Neugründung

Institut für Computerbasiertes Entwerfen/Institute for Computational Design (ICD), Stuttgart

In seinem Antrittsvortrag am 9. Juli 2009 wird Prof. Achim Menges das Lehr- und Forschungsgebiet des neugegründeten Instituts vorstellen. Im Rahmen dieser Veranstaltung hält auch Brett Steele, der Direktor der Architectural Association in London, einen Vortrag über die zukünftigen Herausforderungen der Architekturausbildung und Praxis. 

Seit mehreren Jahren beschleunigt sich die Durchdringung der Architektur mit computerbasierten Prozessen, die weite Teilbereiche des Entwerfens, Planens und Bauens betreffen. Nie zuvor standen Architekten in einem so kurzen Zeitraum so umfassende, neue technologische Möglichkeiten zur Verfügung. Gemeint ist hierbei nicht der schon seit vielen Jahren in Architekturbüros weit verbreitete Einsatz von Computer Aided Design (CAD) als digitales Zeichenwerkzeug und effiziente Planungshilfe. Vielmehr geht es um die zunehmende Bedeutung von Computational Design, das vor allem als neuartiges, integratives und besonders leistungsfähiges Entwurfswerkzeug grundlegende Veränderungen der Entwurfsmethodik für die architektonische Praxis ermöglicht. 

An der Fakultät für Architektur und Stadtplanung der Universität Stuttgart wurde für die Lehre und Erforschung dieses Themengebietes das Institut für Computerbasiertes Entwerfen (ICD: Institute for Computational Design) unter der Leitung von Prof. Achim Menges neu gegründet, der zuvor sieben Jahre an der Hochschule Architectural Association in London gelehrt und geforscht hat. Das wissenschaftliche Team um Professor Menges, das er weitestgehend aus London mitgebracht hat, beschäftigt sich seit Beginn des Jahres mit der Möglichkeit, die einem Architekturentwurf eigenen, vielseitigen Anforderungen und komplexen Wechselwirkungen von Material, Form, Struktur und Umwelt in generative, computerbasierte Prozesse einzubetten. Hierbei kommen neue Verfahren wie das parametrische, algorithmische oder evolutionäre Entwerfen zum Einsatz. Diese erlauben es, eine Vielzahl funktionaler, konstruktiver und gestalterischer Erfordernisse von Beginn des Entwurfsprozesses an zu integrieren und im Rahmen dieser Einschränkungen neue Lösungsansätze und Potentiale zu finden und zu entfalten.

Veranstaltung: Antrittsvorlesung Prof. Achim Menges
Ort: Hörsaal 17.02 der Universität Stuttgart, Keplerstrasse 17, 70174 Stuttgart
Zeit: 9. Juli 2009, 19 – 21 Uhr
Kontakt: Institut für Computerbasiertes Entwerfen, Prof. Achim Menges, Fakultät für Architektur und Stadtplanung
Tel.: 0711/ 68 58 19 20
Email: mail@icd.uni-stuttgart.de
Internet (ab 9. Juli 2009): http://icd.uni-stuttgart.de

Thematisch passende Artikel:

03/2015

Das Natürliche präzisieren? Baukunstpreis 2015 an Menges icd.uni-stuttgart.de, www.adk.de

Die Zukunft ist Holz. Oder anderes organisches, also nachwachsendes, natürlich intelligentes Material. Denkt man. Das Institut für Computerbasiertes Entwerfen an der Universität Stuttgart war damit...

mehr

DBZ Talk auf der BAU 2019

Alle Videos finden Sie auf unserem DBZ Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCJ60AZyuHI1d7zsjfvK-kIg

mehr
11/2018

Die Foren auf der BAU 2019

Der Ruf der BAU gründet nicht nur auf den Präsentationen der Aussteller, einen fast ebenso hohen Stellenwert haben mittlerweile die hochkarätigen Vorträge in den Foren der BAU. Experten aus aller...

mehr

Algorithmic Urbanism

Auftaktvorlesung zur öffentlicher Vortragsreihe am 17. März 2009 an der Hochschule Lausitz, Cottbus

Mit seinem Vortrag "Algorithmic Urbanism" gibt Professor Ilija Vukorep am Dienstag, dem 17. März 2009, um 18:30 Uhr den Auftakt der öffentlichen Vortragsreihe des Studiengangs Architektur der...

mehr

Bei Vitra zu Besuch

Auf einem Reiseabstecher in den Süden den Vitra Campus (wieder) einmal näher beschaut

Mit der Ausstellung „Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine“ präsentierte das Vitra Design Museum bis Mitte Mai 2017 eine große Überblicksausstellung zum derzeitigen Boom der Robotik....

mehr