durch das anschließende Laminieren quasi eingefroren. Das statische System der experimentellen Glasbogenbrücke besteht aus einem Zweigelenkbogen mit einem Verhältnis von "Stich" (der Fachbegriff meint die Bogenhöhe) zu Spannweite von 1/18. Die Glasbrüstungen dienen der Stabilisierung bei ungleichen Lasten. Für die Holmlasten wird in den gebogenen Glasbrüstungen ebenfalls die Bogentragwirkung aktiviert. So entsteht ein System, bei dem die tragende Konstruktion des Glasstegs und des Glasgeländers optisch vollkommen aufgelöst ist. Der Materialeinsatz von Stahl wird dabei auf Verknüpfungselemente zwischen Geländer und Steg reduziert. Glasklar überspannt die Brücke in einem eleganten Bogen sieben Meter frei, es entsteht ein Eindruck von Schwerelosigkeit und transparenter Eleganz.
 
Die Brücke ist bereits das zweite Kooperationsprojekt der Firma seele und des IBK2, das mit dem Innovationspreis "Architektur und Glas" bedacht wurde: Im Jahr 2006 wurde die Auszeichnung für eine Ganzglastreppe vergeben.

Ansprechpartner: Andreas Fuchs, Instituts für Baukonstruktion und Entwerfen 2, Postfach 10 60 37, 70049 Stuttgart
Telefon: 0711/68583987 Email andreas.fuchs@ibk2.uni- stuttgart.de.
Internet: www.uni-stuttgart.de

Thematisch passende Artikel:

2014-05

­Konstruktiver Glasbau Neue Techniken und ­inno­vative Entwicklungen

In den vergangenen zehn Jahren haben im konstruktiven Glasbau bemerkenswerte Innovationen den Weg in die Praxis gefunden. Neue Entwicklungen beziehungsweise Trends sind bspw. die Weiterentwicklung der...

mehr
2015-09

Glaswand mit gebogenem Glas

Runde, gläserne „Ecken“ schaffen fließende Übergänge. Besprechungsräume, Think Tanks oder Telefonzellen werden dadurch organisch gestaltet. Dabei entfaltet Glas seine Wirkung besonders dann,...

mehr
2020-12

Glasbrüstung mit gläsernem Kantenabschluss

Die Firma sedak stellt Isolier- und Sicherheitsglas her. Für ihre Ganzglas-Brüstungen und –Geländer haben sie einen gläsernen Kantenabschluss in zwei Varianten entwickelt. Auf der abgerundeten...

mehr
2008-09

Schlichte Duschabtrennung

Die Duschabtrennung Walk von Artweger ist hochgradig transparent und gestalterisch auf ein Minimum reduziert. Sie besteht aus großen Glasscheiben, die lediglich durch Klebeverbindungen mit kleinen...

mehr
2008-09

Ansichten

Mit dem Produkt Mirona hat die Firma Schott AG ein Glas entwickelt, das vor hellem Hintergrund transparent erscheint und vor dunklem als spiegelnde Fläche mit silbrig glänzender Oberfläche. Der...

mehr