Nachhaltig und innovativ

Bauforschungskongress „Bauen für die Zukunft“ am 16./17. Februar 2010, Berlin

Zum Beginn der internationalen Baufachmesse "bautec 2010" veranstaltet das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) unter dem Titel "Bauen für die Zukunft - nachhaltig und innovativ" einen zweitätigen Kongress, der sich mit den erfolgreichen Ergebnissen sowie den weiteren Zielen und zukünftigen Möglichkeiten der Forschungsinitiative Zukunft Bau befasst.

Herr Bundesminister Dr. Peter Ramsauer wird den Kongress am Dienstag, den 16. Februar 2010 eröffnen und über die zukünftigen Ansätze und Ziele der Bauforschung sprechen.Das international erfolgreichste Projekt der Forschungsinitiative, das Plus-Energie-Haus der TU Darmstadt wird vorgestellt und gewürdigt. Mit ihrem Beitrag konnte die TU Darmstadt zum zweiten Mal den vom US-Energieministerium ausgelobten Solaren Zehnkampf (Solar Decathlon-Wettbewerb) für Deutschland entscheiden.Im Rückblick auf die Forschungsförderung der letzten Jahre werden aus den verschiedenen Clustern einzelne Forschungsvorhaben exemplarisch vorgestellt. Herausragende Forscher geben mit Beiträgen Einblick in ihre Forschungsprojekte. Dabei geht es u.a. um neue Planungsmethoden und Technologien zum energieeffizienten Bauen und zur Nutzung erneuerbarer Energien, RFID im Bauwesen, neue Materialien und Techniken bis hin zu Bewertungssystemen für nachhaltige Gebäude. Zum Abschluss des ersten Kongresstages wird der Leiter der Abteilung Bauwesen im BMVBS eine Reihe von Bundesbauten mit dem Gütesiegel für nachhaltiges Bauen auszeichnen.

Fortgesetzt wird der Bauforschungskongress am Mittwoch, den 17. Februar 2010 mit drei parallelen Workshops. Im Mittelpunkt der Diskussionen steht die zukünftige Ausrichtung der Forschungscluster in der Initiative, mögliche Modellvorhaben und inter- und transdisziplinäre Ansätze für die Forschung. Interessierte Forscher, Ingenieure, Architekten und Baufachleute sind hier ganz besonders eingeladen, sich aktiv einzubringen, damit die Angebote der Forschungsinitiative noch besser auf die Erfordernisse der Baupraxis ausgerichtet werden können. Die Ergebnisse des Kongresses werden Eingang in die neue Förderpraxis des BMVBS nehmen.

Veranstaltung: Kongress "Bauen für die Zukunft - nachhaltig und innovativ"
Ort: Messe Berlin GmbH, Palais am Funkturm, 14055 Berlin
Zeit: 16. Februar 2010, 13 - 19 Uhr und 17. Februar 2010, 9 - 12 Uhr
Anmeldung: MB Capital Services GmbH, Thüringer Allee 12, 14052 Berlin
Fax: 030/ 3069 6930,
Email: kartenservice@mb-capital-services.de
Internet: www.bmvbs.de

Weitere Informationen zum Download:

Thematisch passende Artikel:

2010-01

Nachhaltig und innovativ Kongress „Bauen für die Zukunft“ auf der bautec 2010, Berlin

Zu Beginn der internationalen Baufachmesse „bautec 2010“ veranstaltet das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) am 16. und 17. Februar 2010 unter dem Titel „Bauen für...

mehr

Nachhaltig und innovativ

Kongress „Bauen für die Zukunft“ auf der bautec 2010, Berlin

Zu Beginn der internationalen Baufachmesse "bautec 2010" veranstaltet das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) am 16. und 17. Februar 2010 unter dem Titel "Bauen für die...

mehr
2010-01

Energieeffizienz im Gebäudebereich Kongress der Bundesvereinigung Bauwirtschaft in Berlin

Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz vorge­nommen, bis 2020 den Passivhausstandard generell umzusetzen. Damit nimmt Deutschland in Europa eine Vorreiterrolleein. Was jedoch ist wirtschaftlich und...

mehr

Forschungsinitiative Zukunft Bau

Fördermittel für Forschungsanträge aus dem Bauwesen jetzt beantragen

Die Forschungsinitiative Zukunft Bau fördert auch in diesem Jahr wieder Forschungsanträge aus dem Bereich des Bauwesens. Die Frist für die einzureichenden Antragsformulare der Forschungsprojekte...

mehr

Es gibt Geld

Fördermittel für die Bauforschung – Einreichungen bis 31.10.2013 möglich

Die Forschungsinitiative Zukunft Bau fördert Forschungsprojekte aus dem Bereich des Bauwesens. Bis zum 31. Oktober 2013 können Forschungsanträge über die Email-Adresse ZB@bbr.bund.de eingereicht...

mehr