Vortrags- und Gesprächsreihe

RADIKAL MODERN_ 01 Japan

Berliner Avantgarde und ihre internationalen Wechselwirkungen – Einladung zum Dialog mit dem japanischen Architekten Junya Ishigami

Der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin lädt in Kooperation mit dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin (JDZB) und dem Fachgebiet Architekturtheorie am Institut für Architektur der TU Berlin zum Auftakt der neuen Vortrags- und Gesprächsreihe RADIKAL MODERN_ 01 Japan. Dazu wird der Architekt Junya Ishigami aus Tokio am 31. Mai 2018 um 19 Uhr in den Räumen des JDZB in einem Kurzvortrag und in einem anschließenden Dialog mit der Berliner Architektin Heike Hanada seine Architektur und Entwurfshaltung erläutern.
Der BDA Berlin hinterfragt mit dem Format Radikal Modern_Berliner Avantgarde und ihre internationalen Wechselwirkungen die Aktualität der klassischen Moderne. In den ersten Veranstaltungen wird der Schwerpunkt auf dem Verhältnis zwischen Berlin und Japan liegen. Junya Ishigami ist spätestens seit seinem Beitrag für die 12. Architekturbiennale in Venedig 2010 international bekannt. Für seine Installation im japanischen Pavillon wurde er mit dem Goldenen Löwen für den besten Einzelbeitrag ausgezeichnet.
Heike Hanada wird als Architektin des neuen Bauhauses in Weimar mit Junya Ishigami erörtern, inwieweit seine Raumvorstellungen die Entwicklung einer eigenen systematischen Typologie voraussetzen und sich damit gegen die zunehmende Standardisierung/DIN-Normierung seit der Moderne wenden.

Um Anmeldung wird gebeten unter: http://jdzb.de

RADIKAL MODERN_ 01 Japan
Berliner Avantgarde und ihre internationalen Wechselwirkungen – ein Dialog mit dem japanischen Architekten Junya Ishigami
 
Gäste: Junya Ishigami, Architekt, junya.ishigami+associates, Tokio
Heike Handa, Architektin, heike hanada_laboratory of art and architecture, Berlin
 
Zeit: 31. Mai 2018, 19 Uhr
 
Ort: Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin, Saargemünder Straße 2, 14195 Berlin
Veranstaltung in englischer Sprache. Eintritt frei
 

Thematisch passende Artikel:

12/2017

Japanisch inspiriert

Eine traditionelle japanische Technik der Holzveredelung war die Inspiration für diese, nach dem japanischen Begriff für „Feuer“ benannte, Feinsteinzeug-Kollektion Kasai. Shou Sugi Ban heißt die...

mehr
04/2019

Serpentine Pavillon, London

Seit dem Start im Jahr 2000 mit Zaha Hadid und mit nur einer Unterbrechung darf in jedem Jahr in Kensington Gardens, London, ein mehr oder weniger (aber meistens doch) bekannter Architekt oder eine...

mehr

contractworld.award 2009

Preisverleihung mit internationalen Gewinnern

Mit insgesamt 60 000 Euro Preisgeld ist der contractworld.award die höchstdotierte Auszeichnung für Innenraumgestaltung in Europa. Die Jury bewertete insgesamt 570 Projekte, davon 293 aus dem...

mehr

Man-made Nature

Werkausstellung Osamu Ishiyama vom 26. Januar bis 31. März 2011, Weimar

Eine Ausstellung an der Bauhaus-Universität Weimar zeigt das Schaffen des bedeutenden japanischen Architekten und Künstlers Osamu Ishiyama. Prof. Osamu Ishiyama lehrt an der Waseda University...

mehr

Homo Faber

Aachener Montagabendgespräche ab 1. Dezember 2008, RWTH Aachen

Die Montagabendgespräche sind seit mehr als 30 Jahren fester Bestandteil des Lebens an der Architekturfakultät der RWTH Aachen, die seit Oktober 2007 den Status einer Exzellenzuniversität hat. Die...

mehr