Passiv gewinnt

Gewinner des Architekturwettbewerbs „Lernen und Lehren im Passivhaus“ des enercity Fonds proKlima stellen aus

Den Lern-, Lehr- und Lebensort Schule attraktiv gestalten, dieser Aufgabe widmeten sich Studenten der Leibniz Universität Hannover im Rahmen eines vom enercity-Fonds proKlima ausgelobten Wettbewerbs. Für die Planung der neuen Grundschule in Hannover-Davenstedt war der Passivhausstandard das Maß der Dinge. Der Effizienzgedanke und die Behaglichkeit sollten bei den Entwürfen für den Neubau der Grundschule „In der Steinbreite“ im hannoverschen Stadtteil Davenstedt im Vordergrund stehen – eine Herausforderung für die Teilnehmer des Architekturwettbewerbs. Die zu planende dreizügige Schule mit teilbarer Sporthalle war im Passivhausstandard zu konzipieren: Durch eine luftdichte Gebäudehülle in Kombination mit einer hervorragenden Dämmung, einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und die optimale Nutzung des Tageslichts wird der Energiebedarf stark reduziert. Die noch benötigte Heizwärme sollte durch regenerative Energieträger wie Holzpellets erzeugt werden.  
 
Das Institut für Entwerfen und Konstruieren (IEK) der Universität Hannover führte den Wettbewerb im Sommersemester 2008 über die zwei Abteilungen Gebäudetechnik sowie Baukonstruktion und Entwerfen durch. Als Vorbereitung nahmen alle Teilnehmer bereits im Wintersemester 2007/2008 an einem Seminar zum Schulentwurf mit inhaltlichen Schwerpunktvorträgen und Workshops teil.
 
proKlima will mit dem Wettbewerb dazu beitragen, dass sich die Planer von morgen frühzeitig mit den neuesten Techniken auseinandersetzen. „Fundiertes Wissen zum energieeffizienten Bauen ist für Architekten bereits heute eine Schlüsselqualifikation“, sagt Tobias Timm, stellvertretender Geschäftsführer von proKlima. Der enercity-Fonds hat seinen nunmehr sechsten Architekturwettbewerb gemeinsam mit der Leibniz Universität Hannover initiiert. proKlima unterstützte den aktuellen Wettbewerb finanziell mit rund 17.500 Euro. Hiermit wurden unter anderem begleitende Seminare, die Honorare der Gastdozenten sowie die Preisgelder in Höhe von 2.250 Euro finanziert.
 
Wie praxisnah der Wettbewerb konzipiert ist, beweist die Entscheidung der Landeshauptstadt Hannover: Sie hat das Projekt ausgeschrieben und sich für einen Neubau der Grundschule im Passivhausstandard entschieden. Der Siegerentwurf stammt vom Bremer Architekturbüro Schröderarchitekten. Das Gebäude soll bis Juni 2009 schlüsselfertig übergeben werden.
 
Die Jury zeichnete die Gewinner am 1. Oktober 2008 in Hannover aus. Der erste Preis ging an Svenja Pabst und Cathrin Münnekhoff, beide 7. Semester; der zweite Preis an Rambod Habibi, 7. Semester; der dritte an Helge Grüter, 9. Semester, Thomas Wojtowicz, 7. Semester. Die Wettbewerbsarbeiten mit Modellen und Plänen werden bis zum 16. Oktober 2008 im Kleinen Foyer des Uni-Architekturgebäudes ausgestellt.

Veranstaltung: Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten
Ort: Leibniz Universität Hannover, Kleines Foyer, Herrenhäuser Straße 8 Zeit: 1. bis 16.  Oktober 2008, Mo – Fr, 8 bis 20 Uhr
Internet: www.proklima-hannover.de

Thematisch passende Artikel:

Neue Passivhäuser für den Kronsberg

Gewinner des proKlima-Architekturwettbewerbs ausgezeichnet

Drei Teams können sich über jeweils 1.000 € Preisgeld bei dem vom enercity-Fonds proKlima ausgelobten Wettbewerb freuen. Darauf einigte sich die Jury am 14. Oktober 2009 in Hannover. Die...

mehr
2016-09

Deutschlandstipendien: schnell bewerben! www.uni-hannover.de/de/studium/stipendien/stipendienvergabe

Die Leibniz Universität Hannover wird auch für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 wieder Deutschlandstipendien in Höhe von je 3600 € an StudentInnen vergeben, die in einem...

mehr

Fernstudium

Master-Studiengang Wasser und Umwelt Wintersemester 2010/11

Die Bauhaus-Universität Weimar bietet Fachkräften im Bereich Wasser und Umwelt in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover ein berufsbegleitendes Fernstudium mit Präsenzphasen an. Die...

mehr

Professorinnen erwünscht!

An der Fachhochschule Erfurt sind nun 24 der insgesamt 137 Professorenstellen mit einer Frau besetzt

An der Fachhochschule Erfurt wird erneut eine Professorin ernannt. Ab 01. März 2009 ist Frau Dr. -Ing. habil. Ilke Marschall dann ordentliche Professorin, nachdem sie zuvor seit Oktober 2008 eine...

mehr
2009-08

In Hannover Studiengang Nachhaltiges Energie-Design für Gebäude NED4

Das Institut für Energie und Klimaschutz der Fachhochschule Hannover bietet zum Wintersemester 2009/2010 den erneuten Einstieg in den berufsbegleitenden und interdisziplinären...

mehr