­"Stadtlabor 2050" - Ausstellung und Round Table Talk

Nachhaltige Stadtverdichtung im Quartier

Diskussion zum Quartier der Zukunft am Beispiel des ehemaligen Werkbundprojekts "WerkBundStadt", jetzt "Spreebord" am 29. Januar 2019 in Berlin

Wie sieht ein tauglicher Bebauungsplan aus, der das Jahr 2050 voraus denken muss? Welche Hemmnisse liegen auf dem Weg, Klimaschutz, Mobilität von Morgen und bezahlbaren Wohnraum für ein gemischtes Quartier verbindlich festzuschreiben? Ist die sozialgerechte Bodennutzung (SoBoN) ein taugliches Instrument zur Gewährung von Baurecht für Gegenleistungen?

Am Beispiel des ehemaligen Projekts "WerkBundStadt" in Charlottenburg-Wilmersdorf, jetzt „Am Spreebord“, diskutieren die Teilnehmer Barrieren, die übersprungen werden müssen und Möglichkeitsräume für die nachhaltige Stadtentwicklung.

Zeit: Dienstag, 29. Januar 2019, 19.00 Uhr
Ort:
Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, Bürgersaal, 3. OG

Veranstalter: Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung und entwicklungspolitische Projekte des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf in Kooperation mit www.plattformnachwuchsarchitekten.de

Impuls
Harald Großkinsky
, Geschäftsführer Am Spreebord Projektmanagement GmbH

Gesprächsrunde
- Harald Großkinsky
, Geschäftsführer Am Spreebord Projektmanagement GmbH
- Frank Hansen
, Mobilitätsexperte von BMW
- Theresa Keilhacker
, Mitglied der Kommission Nachhaltiges Bauen am UBA
- Gudrun Sack
, Architektin, Vorstand Architektenkammer Berlin
- Oliver Schruoffeneger
, Bezirksstadtrat Charlottenburg Wilmersdorf

Moderation Yasser Almaamoun, www.plattformnachwuchsarchitekten.de

Sie sind herzlich eingeladen, mit zu diskutieren!

Anmeldung: Lidia Perico, Email: 

Die prämierten Wettbewerbsarbeiten der Plattformnachwuchsarchitekten "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen" werden dabei wieder öffentlich ausgestellt. Im Anschluss Ausklang mit Getränken.

Thematisch passende Artikel:

09/2013

Wegweisendes im Wohnungsbau. Ein Wettbewerb www.plattformnachwuchsarchitekten.de

Unter dem Motto „Wegweisendes im Wohnungsbau“ hatten die Verantwortlichen von plattformnachwuchsarchitekten.de alle Kreativen aufgerufen, ihre ungebauten Entwürfe oder umgenutzten, umgestalteten,...

mehr

Neues zum Westkreuz

Bis zum 23. März 2017 werden die prämierten Beiträge des 162. AIV Schinkel-Wettbewerbs und das Gutachten des Bezirks in den Räumen der Staatsbibliothek in Berlin ausgestellt

In diesem Jahr nahm der Schinkel-Wettbewerb das Berliner Westkreuz in den Blick. Ziel war es, Entwicklungschancen rund um den Verkehrsknoten zu untersuchen. Gefragt waren Entwürfe für drei...

mehr

Comeback für das ICC. Tatsächlich?

Die Berliner Wirtschaftsgespräche und der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin laden zu einer Podiumsdiskussion über die Zukunft des ICC nach Berlin ein

Die Ende Juni 2015 getroffene Entscheidung des Berliner Senats für eine Sanierung des ICC ist zugleich Bekenntnis und Verpflichtung für eine Ikone der Berliner Architektur. Viele Fragen zur...

mehr

Diskurs bauen: WerkBundStadt Berlin

KAP-Forum lädt Paul Kahlfeldt, Christoph Ingenhoven und Arno Brandlhuber ins MAKK zur Präsentation/Diskussion, 30. März 2017, ab 19 Uhr

Rund 90 Jahre später will der Werkbund Berlin sich erneut am städtebaulichen Diskurs beteiligten und Antworten für den zeitgenössischen Wohnungsbau liefern. Am Berliner-Spreebord soll unter der...

mehr
02/2014

Kant-Garagen in Berlin. Ein Abriss

Die Kantstraße im Berliner Stadtteil Charlottenburg im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist eine vielbefahrene, in beide Fahrtrichtungen dreispurig ausgebaute Verkehrsachse, deren grüner...

mehr